Welt News

Sheerans Urheberrechtsstreit könnte Songwriting-Paranoia schüren

NEW YORK – Ed Sheeran bereitet sich auf eine Blockbuster-Tour und die Veröffentlichung eines Albums vor, während er regelmäßig zum Bundesgericht von Manhattan fährt, wo er sein Songwriting in einem genau beobachteten Urheberrechtsfall verteidigt.

Der Prozess dreht sich darum, ob das britische Pop-Phänomen Marvin Gayes 1973er Soul-Klassiker „Let’s Get It On“ in seinem 2014er Hit „Thinking Out Loud“ plagiiert hat.

Die Erben von Ed Townsend, der an Gayes Hit mitgeschrieben hat, stecken hinter der Zivilklage und behaupten „auffällige Ähnlichkeiten und offensichtliche Gemeinsamkeiten“ zwischen den Songs.

Es ist der jüngste in einer Reihe hochkarätiger Musikurheberrechtsfälle, die die Branche nervös machen und einige Songwriter paranoid in Bezug auf ihre eigenen kreativen Prozesse und ihre Anfälligkeit für Rechtsstreitigkeiten zurücklassen.

Der 32-jährige Sheeran hat Tage damit verbracht, mit der Gitarre in der Hand auszusagen und dem Gericht Demos vorzuspielen, um zu beweisen, dass die 1-3-4-5-Akkordfolge, um die es hauptsächlich geht, ein Grundbaustein der Popmusik ist, den man nicht besitzen kann.

Sein Anwaltsteam argumentiert, dass Gaye und Townsend bei weitem nicht die ersten waren, die es aufgenommen haben, und zitiert zum Beispiel eine Reihe von Van Morrison-Songs, die diese Sequenz verwenden und die vor „Let’s Get It On“ veröffentlicht wurden.

Es ist eine Vorstellung, die auch vom forensischen Musikwissenschaftler Joe Bennett vertreten wird.

„Die Welt, in der ich leben möchte, ist eine, in der niemand jemanden wegen einer ein- oder zweitaktigen melodischen oder harmonischen Ähnlichkeit verklagt, weil diese Ähnlichkeiten so leicht durch Zufall entstehen können“, sagte der Professor am Berklee College of Music in Massachusetts gegenüber AFP.

“Sie sollten nicht urheberrechtlich schützbar sein.”

Siehe auch  Hochrangige Beamte Chinas und Russlands warnen ausländische Kräfte, die „Aufruhr schüren“

Der Fall hängt eher von der tatsächlichen Komposition der Songs als von den aufgenommenen Versionen ab – denken Sie an Noten, nicht an Vibes.

Theoretisch ist das eine Besonderheit, die Sheerans Fall helfen könnte, aber sobald eine Musikurheberrechtsklage den Punkt eines Geschworenenverfahrens erreicht, kann alles passieren.

Um zu gewinnen, sind beträchtliche Finanzmittel und Ressourcen erforderlich, und die Angeklagten sind der Unbeständigkeit der Meinungen von Jurymitgliedern verpflichtet, die mit ziemlicher Sicherheit keinen musikwissenschaftlichen Hintergrund haben.

Beide Seiten haben Sachverständige engagiert, um den Geschworenen die technischen Details zu erklären, aber natürlich gehen ihre Schlussfolgerungen erheblich auseinander.

“Wenn Sie einer Jury Musik vorspielen, könnte es in beide Richtungen gehen”, sagte Bennett.

– ‘Abschreckende Wirkung’ –

In den letzten Jahren gab es eine Handvoll wegweisender Musikurheberrechtsfälle, insbesondere im Jahr 2016, als Gayes Familie – die nicht Teil der New Yorker Klage gegen Sheeran ist – die Künstler Robin Thicke und Pharrell Williams erfolgreich wegen Ähnlichkeiten zwischen dem Song verklagte. Blurred Lines“ und Gayes „Got to Give it Up“.

Das Ergebnis überraschte viele in der Branche, einschließlich Rechtsexperten, die viele der zitierten musikalischen Komponenten als grundlegend und weitgehend gemeinfrei betrachteten.

Kurz darauf bestätigte eine Entscheidung des Berufungsgerichts den Sieg von Led Zeppelin in einem ähnlichen Fall, in dessen Mittelpunkt der Klassiker „Stairway to Heaven“ stand – ein Segen für Songwriter.

„Ein Grund, warum dieser Fall von Ed Sheeran für die Branche wirklich wichtig sein könnte, ist, dass es sich um einen Datenpunkt handelt, der gut zeigen würde, ob das Pendel tatsächlich auf der anderen Seite zurückliegt, oder gehen wir nur hin und her?“ sagte Joseph Fishman, ein auf geistiges Eigentum spezialisierter Rechtsprofessor an der Vanderbilt University.

Siehe auch  Unklarheiten um Deutschland und Russland schüren Konflikte

„Wenn es hin und her geht, könnte das immer noch einen abschreckenden Effekt darauf haben, wie Songwriter schreiben, denn man weiß nie – wird mein Fall der richtige sein?“

Und eine unbeabsichtigte Verletzung ist eine schwache Verteidigung: 1976 wurde George Harrison von den Chiffons für das “unbewusste” Plagiieren von “He’s So Fine” für seinen ersten Solo-Hit “My Sweet Lord” verantwortlich gemacht.

In seinen Memoiren schrieb Harrison später, dass er unter einer “Paranoia über das Songwriting litt, die sich in mir aufgebaut hatte”.

Diese Woche sagte Sheeran dem Gericht, dass andere Songwriter ihm gesagt hätten: „Du musst das für uns gewinnen“, und fügte mit einem Ton der Verzweiflung hinzu, dass, wenn das Townsend-Anwesen obsiegt, „ich fertig bin“.

„Ich finde es wirklich beleidigend, mein ganzes Leben lang zu arbeiten … und jemand es schmälern zu lassen, indem er sagt, dass ich es gestohlen habe“, sagte Sheeran am Montag auf dem Stand.

Bennett sagte, viele seiner Studenten in Berklee – einem renommierten Konservatorium für zeitgenössische Musik – hätten ihre Besorgnis über den Fall Sheeran geäußert und als die nächste Generation von Songwritern gesprochen.

Eine von ihnen, die 21-jährige Mary Jo Swank, sagte gegenüber AFP: „Ich habe definitiv Angst, dass die Idee, völlig originell und einzigartig zu sein, den emotionalen und kreativen Prozess eines Songwriters gefährden wird.“

„Es wäre schön, wenn ich meine Einstellung zu einer 1-3-4-5-Progression schreiben könnte, ohne mir Sorgen machen zu müssen, dass sie nicht einzigartig genug ist.“

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.