Welt News

Nordkorea feuert ballistische Kurzstreckenrakete ab

Nordkorea hat am Sonntag eine ballistische Kurzstreckenrakete abgefeuert, sagte das Militär von Seoul, die vierte Machtdemonstration in einer Woche, während Südkorea und die Vereinigten Staaten große Militärübungen veranstalten.

Seoul und Washington haben angesichts wachsender militärischer und nuklearer Bedrohungen aus dem Norden, der in den letzten Monaten eine Reihe zunehmend provokanter verbotener Waffentests durchgeführt hat, ihre Verteidigungszusammenarbeit intensiviert.

Südkorea und die Vereinigten Staaten befinden sich derzeit mitten in elf Tagen gemeinsamer Übungen, die als Freedom Shield bekannt sind, ihren größten seit fünf Jahren.

Nordkorea betrachtet alle diese Übungen als Proben für eine Invasion und hat wiederholt davor gewarnt, dass es „überwältigende“ Maßnahmen ergreifen würde.

„Unser Militär hat eine ballistische Kurzstreckenrakete entdeckt, die um 11:05 Uhr (0205 GMT) aus der Umgebung des Tongchang-ri-Gebiets in der Provinz Nord-Pyongan in Richtung Ostmeer abgefeuert wurde“, sagte Südkoreas Joint Chiefs of Staff (JCS) unter Bezugnahme auf das Gewässer, das auch als Japanisches Meer bekannt ist.

Die Rakete flog 800 Kilometer (497 Meilen) und wurde vom US-amerikanischen und südkoreanischen Geheimdienst analysiert, sagte der JCS in einer Erklärung und nannte den Start „eine ernsthafte Provokation“, die gegen UN-Sanktionen verstoße.

„Unser Militär wird eine solide Bereitschaftshaltung aufrechterhalten, die auf seiner Fähigkeit basiert, auf jede Provokation durch Nordkorea mit überwältigender Mehrheit zu reagieren, während es intensive und gründliche kombinierte Übungen und Übungen durchführt“, fügte es hinzu.

Das Indo-Pazifik-Kommando des US-Militärs verurteilte den Start ebenfalls und sagte, es habe „die destabilisierende Wirkung“ der verbotenen Waffenprogramme Nordkoreas hervorgehoben.

Tokio bestätigte den Start, wobei sein stellvertretender Verteidigungsminister Toshiro Ino Reportern mitteilte, dass es „über unsere Botschaft in Peking einen vehementen Protest gegen (Nordkorea) eingelegt und es auf das Schärfste verurteilt“ habe.

Siehe auch  Nordkorea feuert eine Flut von Marschflugkörpern ab

Die Rakete könnte auf einer unregelmäßigen Flugbahn geflogen sein und schien außerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone Japans gefallen zu sein, berichtete Kyodo News unter Berufung auf ungenannte Regierungsquellen.

- "800.000 Freiwillige" -

Der jüngste Start erfolgt einen Tag, nachdem nordkoreanische Staatsmedien berichteten, dass sich mehr als 800.000 junge Nordkoreaner freiwillig zur Armee gemeldet hätten, um gegen „US-Imperialisten“ zu kämpfen.

Die jungen Freiwilligen seien entschlossen, "die Kriegsverrückten gnadenlos auszulöschen" und schlossen sich der Armee an, um "das Land zu verteidigen", sagte die Korean Central News Agency (KCNA).

Am Donnerstag hat Pjöngjang seine größte und stärkste Interkontinentalrakete, die Hwasong-17, getestet – seinen zweiten ICBM-Test in diesem Jahr.

Staatliche Medien beschrieben den Start der Interkontinentalrakete als Reaktion auf die andauernden, „hektischen“ US-Südkorea-Übungen.

Analysten sagten zuvor, Nordkorea werde die Übungen wahrscheinlich als Vorwand nutzen, um weitere Raketenstarts und vielleicht sogar einen Atomtest durchzuführen.

Am Samstag sagte KCNA, die gemeinsamen Übungen der Verbündeten näherten sich „der unverzeihlichen roten Linie“.

Dem ICBM-Start folgten am Dienstag zwei ballistische Kurzstreckenraketen und am vergangenen Sonntag zwei strategische Marschflugkörper, die von einem U-Boot abgefeuert wurden.

Die jüngste Aggressionswelle von Pjöngjang hat Seoul und Tokio dazu veranlasst, Zäune wegen historischer Streitigkeiten zu reparieren und zu versuchen, die Sicherheitszusammenarbeit zu stärken.

Nur wenige Stunden nachdem die Interkontinentalrakete am Donnerstag abgefeuert worden war, traf der südkoreanische Präsident Yoon Suk Yeol in Japan zum ersten umfassenden Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs seit 12 Jahren ein.

Nach ihrem Gipfel sagte der japanische Premierminister Fumio Kishida, beide Länder wollten stärkere Abschreckungskapazitäten und dass die ausgesetzten Sicherheits- und Ministergespräche nun wieder aufgenommen würden. Yoon sagte, die Nationen würden auch ein militärisches Geheimdienstabkommen wiederbeleben, das Seoul pausierte, als die Beziehungen einbrachen.

Siehe auch  Bis zu 49% Rabatt auf ausgewählte Sets bei Amazon – WOM Echtzeit Nachrichten

Im vergangenen Jahr erklärte sich Nordkorea zur „unumkehrbaren“ Atommacht, und Führer Kim Jong Un forderte kürzlich eine „exponentielle“ Steigerung der Waffenproduktion, einschließlich taktischer Atomwaffen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.