Welt News

Konvoi mit Asean-Diplomaten in Myanmar „angegriffen“.

Ein Konvoi von Diplomaten, der in Myanmar unterwegs war, wurde von einer unbekannten bewaffneten Gruppe beschossen, sagten ein Militärbeamter und ein Diplomat am Montag.

Myanmar befindet sich in Aufruhr, seit ein Militärputsch im Februar 2021 die Regierung von Aung San Suu Kyi gestürzt hat.

Am Sonntag wurde ein Konvoi aus mehreren Fahrzeugen, der in der Gemeinde Taunggyi im ostmyanmarischen Shan-Staat unterwegs war, von einer unbekannten bewaffneten Gruppe angegriffen, sagte ein ausländischer Diplomat in Yangon gegenüber AFP unter der Bedingung der Anonymität.

„Ein Konvoi mit einigen Diplomaten wurde gestern Morgen angegriffen“, sagte die Quelle.

Der Konvoi beförderte Diplomaten der Botschaften Indonesiens und Singapurs sowie Beamte, die die humanitäre Hilfe des Regionalblocks Association of Southeast Asian Nations (Asean) koordinieren, fügten sie hinzu und stellten fest, dass keine Opfer gemeldet wurden.

Ein hochrangiger Militärbeamter, der namentlich nicht genannt werden wollte, bestätigte gegenüber AFP, dass auf einen Konvoi geschossen worden sei.

Die Beamten und Diplomaten seien am Sonntag angereist, um „humanitäre Hilfe zu übergeben“, sagte der indonesische Präsident Joko Widodo am Montag.

„Bedauerlicherweise gab es auf ihrem Weg eine Schießerei“, sagte er, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

AFP hat die Botschaften von Indonesien und Singapur in Yangon um Stellungnahme gebeten.

Der südliche Shan-Staat – Heimat der Gemeinde Taunggyi – hat relativ wenig von der Gewalt gesehen, die Myanmar seit dem Putsch vor mehr als zwei Jahren heimgesucht hat.

Aber im März wurden etwa 30 Menschen getötet, die in einem Kloster im selben Bundesstaat Zuflucht suchten, während die Junta und die Anti-Putsch-Kämpfer Anschuldigungen wegen des Massakers austauschten.

Siehe auch  „Stiller Streik“ zum Jahrestag des Putschversuchs in Myanmar

Führende Politiker Südostasiens treffen sich diese Woche in Indonesien zu einem Gipfeltreffen, das voraussichtlich von der Krise in Myanmar dominiert werden wird.

Lange Zeit von Kritikern als zahnlose Rederei bezeichnet, hat ASEAN diplomatische Versuche zur Lösung der blutigen Krise geführt.

Aber ihre Bemühungen sind ins Stocken geraten, da die Junta internationale Kritik ignoriert und sich weigert, sich mit ihren Gegnern zu beschäftigen, zu denen gestürzte Gesetzgeber, Anti-Putsch-„Volksverteidigungskräfte“ und bewaffnete Gruppen ethnischer Minderheiten gehören.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.