Welt News

Retter suchen in der Nähe des Titanic-Wracks nach einem vermissten Tauchboot

BOSTON: Rettungsteams kämpften am Dienstag gegen die Zeit bei der Suche nach einem Touristen-Tauchboot, das in der Nähe des Wracks der Titanic mit fünf Menschen an Bord verschwunden war.

Einer der Passagiere wurde als britischer Geschäftsmann Hamish Harding identifiziert, dessen Luftfahrtunternehmen in den sozialen Medien über seine Expedition berichtet hatte.

An Bord seien auch der prominente pakistanische Geschäftsmann Shahzada Dawood, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Mischkonzerns Engro, und sein Sohn Suleman gewesen, heißt es in einer Familienerklärung.

Das von OceanGate Expeditions betriebene 6,5 Meter lange Schiff begann am Sonntag mit dem Abstieg zum Wrack, verlor jedoch nach Angaben der Behörden weniger als zwei Stunden später den Kontakt zur Oberfläche.

„Bis jetzt ist der Kontakt zu ihrem Tauchboot unterbrochen und es stehen nur begrenzte Informationen zur Verfügung“, heißt es in der Erklärung der Familie Dawood.

„Wir sind sehr dankbar für die Sorge unserer Kollegen und Freunde und möchten alle bitten, für ihre Sicherheit zu beten“, hieß es weiter.

Die US-Küstenwache hatte zwei Flugzeuge gestartet, um das abgelegene Gebiet im Nordatlantik zu untersuchen, während ihre kanadischen Kollegen ein Flugzeug und ein Schiff geschickt hatten.

Zeit ist ein kritischer Faktor. Das Schiff verfügt über eine Reichweite von 96 Stunden für die fünfköpfige Besatzung, und Konteradmiral der US-Küstenwache, John Mauger, sagte am Montagnachmittag, er glaube, dass noch 70 oder mehr Stunden Sauerstoff übrig seien.

„Es ist eine Herausforderung, in diesem abgelegenen Gebiet eine Suche durchzuführen, aber wir setzen alle verfügbaren Mittel ein, um sicherzustellen, dass wir das Schiff lokalisieren und die Menschen an Bord retten können“, sagte Mauger am Montag gegenüber Reportern in Boston.

Da jedoch den ganzen Tag über weder Sichtungen des Schiffs noch Kommunikationssignale gemeldet wurden, stellte die US-Küstenwache ihre Flüge für diesen Tag ein.

Siehe auch  Millionen von NFT-Künstlern suchen ein neues Zuhause, während DeSo neue Monetarisierungsfunktionen für Ersteller einführt

Es hieß, die Suchaktionen würden die ganze Nacht über von der US-Nationalgarde und dem Betreiber der Mission geleitet.

Die Küstenwache fügte hinzu, dass die Suche durch kanadische Flugzeuge, die Bojen nutzten, um den Untergrund zu scannen, am Dienstagmorgen fortgesetzt werde.

Rory Golden, ein irischer Entdecker auf einem Hilfsschiff von OceanGate Expeditions, forderte die Öffentlichkeit auf, Spekulationen zu vermeiden, und dankte denjenigen, die Unterstützung leisteten.

„Die Reaktion und die Hilfsangebote weltweit sind wirklich erstaunlich und zeigen nur die wahre Güte der Menschen in einer Zeit wie dieser“, schrieb er in einem Facebook-Beitrag.

Ein Sprecher von OceanGate Expeditions teilte AFP am späten Montag in einer Erklärung mit, dass „wir seit einiger Zeit keine Kommunikation mit einem unserer Tauch-Erkundungsfahrzeuge herstellen konnten, das derzeit die Wrackstelle der Titanic besucht.“

„Unser gesamter Fokus liegt auf dem Wohlergehen der Besatzung und es werden alle möglichen Schritte unternommen, um die fünf Besatzungsmitglieder sicher zurückzubringen.“

Laut seiner Website nutzt das Unternehmen für seine Tauchgänge zum Titanic-Wrack ein Tauchboot namens Titan, dessen Sitzplätze 250.000 US-Dollar kosten.

Harding, ein 58-jähriger Flieger, Weltraumtourist und Vorsitzender von Action Aviation, hatte am Sonntag auf seinem Instagram-Account gepostet, dass er stolz sei, an der Titanic-Mission von OceanGate teilzunehmen.

„Aufgrund des schlimmsten Winters in Neufundland seit 40 Jahren wird diese Mission wahrscheinlich die erste und einzige bemannte Mission zur Titanic im Jahr 2023 sein“, schrieb er.

Paul-Henry Nargeolet, ein erfahrener Taucher und Experte für das Wrack der Titanic, war ebenfalls Teil der Titan-Crew, sagte Harding in seinem Beitrag.

„Das Team auf dem U-Boot besteht aus einigen legendären Entdeckern, von denen einige seit den 1980er Jahren über 30 Tauchgänge zur RMS Titanic durchgeführt haben, darunter PH Nargeolet“, heißt es in dem Beitrag.

Siehe auch  Thailänder zu 50 Jahren Haft für Majestätsbeleidigung verurteilt

Action Aviation veröffentlichte am Sonntag auf Twitter, dass „das U-Boot einen erfolgreichen Start hatte und Hamish derzeit taucht“, und fügte mehrere Fotos von Harding und dem Missionspersonal an der Oberfläche bei.

„Die Uhr tickt“

Die Titanic prallte 1912 auf ihrer Jungfernfahrt von England nach New York mit 2.224 Passagieren und Besatzungsmitgliedern an Bord auf einen Eisberg und sank. Mehr als 1.500 Menschen starben.

Das Wrack liegt in zwei Hauptteilen 400 Meilen vor der Küste von Neufundland, Kanada, etwa 13.000 Fuß unter Wasser.

Es wurde 1985 gefunden und ist bis heute eine Quelle der Faszination und ein Anziehungspunkt für Nautiker und Unterwassertouristen.

Ohne das Schiff selbst studiert zu haben, schlug Alistair Greig, Professor für Meerestechnik am University College London, zwei mögliche Theorien vor, die auf in der Presse veröffentlichten Bildern des Schiffes basierten.

Er sagte, wenn es ein Problem mit der Elektrik oder der Kommunikation gegeben hätte, hätte es an die Oberfläche kommen und schweben können und „darauf gewartet, gefunden zu werden“.

„Ein anderes Szenario wäre, dass der Druckkörper beschädigt wurde – ein Leck“, sagte er in einer Erklärung. „Dann ist die Prognose nicht gut.“

Während das Tauchboot während seines Tauchgangs möglicherweise noch intakt ist, „gibt es nur sehr wenige Schiffe“, die in der Lage sind, in die Tiefe vorzudringen, bis zu der die Titan gereist sein könnte.

„Die Uhr tickt, und jeder U-Boot-Fahrer/Tieftaucher weiß, wie unerbittlich die Abyssal-Domäne ist: Unter Wasser zu gehen ist aus technischer Sicht genauso, wenn nicht sogar noch schwieriger, als ins All zu gehen“, sagte Eric Fusil, außerordentlicher Professor an der University of Adelaide ein Statement.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.