Welt News

Macron ordnet Rentenänderung ohne Abstimmung an

PARIS: Der französische Präsident Emmanuel Macron hat am Donnerstag eine umstrittene Rentenreform ohne Abstimmung durch das Parlament gerammt und dabei eine selten genutzte verfassungsmäßige Macht eingesetzt, die das Risiko von Protesten in Gang setzt.

Der Schritt war ein Eingeständnis, dass seiner Regierung die Mehrheit in der Nationalversammlung fehlte, um das Gesetz zur Anhebung des Rentenalters von 62 auf 64 zu verabschieden.

Der Senat nahm den Gesetzentwurf am Donnerstagmorgen früher an, aber Bedenken in der Regierungspartei und die Zurückhaltung der rechtsgerichteten Oppositionsabgeordneten, sich auf die Seite Macrons zu stellen, bedeuteten, dass die Regierung riskierte, eine Stimme im Unterhaus zu verlieren.

„Wir können nicht das Risiko eingehen, dass 175 Stunden parlamentarische Debatte zunichte gemacht werden“, sagte Premierministerin Elizabeth Borne den Abgeordneten und schrie durch den Hohn und die Buhrufe von den Bänken der Opposition, die auch lautstark die französische Nationalhymne sangen Die Marseillaise im Protest.

Gewerkschaften und Politologen hatten zuvor davor gewarnt, dass die Verabschiedung des Gesetzes per Dekret unter Verwendung des umstrittenen Artikels 49 Absatz 3 der Verfassung Gefahr laufe, Gegner zu radikalisieren und der Regierung die demokratische Legitimation zu entziehen.

„Das ist ein totaler Misserfolg für die Regierung“, sagte die rechtsextreme Führerin Marine Le Pen anschließend gegenüber Reportern und fügte hinzu, Borne solle zurücktreten.

„Von Anfang an hat sich die Regierung vorgemacht, sie hätte eine Mehrheit“, sagte sie.

Umfragen zeigen, dass zwei Drittel der Franzosen gegen die Reform sind, und die Regierung hatte darauf bestanden, dass sie Artikel 49.3 nicht verwenden wollte, der von Kritikern als undemokratisch angesehen wird.

„Wenn ein Präsident keine Mehrheit im Land hat, keine Mehrheit in der Nationalversammlung, muss er seinen Gesetzentwurf zurückziehen“, sagte der Vorsitzende der Sozialistischen Partei, Olivier Faure.

Siehe auch  Schweizer Abstimmung über Netto-Null-Klimagesetz

Die Regierung wird in den nächsten 24 Stunden mit einem Vertrauensvotum konfrontiert, das zu ihrem Sturz führen könnte. Le Pen sagte, ihre rechtsextreme Partei werde einen solchen Antrag stellen.

Zweites Mandat

Nachdem er während seiner ersten Amtszeit versucht und es nicht geschafft hatte, die Rentenreform durchzusetzen, kam Macron auf das Thema zurück, als er sich im vergangenen April für eine Wiederwahl einsetzte.

Er besiegte Le Pen, der auf einer wirtschaftsfreundlichen Plattform kandidierte, die versprach, die Arbeitslosigkeit zu senken und die Franzosen dazu zu bringen, „mehr zu arbeiten“, um das Sozialversicherungssystem des Landes zu finanzieren.

Aber politische Analysten sagen, sein Mandat sei schwach und seine Partei habe bei den Wahlen im Juni, bei denen die extreme Rechte zur größten Oppositionspartei wurde, ihre parlamentarische Mehrheit verloren.

Trotz Warnungen von Verbündeten vor dem Zeitpunkt der Rentenreform so kurz nach der Covid-19-Pandemie und mitten in einer Lebenshaltungskrise hat der 45-Jährige vorangetrieben.

Der Widerstand gegen die Änderungen war besonders stark in kleinen und mittelgroßen Städten, wo Le Pen viel von ihrer Unterstützung erhält.

Die größte Angst der Regierung besteht darin, erneut gewalttätige Demonstrationen gegen die Regierung zu entfachen, wobei die Erinnerungen an die Revolte der sogenannten „Gelbwesten“ im Jahr 2018 noch frisch sind, die auf die Straße gingen, um Macrons Politik und Regierungsstil anzuprangern.

Macron selbst hatte für seine zweite Amtszeit eine „neue Methode“ versprochen, die seiner Meinung nach weniger von oben nach unten sein würde.

Müllhaufen

Züge, Schulen, öffentliche Dienste und Häfen waren in den letzten sechs Wochen von Streiks betroffen, während einige der größten Proteste seit Jahrzehnten stattfanden.

Siehe auch  Über dem EU-Gipfel drohen Spannungen zwischen Frankreich und Deutschland

Geschätzte 1,28 Millionen Menschen gingen am 7. März auf die Straße.

Ein rollender Streik der städtischen Müllabfuhr in Paris hat auch dazu geführt, dass sich rund 7.000 Tonnen nicht eingesammelter Müll auf den Straßen angehäuft haben, Ratten angezogen und Touristen beunruhigt haben.

Der Streik wurde bis nächsten Montag verlängert, da die Aussicht auf ernsthafte Probleme der öffentlichen Gesundheit zu wachsenden Forderungen nach einem Eingreifen der Behörden führt.

Die Regierung hat argumentiert, dass eine Anhebung des Rentenalters von 62 auf 64, die Abschaffung von Privilegien für einige Beschäftigte im öffentlichen Dienst und strengere Kriterien für eine volle Rente erforderlich seien, um den Aufbau größerer Defizite zu verhindern.

Die Änderung würde Frankreich auch mit seinen europäischen Nachbarn in Einklang bringen, von denen die meisten das Rentenalter auf 65 oder höher angehoben haben.

Gewerkschaften und andere Kritiker sagen, dass die Reform Menschen mit niedrigem Einkommen in manuellen Berufen bestrafen wird, die dazu neigen, ihre Karriere früh zu beginnen, und sie dazu zwingt, länger zu arbeiten als Hochschulabsolventen, die von den Änderungen weniger betroffen sind.

Die politischen Auswirkungen der Durchsetzung einer Reform, die von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt wird, sind für Macron und das Land insgesamt ungewiss.

Philippe Martinez, der Vorsitzende der CGT-Gewerkschaft, warnte diese Woche, dass das Erzwingen des Gesetzes ohne Abstimmung dazu führen würde, Le Pen „die Schlüssel des Elysées“ für die nächsten Präsidentschaftswahlen im Jahr 2027 zu geben.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.