Welt News

Swiatek kämpft in einem Thriller gegen Muchova um den dritten French-Open-Titel

PARIS – Iga Swiatek besiegte Karolina Muchova mit 6:2, 5:7, 6:4, gewann am Samstag ihren dritten French-Open-Titel und war die erste Frau, die seit 2007 den Roland-Garros-Titel erfolgreich verteidigte.

Die 22-jährige Swiatek ist erst die dritte Frau in der Open-Ära, die jedes ihrer ersten vier Grand-Slam-Finals gewann. Die Polin ergänzte damit ihre Titel in Paris 2020 und 2022 sowie den Triumph bei den US Open im letzten Jahr.

Monica Seles und Naomi Osaka sind die einzigen anderen Spielerinnen, denen dieses Kunststück gelungen ist.

Swiatek, die Nummer eins der Welt aus Polen, ist auch die jüngste Frau, die seit Monica Seles in den frühen 1990er Jahren zwei French-Open-Titel in Folge gewonnen hat.

Justine Henin war die letzte Frau, die in Folge Roland-Garros-Kronen gewann, als sie vor 16 Jahren ihren dritten in Folge und vierten insgesamt gewann.

„Ich weiß, dass ich das jedes Jahr gesagt habe, es geht nicht wirklich um die Leistung, ich liebe es wirklich, hier zu sein – es ist mein Lieblingsort auf Tour“, sagte Swiatek.

Swiateks jüngste Krönung krönt weitere zwei dominante Wochen auf dem Sand in Paris, wo ihr Rekord bei 28 Siegen und zwei Niederlagen bei fünf Besuchen liegt.

Muchova war mit 43 Jahren weltweit die viertletzte Frau, die das Finale der French Open erreichte, ihr erstes Meisterschaftsspiel bei einem Major.

„Das war so knapp und doch so weit, das passiert, wenn man gegen eine der Besten spielt, Iga“, sagte eine weinerliche Muchova, der erst letztes Jahr von den Ärzten gesagt wurde, dass sie vielleicht nie wieder Tennis spielen würde.

Siehe auch  Unterstützung für Biden bei Vorwahl der US-Demokraten

Die ungesetzte Tschechin erreichte das Finale, nachdem sie alle fünf Spiele ihrer Karriere gegen Spielerinnen unter den ersten drei gewonnen hatte – vier davon bei Grand Slams –, nachdem sie Aryna Sabalenka im Halbfinale besiegt hatte.

Swiatek war auf der Hut vor einem Außenseiter und hatte die Angewohnheit, die Spitzenspieler zu Fall zu bringen. Sie übte schnell Druck auf die 26-jährige Muchova aus und bestritt ihr größtes Spiel in ihrer verletzungsgeplagten Karriere.

Eine fehlerhafte Vorhand von Muchova bescherte der Polin im zweiten Spiel zwei Breakpoints, die sie ohne viel Aufhebens einstecken konnte.

Der Topgesetzte konsolidierte sich mit einem schnellen Aufschlag, bevor Muchova im vierten Spiel aufs Spielfeld kam und lautstarkes Gebrüll im Publikum von Court Philippe Chatrier auslöste.

Muchova erspielte sich eine Breakchance, um wieder auf den Aufschlag zu kommen, aber Swiatek vereitelte sie in einem langwierigen fünften Spiel – sie ballte erleichtert die Faust, als sie mit 4:1 in Führung ging.

Swiatek sah, wie im darauffolgenden Spiel ein weiterer Breakball kam und ging, aber ihre Enttäuschung war nur von kurzer Dauer, da sie die nächsten beiden Spiele problemlos gewann und den Eröffnungssatz abschloss.

- Hin und her -

Muchova hatte ihre Konkurrentinnen während des gesamten Turniers mit ihrer raffinierten Vielfalt überlistet, aber Swiatek hatte eindeutig ihre Hausaufgaben gemacht, da die Tschechin 2019 ihr einziges anderes Treffen in Prag gewann.

Ein lockeres Aufschlagspiel ermöglichte es Swiatek, im zweiten Satz mit 3:0 in Führung zu gehen, aber Muchova weigerte sich, sich zu überschlagen, und zeigte den Mut und die Entschlossenheit, mit der sie in der vorherigen Runde gegen Sabalenka einen Matchball-Rückstand aufgeholt hatte.

Siehe auch  Linkspartei plant Zukunft ohne Sahra Wagenknecht

Eine knirschende Vorhand auf der ganzen Linie sorgte für die Pause, bevor Muchova jeweils den Ausgleich für drei Spiele erzielte.

Swiatek verlangsamte Muchovas Schwung, als die beiden ihre Aufschläge tauschten, bevor die amtierende Meisterin ihr erstes Anzeichen von Nervosität zeigte und einen Doppelfehler beging, so dass ihre Rivalin beim Stand von 5:4 aufschlagen musste, um einen entscheidenden Satz zu erzwingen.

Muchova konnte den Vorteil nicht ausnutzen, da Swiatek gleich nach hinten ausbrach, aber ein weiteres wackeliges Spiel der Polin bescherte ihr einen weiteren Schuss.

Zwei Satzbälle gingen an Muchova vorbei, aber sie bereitete den dritten Satz mit einem brillanten Rückhand-Volleyschuss auf der Strecke vor, wobei Swiatek dann ihren Return lange pumpte, um das Spiel in den dritten Satz zu schicken.

Muchova spürte, dass sich das Blatt zu ihren Gunsten wenden würde, als Swiateks Titelverteidigung ins Wanken geriet. Die Polin verlor den Sieg, als ihre Gegnerin acht Punkte in Folge kassierte und mit 2:0 in Führung ging.

Doch mit ihrer beeindruckenden Bilanz bei Roland Garros kam Swiatek zurück und sicherte sich drei Spiele auf Anhieb.

Muchova brach zum 4:3 aus, doch Swiatek schlug sofort zurück und sicherte sich dann einen nervösen Halt, wehrte sich gegen einen weiteren Breakpoint, um sich dem Sieg zu nähern.

Swiatek ging schnell mit 30:0 in Führung und holte sich zwei Meisterschaftspunkte, als Muchova mit einer Vorhand am Tor vorbeischlug und die Tschechin auf brutalste Art und Weise mit einem Doppelfehler unterlag, um einen spannenden Wettkampf zu beenden.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.