Welt News

Papst drückt „tiefe Besorgnis“ über die israelisch-palästinensische Gewalt aus

VATIKANSTADT – Papst Franziskus äußerte am Sonntag seine „tiefe Besorgnis“ über ein Aufflammen der Spannungen zwischen Israel und den Palästinensern und hielt eine Ostermesse, in der er die Hindernisse für den Frieden in der Welt anprangerte.

Er sagte, die erneute Gewalt „bedrohe das gewünschte Klima des Vertrauens und des gegenseitigen Respekts, das für die Wiederaufnahme des Dialogs erforderlich ist“, und sprach vor einer Menge von etwa 100.000 Menschen, die sich auf dem Petersplatz versammelt hatten.

Der argentinische Papst nannte eine Woche nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus in seiner traditionellen Osterbotschaft auch eine Reihe von „Stolpersteinen“ für den Weltfrieden, wobei er besonders den Krieg in der Ukraine erwähnte.

„Helfen Sie dem geliebten ukrainischen Volk auf seinem Weg zum Frieden und werfen Sie das Osterlicht auf das russische Volk“, sagte er.

"Trösten Sie die Verwundeten und alle, die durch den Krieg Angehörige verloren haben, und gewähren Sie, dass die Gefangenen sicher und gesund zu ihren Familien zurückkehren können."

Er machte auf Konflikte auf der ganzen Welt aufmerksam, von Syrien bis zur Demokratischen Republik Kongo, und betete für die Opfer des Erdbebens in der Türkei und in Syrien.

- Aufruf zum Frieden -

In dieser Woche kam es zu einem Anstieg der Gewalt und Unruhen zwischen Israel und den Palästinensern zur gleichen Zeit, als der muslimische Fastenmonat Ramadan, das jüdische Pessach und das christliche Osterfest zusammenfielen.

Der Papst rief zur Wiederaufnahme des Dialogs auf, um den Frieden „in der Heiligen Stadt (Jerusalem) und in der gesamten Region“ zu gewährleisten.

Am Mittwoch stürmte die israelische Polizei die Gebetshalle der Al-Aqsa-Moschee, der drittheiligsten Stätte des Islam, bei einer Razzia vor dem Morgengrauen, um „gesetzesbrechende Jugendliche und maskierte Agitatoren“ zu vertreiben, von denen sie sagten, sie hätten sich darin verbarrikadiert.

Siehe auch  Medwedew fordert Kapitulation der Ukraine – Putin-Freund nennt Russlands Friedensformel

Am nächsten Tag wurden mehr als 30 Raketen aus libanesischem Boden auf Israel abgefeuert, wofür die israelische Armee palästinensische Gruppen verantwortlich machte und sagte, es sei höchstwahrscheinlich die Hamas, die den Gazastreifen regiere.

Israel bombardierte dann Gaza und den Südlibanon und zielte auf „Terrorinfrastrukturen“, von denen es sagte, dass sie der Hamas gehörten.

Am Freitag wurden in Tel Aviv und im Westjordanland bei zwei separaten Anschlägen ein italienischer Tourist und zwei britisch-israelische Schwestern getötet und mehrere verletzt.

Am Sonntag startete Israel Artillerieangriffe auf Syrien als Vergeltung für Raketen, von denen die Armee sagte, sie seien von dort auf israelisches Territorium abgefeuert worden.

- Gesundheitliche Bedenken -

Der 86-jährige Papst ist nach einem kürzlichen Krankenhausaufenthalt nach einem Anfall von Bronchitis zu seinen Aufgaben zurückgekehrt.

Am Samstagabend leitete er die Vigil-Messe im Petersdom im Vatikan, eine zweieinhalbstündige Zeremonie vor 8.000 Menschen.

Am Freitagabend blieb er jedoch wegen der starken Kälte vorsorglich dem Karfreitagsgottesdienst "Kreuzweg" fern, teilte der Vatikan mit. Es war das erste Mal, dass er die Zeremonie während seiner Amtszeit, die 2013 begann, verpasste.

Francis wurde am 1. April nach einem dreitägigen Aufenthalt wegen einer Bronchialinfektion aus einem Krankenhaus in Rom entlassen. Der Papst hatte in den letzten Jahren mehrere gesundheitliche Probleme und es war sein zweiter Krankenhausaufenthalt seit 2021.

Papst Franziskus hat seit seiner Entlassung aus dem Krankenhaus an verschiedenen Veranstaltungen teilgenommen, einschließlich der Fußwaschung von 12 jungen Gefangenen am Gründonnerstag.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.