Welt News

Mindestens 14 Tote bei starkem Beben in Ecuador und Peru

CUENCA, Ecuador: Bei einem starken Erdbeben, das am Samstag Peru und Ecuador erschütterte, wurden mindestens 14 Menschen getötet, mehrere verletzt und Gebäude beschädigt, teilten die Behörden mit.

Zerstörte Gebäude, zertrümmerte Fahrzeuge und Trümmer waren in Städten wie Machala und Cuenca in Ecuador zu sehen, als Rettungskräfte herbeieilten, um Hilfe zu leisten, und panische Anwohner auf die Straße rannten.

Das Beben, das der United States Geological Survey (USGS) mit einer Stärke von 6,8 und einer Tiefe von fast 41 Meilen (66 Kilometer) angab, ereignete sich um 12:12 Uhr Ortszeit (1712 GMT).

Sein Epizentrum lag in der ecuadorianischen Gemeinde Balao nahe der Grenze zu Peru, teilten die Behörden mit.

„Ich bin auf die Straße gegangen, weil ich gesehen habe, wie Leute in Panik aus ihren Autos gestiegen sind“, sagte Magaly Escandon, eine Verkäuferin für Nähzubehör in Cuenca, gegenüber AFP.

Ecuadors Präsidentschaft meldete 13 Tote – 11 in der Provinz El Oro und zwei in der Provinz Azuay.

In der peruanischen Stadt Tumbes an der Grenze zu Ecuador starb einem offiziellen Bericht zufolge ein vierjähriges Mädchen, nachdem es von einem Ziegelstein am Kopf getroffen worden war.

„Dort, wo die Blutlache ist, habe ich mit meiner … Nichte gespielt und ein Ziegelstein ist auf sie gefallen“, sagte ihr Onkel David Alvarado der Nachrichtenagentur AFP.

Das Zittern war auch in anderen Städten wie Guayaquil, Quito, Manabi und Manta stark zu spüren, heißt es in Berichten der sozialen Medien.

Die ecuadorianische Präsidentschaft berichtete, dass “es Verletzte gibt, die umgehend in Krankenhäusern behandelt werden”, nannte aber keine Zahlen.

Siehe auch  Thailand rückt in die Tabelle der Pressefreiheit vor

– Bleiben Sie ruhig’ –

Präsident Guillermo Lasso reiste nach El Oro, wo er die Verwundeten in einem Krankenhaus besuchte, und wird als nächstes nach Azuay reisen.

„Ich bin gerade mit dem Besuch der Stadt Machala fertig … Ich habe die staatliche Unterstützung und die Verfügbarkeit von Ressourcen ratifiziert“, sagte er in einem auf Twitter geposteten Video.

Früher am Tag forderte er die Menschen auf, „ruhig zu bleiben und sich auf offiziellem Weg“ über Schäden an Gebäuden zu informieren.

Nach Angaben des Risikomanagementbüros von Quito stürzte die Fassade eines Hauses auf ein Fahrzeug und ließ „eine verstorbene Person“ in Cuenca zurück. AFP-Journalisten in der Stadt berichteten auch, dass alte Häuser in der Altstadt beschädigt worden seien.

Straßen in der Nähe von Cuenca wurden zusätzlich von Landrändern blockiert.

In der Nähe, in der Provinz El Oro, wurden drei Menschen tot gemeldet, als ein Turm umstürzte und sie tödlich zerschmetterte.

Das Erdbeben erschütterte die Nord- und Zentralküste Perus mit geringerer Intensität. In Tumbes wurden einem offiziellen Bericht zufolge 12 Häuser beschädigt.

„Das ist eine relativ hohe Größenordnung für das, was wir im Land haben“, sagte Mario Ruiz, Direktor des ecuadorianischen geophysikalischen Instituts, in einem Interview mit FM Mundo Radio.

Die peruanischen seismologischen Behörden meldeten zunächst eine Stärke von 7,0, stuften die Stärke jedoch Stunden später auf 6,7 herab.

Ein erstes Nachbeben der Stärke 4,8 wurde in Balao, Ecuador registriert. Die ecuadorianische Marine sagte, es bestehe keine Tsunami-Gefahr.

Im Jahr 2016 traf ein Beben mit einer Stärke von 7,8 die westlichen Provinzen Ecuadors, Manabi und Esmeraldas, tötete 673 Menschen und verursachte Schäden in Höhe von schätzungsweise 3 Milliarden US-Dollar.

Siehe auch  Zwei Tote, acht Verwundete in der Ostukraine: Bürgermeister

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.