Welt News

Streiks in letzter Sekunde versuchen, die französische Rentenreform zu verhindern

PARIS – Frankreich steht am Mittwoch vor einem weiteren Streiktag wegen der umstrittenen Rentenreformen, die Präsident Emmanuel Macron trotz monatelanger Proteste kurz vor der Durchsetzung zu stehen scheint.

Während die Gesetzgebung im Parlament in die letzte Phase geht, werden die Gewerkschaften einen weiteren Versuch unternehmen, die Regierung und den Gesetzgeber unter Druck zu setzen, damit sie die vorgeschlagene Anhebung des Rentenalters auf 64 ablehnen.

Am letzten Protesttag am Samstag war die Wahlbeteiligung weitaus geringer als in den vorangegangenen Runden, während Streiks von Eisenbahn-, Raffinerie- und Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in der vergangenen Woche das Land nicht so lahmlegten, wie es die Gewerkschaften erhofft hatten.

Die sichtbarste Auswirkung der Pattsituation war bisher die Anhäufung von Müll in den Straßen von Paris, wo Müllsammler und Straßenreiniger ihre Arbeit eingestellt haben.

„Wir werden nicht das gleiche Maß an Störungen des öffentlichen Verkehrs haben wie an früheren Protesttagen“, sagte Verkehrsminister Clement Beaune am Dienstag.

Gespannt ist vor allem, ob Macrons Minderheitsregierung die erforderliche Stimmenzahl im Unterparlament aufbringen kann, wo sie die Unterstützung der oppositionellen Republikanerpartei (LR) benötigt, um das Gesetz zu verabschieden.

Eine gemeinsame Abstimmung der unteren Nationalversammlung und des Senats könnte bereits am Donnerstag erfolgen.

– Minderheitsregierung –

Macrons Vorzeigevorschlag würde das Mindestrentenalter von derzeit 62 auf 64 Jahre anheben und Frankreich mehr an seine EU-Nachbarn angleichen, von denen die meisten das Rentenalter auf 65 oder höher gesenkt haben.

Das Gesetz erhöht auch die Anforderungen für eine volle Rente und würde die Ruhestandsprivilegien abschaffen, die einige Angestellte des öffentlichen Dienstes, wie die der Pariser Metro, genießen.

Siehe auch  In australischen Städten besteht höchste Buschfeueralarm

Nachdem zunächst behauptet wurde, es wolle das System gerechter machen, betont die Regierung nun, es gehe um Einsparungen und die Vermeidung von Defiziten in den kommenden Jahrzehnten.

In einer Rede vor den Abgeordneten am Dienstag bestand Premierministerin Elisabeth Borne darauf, dass es im Parlament eine Mehrheit für die Änderungen gebe, und appellierte an die LR-Abgeordneten, die sich seit langem für die Rentenreform einsetzen.

Ein Ja-Stimmen sei “keine Unterstützung für die Regierung”, sagte sie.

„Es gibt eine Mehrheit, die keine Angst vor Reformen hat, auch nicht vor unpopulären, wenn sie notwendig sind“, sagte Borne.

Meinungsumfragen zeigen, dass etwa zwei Drittel der Franzosen gegen das Gesetz sind.

Wenn Borne keine brauchbare Mehrheit im Unterhaus findet, könnte sie eine in Artikel 49.3 der Verfassung enthaltene Verfassungsbefugnis nutzen, um das Gesetz ohne Abstimmung durchzusetzen.

Analysten sagen, dies würde ihr und Macron angesichts der feindseligen öffentlichen Meinung die demokratische Legitimität entziehen und die Regierung auch einem Vertrauensvotum aussetzen, das sie verlieren könnte.

Der Politikwissenschaftler Gilles Finchelstein, der Leiter der Jean-Jaures-Stiftung, einer in Paris ansässigen Denkfabrik, sagte, die Verwendung von Artikel 49.3 wäre eine „Niederlage für Borne, die Regierung und den Präsidenten“.

„Aber kurzfristig ist es eine falsche Vermutung. Alle erhöhen die Spannung. Aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Regierung die 49,3 verwenden muss, weil sie eine Mehrheit haben wird“, sagte er gegenüber Reportern.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.