Welt News

Mindestens 50 Menschen wurden auf dem Flug nach Neuseeland verletzt

Zwischenfall mit Latam Flug von Sydney nach Auckland

Am Montag kam es zu einem Zwischenfall an Bord eines Fluges der Latam Airlines Group SA, der von Sydney nach Auckland unterwegs war. Mindestens 50 Menschen wurden verletzt, als ein technisches Problem an Bord einer Boeing 787-9 zu starken Bewegungen führte.

Details des Vorfalls

Berichten zufolge war das Flugzeug auf dem Weg nach Auckland, als ein technisches Problem auftrat, das zu Turbulenzen führte. Ein nicht identifizierter Sprecher der Fluggesellschaft bestätigte den Vorfall, der mehrere Passagiere verletzte. Glücklicherweise gelang es dem Piloten, das Flugzeug sicher am Flughafen Auckland zu landen.

Reaktion der Rettungsdienste

Der Rettungsdienst am Flughafen Auckland bestätigte, dass ein Team zur medizinischen Unterstützung für den betroffenen Latam-Flug entsandt wurde. Einige Passagiere mussten ins Krankenhaus gebracht werden, darunter auch ein Patient in einem ernsten Zustand. Die genaue Ursache des technischen Problems ist noch nicht bekannt.

Hintergrundinformationen zum Flug LA800

Der Flug LA800 ist Teil der üblichen Route von Auckland nach Santiago in Chile mit einem Zwischenstopp in Auckland. Die Fluggesellschaft Latam hat bisher nicht öffentlich auf den Vorfall reagiert, und eine offizielle Stellungnahme steht noch aus.

Insgesamt war der Vorfall auf dem Latam-Flug ursprünglich auf dem Weg von Sydney nach Auckland beunruhigend, und die genaue Ursache wird derzeit untersucht.

Siehe auch  Inoffizieller Weltrekord für die höchste Anzahl an P2P-Bitcoin-Blitztransaktionen, die in 3 Minuten bezahlt wurden

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.