Welt News

Nordkorea startete Rakete als „Warnung an Feinde“

Nordkorea sagte am Freitag, es habe am Vortag eine Startübung für eine Interkontinentalrakete Hwasong-17 durchgeführt, um „eine stärkere Warnung an die Feinde“ inmitten einer groß angelegten Militärübung zu geben, die von den Vereinigten Staaten und Südkorea durchgeführt wird.

Die von Führer Kim Jong Un geleitete Startübung bestätigte die Kriegsbereitschaft einer ICBM-Einheit und „die außergewöhnliche Militanz“ der strategischen Streitkräfte des Nordens und bestätigte ihre Zuverlässigkeit, so der Beamte Korean Central News Agency (KCNA) genannt.

Der Interkontinentalraketentest fand nur wenige Stunden vor einem Gipfeltreffen der japanischen und südkoreanischen Führung in Tokio statt, um Themen wie die Zusammenarbeit bei der Reaktion auf Pjöngjangs Drohungen zu erörtern.

Nordkorea führte im vergangenen Jahr mehrere Starts der Interkontinentalrakete Hwasong-17 durch, die möglicherweise über 15.000 Kilometer zurücklegen und das US-Festland erreichen kann, aber es ist das erste Mal, dass Pjöngjang sagt, dass die Rakete für eine Übung verwendet wurde.

Kim drückte „große Zufriedenheit“ über die Übung aus und betonte die Notwendigkeit, „den Feinden Angst einzujagen“ und „Krieg wirklich abzuschrecken“. KCNA genannt.

Der Führer wiederholte auch, dass Nordkorea „auf Atomwaffen mit Atomwaffen und frontaler Konfrontation in Form von Sachleistungen reagieren“ werde, und forderte, die schnelle Reaktionshaltung der strategischen Streitkräfte strikt beizubehalten, um mit jedem bewaffneten Konflikt und Krieg fertig zu werden, fügte er hinzu.

Fotos, die von den Medien veröffentlicht wurden, zeigten, dass der Anführer während der Führung vor Ort von seiner Tochter begleitet wurde.

Laut der Nachrichtenagentur warf Kim den USA und Südkorea vor, „offene Feindseligkeit“ zu zeigen, indem sie häufig groß angelegte Militärübungen auf und um die koreanische Halbinsel veranstalteten.

Siehe auch  Nordkorea testet Unterwasser-Atomwaffensystem und warnt vor weiteren Folgen

Seoul und Washington begannen am Montag mit der 11-tägigen Freedom Shield-Übung, der ersten groß angelegten Militärübung im Frühjahr seit fünf Jahren. Nordkorea hat solche Übungen als Generalprobe für eine Invasion angeprangert.

Die Hwasong-17, die am Donnerstag vom internationalen Flughafen Pjöngjang gestartet wurde, flog bis zu einer maximalen Höhe von 6.045 km und flog eine Strecke von 1.000,2 km für 1 Stunde, 9 Minuten und 11 Sekunden, bevor sie präzise auf einem voreingestellten Gebiet in offenen Gewässern landete. KCNA gemeldet.

Die Startübung „hatte keine negativen Auswirkungen auf die Sicherheit der Nachbarländer“, fügte die Agentur hinzu.

Das japanische Verteidigungsministerium sagte am Donnerstag, die Rakete sei vermutlich außerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone des Landes in das Japanische Meer gefallen, nachdem sie 70 Minuten lang geflogen war, ohne dass Berichte über Schäden an Flugzeugen oder Schiffen vorliegen.

Die Rakete wurde nach Angaben des südkoreanischen Militärs auf einem steilen vertikalen Pfad oder einer „erhabenen“ Flugbahn abgefeuert.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.