Welt News

Russische Abgeordnete unterstützen digitalen Entwurf, da sich der Wahlkampf in der Ukraine hinzieht

MOSKAU – Der russische Gesetzgeber hat am Dienstag einen Gesetzentwurf zur Schaffung eines digitalen Wehrpflichtsystems vorgelegt, das Männer daran hindern könnte, Russland zu verlassen, während sich Moskaus Ukraine-Kampagne in ein zweites Jahr erstreckt.

Der Befehl von Präsident Wladimir Putin im vergangenen Jahr, Hunderttausende Männer einzuberufen, um die regulären Streitkräfte in der Ukraine zu verstärken, löste einen Exodus aus, bei dem Zehntausende das Land in Eile verließen.

Das neue Gesetz, das am Dienstag in zweiter und dritter Lesung verabschiedet wurde, wird das Ausweichen vor dem Entwurf und die Flucht deutlich erschweren, sagen Beobachter.

Sogar einige kremlfreundliche Gesetzgeber beklagten, dass das Gesetz überstürzt und „unter dem Schleier der Geheimhaltung“ verabschiedet wurde.

Gegenwärtig müssen Einberufungsbescheide persönlich zugestellt werden, und viele russische Männer haben es geschafft, sich den Bescheiden zu entziehen, indem sie sich weigerten, ihre Einberufungsbefehle abzuholen, und flohen.

Nach den umstrittenen Änderungen könnte einem Wehrpflichtigen nun ein Auslandsreiseverbot erteilt werden und er müsste sich nach Erhalt der elektronischen Einberufungspapiere bei einem Meldeamt melden.

Die vorgeschlagenen Änderungen kommen Monate, nachdem Putin im September eine „teilweise“ militärische Einberufung angeordnet hatte, um die regulären Truppen zu verstärken, die in der Ukraine kämpfen, was die erste militärische Mobilisierung in Russland seit dem Zweiten Weltkrieg ist.

Hunderttausende Männer wurden eingezogen, während weitere Zehntausende ins Ausland abgereist sind.

Einige Gesetzgeber beschwerten sich am Dienstag, dass die Gesetzgebung übereilt erfolgt sei, wobei Nina Ostanina von der Kommunistischen Partei sagte, viele hätten keine Zeit, Dutzende von Seiten der Vorschläge zu studieren.

"Wir alle tragen die Verantwortung für diesen Gesetzentwurf", sagte sie im Parlament.

Siehe auch  Die Energiepolitik von Joe Biden befeuert Donald Trumps Wahlkampf in Pennsylvania

Ein anderer Kommunist, Artyom Prokofyev, fragte, warum das Gesetz unter „solchem ​​Schleier der Geheimhaltung“ verabschiedet werde.

Aber Vyacheslav Volodin, der Sprecher des Unterhauses des Parlaments, forderte die Abgeordneten auf, die Lesungen nicht zu „sabotieren“.

Der Gesetzentwurf muss als nächstes von Senatoren unterstützt und von Putin unterzeichnet werden, um Gesetz zu werden.

- "Nur ein Klick" -

Wer nicht innerhalb von 20 Tagen nach Erhalt des elektronischen Mahnbescheids beim Einwohnermeldeamt erscheint, kann kein Darlehen aufnehmen, kein Vermögen anmelden oder als Einzelunternehmer arbeiten.

Einige Kreml-Kritiker sagen, dass die Bestimmungen auch Russen bestrafen werden, die bereits aus dem Land geflohen sind, indem sie ihnen untersagt werden, weiterhin Fernjobs zu haben oder Immobilien zu verkaufen.

„Jetzt ist es mit nur einem Klick möglich, fast jeden in die Schützengräben zu schicken“, schrieb StalinGulag, einer der beliebtesten Oppositionsblogger Russlands, in den sozialen Medien.

Er warnte davor, dass viele Beamte versucht sein würden, die für den Militärdienst ausschließenden Bedingungen, einschließlich gesundheitlicher oder familiärer Umstände, außer Acht zu lassen.

„Sie werden irgendwo in der Nähe von Bakhmut über Ihre Plattfüße oder drei Kinder sprechen, darunter Kinder mit Behinderungen“, sagte der Anti-Kreml-Blogger und bezog sich auf den Hotspot an der Front in der Ostukraine.

Viele Russen beschwerten sich darüber, dass sie im vergangenen Jahr wegen Gesetzesverstößen einberufen und an die Front in die Ukraine geschickt worden waren.

Der Militärdienst für Männer zwischen 18 und 27 Jahren ist in Russland obligatorisch, wobei die Wehrpflicht zweimal im Jahr durchgeführt wird.

Andrej Kartapolow, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses im Unterhaus des Parlaments, sagte vor der Abstimmung, dass die neuen Regeln nicht nur für junge Wehrpflichtige, sondern für alle Wehrpflichtigen gelten würden.

Siehe auch  Binance, Nigeria in frühen Gesprächen zur Entwicklung eines kryptofokussierten digitalen Hubs

„Der Bescheid gilt ab dem Zeitpunkt als zugegangen, an dem er auf dem persönlichen Konto eines Wehrpflichtigen gebucht wird“, sagte Kartapolow in einer Fernsehansprache.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow bestritt am Dienstag Pläne, eine zweite Mobilisierungswelle durchzuführen, und sagte, die neuen Änderungen seien erforderlich, um das militärische Einberufungssystem zu „perfektionieren und zu modernisieren“.

„Diese Arbeit ist absolut notwendig“, sagte er gegenüber Reportern.

Er sagte auch, der Kreml habe nicht erwartet, dass die Gesetzgebung neue Panik auslöst und mehr Männer aus dem Land flieht.

„Absolut nicht“, sagte er. "Weil dies nichts mit der Mobilisierung zu tun hat."

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.