Welt News

Macron besucht zum ersten Mal einen Besuch des französischen Präsidenten in der Mongolei

ULAANBAATAR – Emmanuel Macron stattete der Mongolei am Sonntag einen kurzen, aber symbolischen Besuch ab. Es war der erste Besuch eines französischen Präsidenten in dem zwischen China und Russland gelegenen Land, das im Westen von wachsendem strategischem Interesse ist.

Das französische Staatsoberhaupt wurde nach der Landung in der Hauptstadt Ulaanbaatar im Anschluss an den G7-Gipfel im japanischen Hiroshima von einer traditionellen mongolischen Ehrengarde begrüßt.

Anschließend nahm Macron an einem Empfang auf dem Sukhbaatar-Platz teil, auf dem sich eine große Statue des mongolischen Revolutionshelden Damdin Sukhbaatar und ein Denkmal für Dschingis Khan befinden.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj war Stargast beim G7-Gipfel, wo er sich an westliche Verbündete und Führer blockfreier Staaten wie Brasilien und Indien wandte.

Seit der russischen Invasion in der Ukraine im Februar 2022 hat Frankreich die Diplomatie mit Ländern intensiviert, die sie nicht ausdrücklich verurteilt haben – darunter auch die Mongolei.

In Ulaanbaatar, wo er nur einen Abend verbringen wird, werde Macron mit Präsident Ukhnaa Khurelsukh speisen, sagte der Elysee.

Er wird auch das Museum von Dschingis Khan besuchen, das nach dem mongolischen Eroberer aus dem 13. Jahrhundert benannt ist und einen Teil seiner Sammlung für eine im Oktober geplante Ausstellung an das Geschichtsmuseum von Nantes in Westfrankreich leihen wird.

– ‘Diversifizieren’ –

Am Ende des Abends wird Macron dann nach Paris aufbrechen.

„Die Tatsache, dass die Mongolei auf dem Rückweg liegt, ermöglicht es uns, diesen historischen ersten (Besuch) zu machen und verleiht ihm eine besondere Bedeutung“, sagte eine Elysee-Quelle.

Die Mongolei wolle „ihre Partnerschaften diversifizieren, um robuster zu sein und mit ihren großen russischen und chinesischen Nachbarn umgehen zu können“, fügte die Quelle hinzu.

Siehe auch  Frauen im Gefängnis von Myanmar geschlagen

Paris versuche, „den Zwang, der auf Russlands Nachbarn ausgeübt wird, zu lockern“ und ihnen die Wahlmöglichkeiten zu eröffnen, erklärte die Quelle der französischen Präsidentschaft.

Die Mongolei könne auch Teil der europäischen Bemühungen zur Diversifizierung der Versorgung sein, „um unsere Energiesouveränität zu gewährleisten“, fügte die Quelle hinzu.

Das riesige nordasiatische Land ist in den letzten Jahren Gegenstand eines wachsenden Interesses seitens der Vereinigten Staaten geworden, als Teil einer Strategie, den Aufstieg Chinas zu vereiteln.

86 Prozent der gesamten Exporte der Mongolei gehen nach China, die Hälfte davon ist Kohle.

Die Mongolei kämpft seit ihrer ersten demokratischen Verfassung im Jahr 1992 mit politischer Instabilität, als sie aus dem sowjetischen Einflussbereich hervortrat.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.