Welt News

König Karl III. fordert die Einheit des Commonwealth

LONDON – Karl III. nahm am Montag an seinem ersten Commonwealth-Day-Gottesdienst als König teil und rief zur Einheit auf, um die dringendsten Probleme der Welt anzugehen.

Der 74-jährige Monarch steht an der Spitze der aus 56 Nationen bestehenden Gruppierung, die mit 2,6 Milliarden Menschen rund ein Drittel der Weltbevölkerung ausmacht.

Er führte hochrangige Mitglieder des Königshauses und Vertreter der Mitgliedsstaaten bei der jährlichen Feier der Institution in der Westminster Abbey im Zentrum von London an.

Das Commonwealth, zu dem winzige pazifische Inselstaaten und große globale Volkswirtschaften wie Kanada und Australien gehören, sei eine „Kraft des Guten“, sagte Charles.

„Ob Klimawandel und Biodiversitätsverlust, Chancen und Bildung für Jugendliche, globale Gesundheit oder wirtschaftliche Zusammenarbeit, das Commonwealth kann bei den dringendsten Problemen unserer Zeit eine unverzichtbare Rolle spielen“, fügte er von der Kanzel aus hinzu.

“Unsere ist eine Vereinigung nicht nur gemeinsamer Werte, sondern auch eines gemeinsamen Ziels und gemeinsamen Handelns.”

Charles übernahm nach dem Tod seiner Mutter, Königin Elizabeth II, im vergangenen September das Oberhaupt des Commonwealth, dessen Mitglieder ehemalige britische Kolonien sind.

Aber er hat die verstorbene Monarchin bei früheren Treffen der Regierungschefs des Commonwealth vertreten, da ihr Alter sie gezwungen hatte, Auslandsreisen einzustellen.

Er sagte, er sei von ihrem Beispiel inspiriert worden und sei inspiriert von dem „nahezu grenzenlosen Potenzial der Institution als eine Kraft zum Guten in der Welt“ sowie von der jungen Demografie ihrer Mitgliedsländer.

– Republikanismus –

Seit seiner Thronbesteigung hat Charles, der im Mai offiziell gekrönt wird, versucht, das Commonwealth in den Mittelpunkt seiner Herrschaft zu stellen.

Siehe auch  SEC fordert vollständige Offenlegung: Gericht gebeten, Inspektion von Binance US anzuordnen

Vor der Beerdigung seiner Mutter war er Gastgeber des Commonwealth und der Weltführer im Buckingham Palace.

Es gab auch Privataudienzen für die 14 Commonwealth-Bereiche außerhalb des Vereinigten Königreichs, in denen Charles auch souverän ist, einschließlich Australien und Neuseeland.

Er empfing auch den südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa zum ersten Staatsbesuch seiner Amtszeit.

Die Diplomatie kommt jedoch, als er vor der kniffligen Aufgabe steht, die selbsternannte Commonwealth-Familie zusammenzuhalten.

Es gab lange Fragen darüber, ob er den gleichen Respekt und die gleiche Hingabe wie seine Mutter wecken kann, und zunehmenden republikanischen Gegenwind.

Charles’ ältester Sohn und Erbe Prinz William bekam letztes Jahr bei einem Besuch in der Karibik einen Vorgeschmack auf den Versuch, sich von der Monarchie zu befreien.

Proteste in Jamaika und auf den Bahamas fanden statt, nachdem ein anderes Commonwealth-Mitglied, Barbados, die Königin als Staatsoberhaupt abgesetzt hatte, um 2021 eine Republik zu werden.

Australien, wo ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung eine Republik werden möchte, wird voraussichtlich in die gleiche Richtung gehen.

Charles hat angedeutet, dass er Ländern, die das Gleiche tun wollen, nicht im Wege stehen wird.

In London gab es am Montag erneut Proteste von Republikanern in Großbritannien gegen das erbliche Prinzip der Monarchie.

Eine Handvoll Demonstranten trugen Plakate mit der Aufschrift „Nicht mein König“, was ähnliche Proteste bei königlichen Verlobungen in den letzten Monaten widerspiegelte.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.