Welt News

Russland beschuldigt die USA und die Ukraine für den Angriff auf einen kremlfreundlichen Schriftsteller

MOSKAU – Russland hat am Samstag die USA für einen Angriff auf einen kremlfreundlichen Schriftsteller verantwortlich gemacht, bei dem sein Assistent getötet und verwundet wurde.

Der Chef der russischen paramilitärischen Gruppe Wagner forderte Moskau unterdessen auf, tschetschenische Kämpfer seine Truppen im Krisenherd Bakmut in der Ostukraine ablösen zu lassen.

Früher am Samstag sagten Ermittler, dass die Ukraine hinter der Explosion steckte, die das Auto zerstörte, in dem Zakhar Prilepin, einer der bekanntesten russischen Romanautoren, unterwegs war.

Es fand gegen 11:00 Uhr (0800 GMT) in der Region Prilepin in Nischni Nowgorod statt, etwa 400 Kilometer (250 Meilen) östlich von Moskau.

Der Untersuchungsausschuss veröffentlichte Bilder eines teilweise zerstörten, umgestürzten Autos und sagte, der Schriftsteller sei in eine medizinische Einrichtung gebracht worden, wobei ein Verdächtiger, den sie festgenommen hatten, Alexander Permjakow genannt wurde.

Permjakow sagte, er habe „auf Anweisung der ukrainischen Sonderdienste“ gehandelt, sagte der russische Untersuchungsausschuss, der sich mit schweren Verbrechen befasst.

Ein Video des Innenministeriums zeigte den Verdächtigen in Handschellen, mit einer khakifarbenen Mütze und einem schwarzen Hoodie.

Aber der ukrainische Präsidentenberater Mykhaylo Podolyak schien zu vermuten, dass der Angriff auf russische Kämpfe zurückzuführen war, und bezog sich dabei auf die biblische Figur Moloch, eine heidnische Gottheit, die „seine Feinde verschlingt … und schließlich seine eigenen verschlingt“.

Später sagte das russische Außenministerium: „Die Verantwortung für diesen Terrorakt und für andere liegt nicht nur bei der Ukraine, sondern auch bei ihren westlichen Aufpassern, in erster Linie bei den Vereinigten Staaten.“

Sie prangerte die mangelnde Verurteilung des Angriffs aus Washington an und sagte, dass „das Schweigen der zuständigen internationalen Seite nicht hinnehmbar ist“.

– Nationalisten im Visier –

Regionalgouverneur Gleb Nikitin sagte, er habe Prilepin im Krankenhaus besucht und „die Operation war erfolgreich“.

Siehe auch  Boris Nadeschdin, Putin-Gegner, erfährt breite Unterstützung

Prilepin ist ein lautstarker Befürworter der Moskauer Offensive in der Ukraine, wo er 2014 an der Seite pro-russischer Separatisten kämpfte. Seine Romane schöpfen aus seinen Erfahrungen mit russischen Streitkräften in Tschetschenien und als Mitglied einer verbotenen radikalen nationalistischen Gruppe.

Seit Beginn des Konflikts im April 2014 ist der kahlgeschorene Schriftsteller ein häufiger Besucher pro-russischer Separatisten in der Ostukraine.

Es gab bereits zwei frühere Tötungen von Nationalisten, die beide von Russland der Ukraine angelastet wurden.

Im April tötete eine Explosion einer mit Sprengstoff manipulierten Statuette den 40-jährigen kremlfreundlichen Militärblogger Vladlen Tatarsky.

Der Kreml sagte, der Angriff sei von der Ukraine mit Hilfe von Unterstützern des inhaftierten Kremlkritikers Alexej Nawalny orchestriert worden.

Beobachter sagten jedoch, das Bombenattentat im April könne dazu benutzt werden, ein weiteres Vorgehen gegen Kritiker zu rechtfertigen.

Und letzten August wurde Darya Dugina, die Tochter eines prominenten ultranationalistischen Intellektuellen, bei einem Autobombenanschlag in der Nähe von Moskau getötet, für den Russland die Ukraine verantwortlich machte. Kiew wies die Vorwürfe zurück.

– Appell des Wagner-Chefs –

Der Chef der russischen paramilitärischen Gruppe Wagner bat Moskau unterdessen, ihn seine Positionen in der ostukrainischen Stadt Bachmut an die Truppen des tschetschenischen Führers Ramsan Kadyrow übergeben zu lassen.

„Ich bitte Sie, bis zum 10. Mai um 00:00 Uhr einen Kampfbefehl über die Verlegung der Positionen der paramilitärischen Einheiten Wagner in Bachmut und seiner Peripherie an die Einheiten des Akhmat-Bataillons zu erteilen“, sagte Jewgeni Prigozhin in einem Brief an die Verteidigung Minister Sergej Schoigu.

Das Akhmat-Bataillon bezieht sich auf Kampfeinheiten unter dem Kommando des starken Mannes Kadyrow, der in den letzten anderthalb Jahrzehnten Russlands mehrheitlich muslimische Republik Tschetschenien regiert hat.

Siehe auch  Selenskyj sucht in Hiroshima diplomatische und militärische Unterstützung

Wagner-Kämpfer haben die Schlacht um Bakhmut angeführt, den zermürbenden, monatelangen russischen Angriff auf die Stadt angeführt und sie in der längsten und blutigsten Schlacht des russischen Feldzugs in der Ukraine fast eingenommen.

Doch die seit langem angespannten Rivalitäten zwischen Prigoschin und der russischen Armee erreichten in dieser Woche ihren Siedepunkt.

In einer Reihe von vernichtenden Videos machte Prigoschin am Freitag Schoigu und den Generalstabschef Valery Gerasimov für „Zehntausende“ getöteter und verwundeter russischer Kämpfer in der Ukraine verantwortlich.

Prigozhin sagte, seine Kämpfer würden wegen Munitionsmangels abziehen müssen, und beschuldigte das Verteidigungsministerium.

Kadyrow sagte am Freitag im Telegramm, dass seine Streitkräfte „bereit seien, sich auf Bachmut zuzubewegen“. “Die Soldaten sind in Alarmbereitschaft, wir warten nur auf Befehle”, sagte er.

– Zunehmende Sabotage –

Während Russland sich darauf vorbereitet, am 9. Mai die populären Feierlichkeiten des sowjetischen Sieges über die Nazis zu feiern, hat Moskau Kiew – und seine westlichen Unterstützer – für eine Reihe von Angriffen und Sabotageaktionen verantwortlich gemacht.

Bei dem spektakulärsten Vorfall behaupteten die russischen Behörden am Donnerstag, einen Drohnenangriff auf den Kreml vereitelt zu haben, und beschuldigten Washington, den Angriff geplant zu haben.

Der Angriff zweier Drohnen zielte darauf ab, den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu töten. Sowohl Kiew als auch Washington haben jede Beteiligung bestritten.

Die Behörden auf der Krim, die 2014 von Russland annektiert wurde, und in Russlands südlichen Regionen Krasnodar und Rostow, beide in der Nähe der Ukraine, haben alle in den letzten Tagen Drohnenangriffe – oder versuchte Drohnenangriffe – gemeldet.

Auf ukrainischer Seite sagte Kiew, dass ein russisches Feuer am Samstag sechs ukrainische Rettungskräfte getötet habe, die in der südlichen Region von Cherson Minen geräumt hätten.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.