Welt News

Seeelefanten legen großen Wert auf Powernaps

Lange Zeit schien es so, als ob afrikanische Elefanten die Meister des Nachtlebens wären. Sie kommen mit etwa zwei Stunden Schlaf aus. Andere Säugetiere brauchen viel mehr, wie Koalas (20 Stunden) oder Sie (mindestens sieben plus mindestens eine starke Tasse Kaffee).

Aber die größten lebenden Landsäugetiere haben auf See einige Konkurrenz. Laut einer kürzlich in der Zeitschrift veröffentlichten Studie sind Nördliche See-Elefanten auch in der Lage, sich mit etwa zwei Stunden Schlaf zu ernähren Wissenschaft.

Die Studie ergab, dass Nördliche See-Elefanten auf See viel weniger schlafen als an Land, und die Z-Seeelefanten, die sie auf See fangen, werden mehrere hundert Meter unter der Meeresoberfläche gefangen. Die Autoren der Studie glauben, dass das Schlafen in der Tiefe es den Robben ermöglicht, ein Nickerchen zu machen, ohne von umherstreifenden Raubtieren gefressen zu werden.

Nördliche See-Elefanten, die an der Westküste vorkommen, sind Meistertaucher, die bis zu einer Tiefe von 762 Metern (2.500 Fuß) abtauchen und dort etwa zwei Stunden bleiben können. Sie sind nicht so groß wie Elefanten, aber Männchen können so viel wie ein Auto wiegen und eine Länge von 4 m erreichen. Um ihre fettige Masse zu bewahren, müssen Nördliche See-Elefanten jedes Jahr etwa sieben Monate auf See verbringen und sich von Fischen und Tintenfischen ernähren.

Während dieser epischen Reisen sind die Robben der Gefahr von Raubtieren durch Weiße Haie und Schwertwale ausgesetzt. Einige Meeressäugetiere wie Delfine und Pelzrobben können jeweils die Hälfte ihres Gehirns ruhen lassen.

Diese Art des Schlafs, der als unihemisphärischer Schlaf bekannt ist, ermöglicht es einigen Meeressäugetieren, buchstäblich mit einem offenen Auge zu dösen, was verhindert, dass Raubtiere sie unvorbereitet erwischen. Allerdings schlafen See-Elefanten wie wir und schalten ihr Gehirn vollständig aus.

Siehe auch  Polizei beendet Suche am Portugal-Staudamm im Fall Madeleine McCann

Jessica Kendall-Bar, jetzt Postdoktorandin am Scripps Institution of Oceanography in San Diego, fragte sich, wie es den Nördlichen See-Elefanten gelang, zu schlafen, wenn man bedenkt, wie viel Zeit sie auf See zum Fressen und zur Vermeidung von Fressattacken benötigen.

Um herauszufinden, wie See-Elefanten es vermeiden, im Schlund eines Orcas oder Hais aufzuwachen, arbeitete Dr. Kendall-Bar mit Kollegen an der University of California in Santa Cruz zusammen, um ein Gerät zu entwickeln, das die Gehirnwellen und Herzfrequenzen der Seehunde überwachen kann , Tauchtiefen und Bewegung.

Das Gerät ist nichtinvasiv und passt wie eine Badekappe auf den Kopf der Robbe. Das Team befestigte die Geräte an den Köpfen mehrerer Robben und überwachte fünf Tage lang deren Schlafgewohnheiten. Die von den Geräten gesammelten Daten zeigten eine einzigartige Schlafenszeitroutine.

„Sie tauchen ab, hören auf zu schwimmen und beginnen zu gleiten“, sagte Dr. Kendall-Bar.

Je tiefer sie vordringen, desto langsamer wird ihre Gehirnaktivität.

„Dann gehen sie in den REM-Schlaf über, wo sie sich auf den Kopf drehen, sich im Kreis drehen und wie ein Blatt fallen“, sagte sie.

Während sie sich im REM-Schlaf (Rapid Eye Movement), dem tiefsten Schlafstadium, befanden, blieben die Robben auf dem Kopf und bemerkten ihren langsamen Abstieg nicht.

Nachdem sie etwa zehn Minuten geschlafen hatten, wachten die Robben plötzlich auf und machten sich auf den Weg zurück an die Oberfläche. Während dieser Schlaftauchgänge sanken einige Robben mehr als 300 Meter tief und landeten teilweise auf dem Meeresboden.

Die von Dr. Kendall-Bar und ihren Kollegen beobachteten Robben unternahmen jeden Tag mehrere Schlaftauchgänge, was ihnen insgesamt etwa zwei Stunden Schlaf verschaffte. Wenn Nördliche See-Elefanten zur Fortpflanzung und Mauser an Land gehen, schlafen sie mehr als 10 Stunden am Tag. Während dieser Zeit fressen die Robben nicht, was möglicherweise erklärt, dass sie zusätzlichen Schlaf benötigen.

Siehe auch  Neuer Altcoin auf gebaut Ethereum Steigt nach dem Erhalt von Unterstützungsschub von zwei großen Krypto-Börsen

„Schlaf ist eine adaptive Eigenschaft“, sagte Jerome Siegel, Professor für Psychiatrie an der University of California in Los Angeles, der die Entwicklung und Funktion des Schlafs untersucht. „Tiere haben sich so entwickelt, dass sie in bestimmten Situationen schlafen und in anderen nicht.“

Es macht absolut Sinn, sagte Prof. Siegel, dass See-Elefanten die Zeit, die sie auf See schlafen, begrenzen würden, um ihre Nahrungsaufnahme optimal zu nutzen und die Zeit zu verkürzen, in der sie anfällig für Raubtiere sind.

Das macht die Schlafgewohnheiten der Robben jedoch nicht weniger beeindruckend. „Nördliche See-Elefanten zeigen eine beispiellose Flexibilität in ihrer Schlafdauer“, sagte Dr. Kendall-Bar. „Kein anderes Säugetier schläft mehr als 200 Tage lang etwa zwei Stunden pro Tag und schläft nun 10,8 Stunden pro Tag.“

Dr. Kendall-Bar hofft, dass die Erkenntnisse ihres Teams zum Schutz von Meeressäugetieren beitragen werden.

„Mehr darüber zu erfahren, wo, wann und wie Meeressäuger auf See schlafen, kann Wissenschaftlern dabei helfen, die Bewirtschaftung ihrer wichtigen Ruhelebensräume zu verbessern“, sagte sie.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.