Welt News

Koepka holt sich mit dem bahnbrechenden LIV-Sieg den fünften Major-Titel der PGA

ROCHESTER (VEREINIGTE STAATEN) – Brooks Koepka setzte sich am Sonntag in einem Back-Nine-Duell gegen Viktor Hovland und Scottie Scheffler durch und gewann die PGA-Meisterschaft um seinen fünften Major-Titel. Damit bescherte der von Saudi-Arabien unterstützte LIV Golf einen wichtigen Triumph.

Der 33-jährige Amerikaner gewann seine dritte PGA-Meisterschaft und war der erste Spieler, der seit seinem Beitritt zu LIV einen Major gewann, indem er ein Drei-unter-Par-67 schlug und 72 Löcher in Oak Hill mit neun-unter-271 beendete.

„Das ist wahrscheinlich das süßeste von allen, weil so viel harte Arbeit darin steckt“, sagte Koepka. „Dieser ist definitiv etwas Besonderes.“

Der auf Platz 11 liegende Norweger Hovland war auf der Jagd nach seinem ersten großen Titel, und der Amerikaner Scheffler, letztjähriger Masters-Gewinner und neue Nummer eins der Welt, teilte sich mit 273 den zweiten Platz.

„Ich habe einen guten Kampf gezeigt. Ich habe heute großartig gespielt“, sagte Scheffler. „Ich habe den Jungs an der Spitze der Bestenliste etwas zum Nachdenken gegeben.

„Aber Brooks hat diese Woche einfach fantastisches Golf gespielt. Er hat dieses Wochenende zu gut gespielt, als dass ich ihn eingeholt hätte.“

Es gab ein paar Buhrufe für Koepka, als er das 18. Grün betrat, um die letzten Putts für den Titel zu machen, ein Zeichen für die erbitterte Erbitterung, die den Golfsport seit der Einführung des LIV-Circuits im letzten Jahr erfasst hat.

Aber Koepka beendete eine beeindruckende Leistung ruhig und sein erster großer Sieg seit 2021. Aufgrund einer Operation am rechten Knie musste er in den letzten beiden Saisons die meiste Zeit pausieren.

Siehe auch  Nationalistische Israelis planen neuen jüdischen Tempel auf Al-Aqsa-Gelände

„Ich höre alles“, sagte Koepka. „Es ist mir einfach egal. Das ist Sport. Man muss mental stark sein.“

Der Gedanke an die Rehabilitation und Genesung löste bei Koepka Emotionen aus, als er das 18. Grün verließ.

„Ich blicke zurück auf den Stand vor zwei Jahren“, sagte Koepka. „Ich bin gerade so glücklich. Mir fehlen die Worte. Aber das ist das Coolste.“

Koepkas Sieg macht ihn zu einem der siegreichsten 20 Männer in der Geschichte der Major League.

„Es ist unglaublich“, sagte Koepka. „Ich bin mir nicht sicher, ob ich als Kind überhaupt davon geträumt habe, so viele zu gewinnen.“

Der Australier Cam Davis und der Amerikaner Kurt Kitayama teilten sich mit 277 den vierten Platz mit einem weiteren LIV-Spieler, dem Amerikaner Bryson DeChambeau.

Der vierfache Major-Sieger Rory McIlroy teilte sich mit 278 den siebten Platz mit dem Österreicher Sepp Straka.

Koepka gehörte zu den Stars, die von der PGA Tour zum abtrünnigen LIV Golf wechselten, wo trotz der Besorgnis über die Menschenrechtslage in Saudi-Arabien ein Rekordpreisgeld von 25 Millionen US-Dollar für 54-Loch-Turniere erzielt wurde.

Die PGA hat LIV-Talente von ihren Veranstaltungen ausgeschlossen, da im nächsten Mai ein Rechtsstreit zwischen ihnen vor Gericht ansteht. Mittlerweile sind die Majors die einzige Möglichkeit für den Wettbewerb zwischen den Spielern der konkurrierenden Touren.

Insgesamt gab es sechs große Gewinner von LIV im Feld von 156 Spielern mit insgesamt 15 großen Titeln, keiner von ihnen hat seit seinem Beitritt zum Newcomer-Circuit gewonnen, einschließlich des British Open-Titels des Australiers Cam Smith im vergangenen Juli.

„Wir haben nicht vergessen, wie man Golf spielt“, sagte Smith. „Wir sind alle großartige Golfer da draußen.“

Siehe auch  London: Baby in Einkaufstüte entdecktMöglichkeit für Kurze: Baby in Einkaufstüte in London gefunden

Koepka ging beim Masters letzten Monat als Erster in die Endrunde, „würgte“ ihm aber, wie er es ausdrückte, die grüne Jacke weg und wurde Zweiter hinter dem Spanier Jon Rahm, nahm aber Unterricht in mentaler Einstellung.

„Ich hätte heute definitiv nicht gewonnen, wenn das nicht passiert wäre“, sagte Koepka.

- Ass für US-Klubprofi -

Im Schlussdrama wurde Hovland von einem 9er-Eisen aus einem Fairway-Bunker bei 16 zunichte gemacht, wo er seinen Ball in die Bunkerwand einschlug und einen Doppelbogey machte.

Koepka versenkte einen Birdie-Putt bei 16 aus knapp fünf Fuß Entfernung, erreichte 10-under und führte mit vier.

„Ich dachte, ich hätte mich ziemlich gut geschlagen“, sagte Hovland. „Ziemlich unglücklich mit 16, aber ich habe nicht das Gefühl, dass ich es verschenkt habe.“

„Brooks hat den Sieg verdient. Er hat viele tolle Putts und viele tolle Schläge gemacht.“

Scheffler machte einen Birdie von 18 und Koepka machte einen Bogey bei 17 und führte am 18. Loch mit zwei Punkten Vorsprung. Er ließ seine Annäherung innerhalb von 10 Fuß fallen und schlug zwei Putts zum Sieg.

US-Clubprofi Michael Block meisterte das 151-Yard-Par-3 auf dem 15. Platz im Handumdrehen mit einem 7er-Eisen und wurde auf dem gesamten Weg zum Loch umjubelt. Es war das erste Hole-in-One eines Clubprofis in der PGA seit 1999.

Block schoss 71, teilte sich mit 281 den 15. Platz und sicherte sich damit einen Platz im PGA-Feld des nächsten Jahres.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.