Welt News

Russland sagt, ukrainische Drohnen hätten Putin angegriffen

MOSKAU: Russland sagte am Mittwoch, es habe zwei Drohnen abgeschossen, die auf die Kreml-Residenz von Präsident Wladimir Putin gerichtet waren, was ein ukrainisches „terroristisches“ Attentat war.

Kiew sagte, es habe “nichts zu tun” mit dem mutmaßlichen Angriff und schlug vor, dass es von Moskau “inszeniert” worden sei.

Russland kündigte den Vorfall nach einer Reihe außergewöhnlicher Sabotageangriffe im Vorfeld der Feierlichkeiten zum wichtigsten Feiertag der Nation am 9. Mai an, der den sowjetischen Sieg über die Nazis im Zweiten Weltkrieg markiert.

„Heute Nacht hat das Kiewer Regime versucht, die Kreml-Residenz des Präsidenten der Russischen Föderation mit unbemannten Luftfahrzeugen anzugreifen“, sagte der Kreml.

„Zwei unbemannte Fahrzeuge wurden auf den Kreml gerichtet … die Geräte wurden außer Betrieb gesetzt“, heißt es in einer Kreml-Erklärung.

Die Operation wurde als “ein geplanter Terrorakt und ein Anschlag auf das Leben des Präsidenten der Russischen Föderation” beschrieben.

Moskau sagte, Putin sei nicht verletzt worden und es habe keine Opfer gegeben.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte, Putin arbeite am Mittwoch in seiner Residenz in der Nähe von Moskau und werde nächste Woche wie geplant an einer geplanten Parade zum Siegestag des Zweiten Weltkriegs auf dem Roten Platz teilnehmen.

Kiew sagte, es ziele nicht auf den Kreml.

„Die Ukraine hat nichts mit Drohnenangriffen auf den Kreml zu tun“, sagte Präsidentschaftssprecher Michail Podoljak.

“Solche inszenierten Berichte Russlands sollten lediglich als Versuch betrachtet werden, einen Informationshintergrund für einen groß angelegten Terroranschlag auf die Ukraine vorzubereiten.”

Auf dem Roten Platz sah AFP keine ungewöhnlichen Spaziergänger und keine verstärkte Polizeipräsenz. Vor der Parade am 9. Mai wurden Transparente aufgestellt.

Moskau hat geschworen, dass die Parade – von zentraler Bedeutung für Putins Herrschaft – normal weitergehen wird.

Siehe auch  Die Marktkapitalisierung von Bitcoin übersteigt 1 Billion US-Dollar

Pläne für den Tag des Sieges

Die angeblich vereitelte Operation folgt auf eine Reihe von Vorfällen – darunter Sabotageangriffe auf Züge – vor den beliebten Siegesfeiern im Zweiten Weltkrieg.

In den letzten fünf Tagen wurden zwei Züge durch Explosionen entgleist, zusammen mit Bränden in Öldepots in der Nähe und auf der Krim und Stromleitungen in der Nähe von Sankt Petersburg gesprengt.

Beamte in Russland sagten, sie hätten es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mit einem Großbrand in einem Tanklager in der Nähe der Brücke zum von Russland annektierten Verbrechen zu tun gehabt.

Eine Quelle der Rettungsdienste wurde von der Nachrichtenagentur TASS mit den Worten zitiert, das Feuer sei von einer Drohne verursacht worden.

Eine Reihe von Städten nahe der ukrainischen Grenze, aber auch einige weiter entfernte, haben die traditionellen Paraden am 9. Mai abgesagt. Aber Moskau hat geschworen, dass die zentrale Parade auf dem Roten Platz wie gewohnt stattfinden wird.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte, die Parade in Moskau verlaufe laut Nachrichtenagenturen wie erwartet ohne Änderungen an den Plänen.

Moskaus Bürgermeister hat ein Verbot von nicht genehmigten Drohnenflügen über der russischen Hauptstadt angekündigt.

In einer Erklärung sagte Bürgermeister Sergei Sobyanin, Drohnenflüge seien verboten, es sei denn, es sei eine Sondergenehmigung von „Regierungsbehörden“ eingeholt worden.

Die Kreml-Nachricht kam, als sich die Ukraine auf eine neue Offensive vorbereitete, die darauf abzielte, die russischen Streitkräfte aus dem Gebiet abzuwehren, das sie derzeit im Osten und Süden halten.

Gegenoffensive Vorbereitungen

Als mögliche Anzeichen dafür, dass die Vorbereitungen verstärkt werden, kündigte die Frontstadt Cherson in der Südukraine eine lange Ausgangssperre für die Einwohner und verstärkte Sabotageakte hinter den russischen Linien an.

Siehe auch  Russland sperrt Aktivisten ein, während der Kreml sein Vorgehen gegen Kritiker verschärft

Cherson, das im November von ukrainischen Truppen zurückerobert wurde, wird von Freitagabend bis Montagmorgen unter Ausgangssperre stehen.

Regionale Beamte sagten, dies sei „für Strafverfolgungsbeamte, um ihre Arbeit zu erledigen“, aber ähnlich lange Ausgangssperren wurden in der Vergangenheit auch für Truppen- und Waffenbewegungen angewendet.

„Während dieser 58 Stunden ist es verboten, sich auf den Straßen der Stadt zu bewegen. Die Stadt wird auch für die Ein- und Ausfahrt gesperrt“, sagte der Leiter der regionalen Militärverwaltung von Cherson, Oleksandr Prokudin, auf Telegram.

Er riet den Bewohnern, sich mit Lebensmitteln und Medikamenten einzudecken, und sagte, die Menschen könnten in der Nähe ihrer Häuser kurze Spaziergänge machen oder Geschäfte besuchen und jederzeit Ausweisdokumente bei sich tragen.

Cherson wurde letztes Jahr in den ersten Tagen der Invasion von russischen Truppen gefangen genommen und blieb bis November 2022 unter russischer Besatzung.

Nach einer anhaltenden Sabotagekampagne hinter den russischen Linien zogen sich die russischen Streitkräfte aus der Stadt zurück.

Sie überquerten die Ostseite des Flusses Dnipro, der jetzt einen Teil der Frontlinie in der Südukraine abgrenzt.

Unterdessen empfing Finnland, das neueste Mitglied der NATO, den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zu einem Überraschungsbesuch, um an einem Gipfeltreffen mit den Führern der fünf nordischen Nationen teilzunehmen, die wichtige Geber von Militärhilfe waren.

„Um in der NATO zu sein und Allianzen zu unterstützen, um Unterstützung zu erhalten, muss grundlegende diplomatische Arbeit geleistet werden. Die Ukraine tut dies heute“, schrieb Daria Zarivna, Kommunikationsberaterin des Präsidenten der Ukraine, auf Telegram.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.