Welt News

Pyro-Vorfälle kosten TSV 1860 München 13.650 Euro Strafe nach Halle-Spiel

Löwen-Ultras sorgen erneut für Geldstrafe: TSV 1860 muss zahlen

Die Löwen-Usltras haben erneut für eine Geldstrafe beim TSV 1860 gesorgt. Die Pyro-Vorfälle beim Spiel gegen Halle am 24. Februar haben den Drittligisten insgesamt 13.650 Euro gekostet. Der Verein kann theoretisch bis zu 4550 Euro für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, was dem DFB bis zum 30. November vorgewiesen werden muss.

Das Spiel wurde für 3,5 Minuten unterbrochen und Präsident Robert Reisinger soll zur fraglichen Zeit sogar im Fanblock gesessen haben.

In der Strafentabelle der Dritten Liga liegen die Löwen momentan mit 68.650 Euro auf Rang vier, wobei Erzgebirge Aue mit 142.910 Euro aktuell die Spitzenposition hält. Weitere Strafen dürften in den kommenden Wochen auf die Sechziger zukommen, da einige Spiele, in denen ebenfalls Pyrotechnik gezündet wurde, noch nicht in die Wertung der Saison 2022/2023 aufgenommen wurden.

Siehe auch  Netanjahu schließt einen Waffenstillstand aus und sagt, es gebe keine Pläne, Gaza zu besetzen

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.