Welt News

Treffen der Staats- und Regierungschefs Australiens, der USA und Großbritanniens, U-Boot-Deal erwartet

SYDNEY – Die Staats- und Regierungschefs der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und Australiens werden sich nächste Woche in den Vereinigten Staaten treffen, um Sicherheits- und Außenpolitik zu erörtern, kündigte das Büro des britischen Premierministers am Mittwoch vor einem erwarteten Atom-U-Boot-Deal an, das darauf abzielt, Chinas wachsendem Durchsetzungsvermögen entgegenzuwirken der Pazifik.

Nach 18-monatigen Verhandlungen wird erwartet, dass Australien Pläne zur Beschaffung von acht Atom-U-Booten bekannt geben wird, was der australische Premierminister Anthony Albanese als „den größten Sprung“ in der Verteidigungsfähigkeit in der Geschichte seines Landes bezeichnet hat.

Der Deal ist Teil des noch jungen regionalen Sicherheitspakts zwischen Australien, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten, bekannt als AUKUS.

„Der Premierminister wird am Montag in den USA sein, um mit Präsident Biden und dem australischen Premierminister über AUKUS zu sprechen“, sagte der Sprecher von Premierminister Rishi Sunak gegenüber Reportern.

Die britische Regierung werde an diesem Tag auch eine Aktualisierung ihrer sogenannten „Integrierten Überprüfung“ der Sicherheits-, Verteidigungs- und Außenpolitik veröffentlichen, fügte er hinzu.

Das letzte Update vor zwei Jahren wurde als das umfassendste seit der Ära des Kalten Krieges in Rechnung gestellt und erstellt, als London seine Außenpolitik nach dem Brexit neu ausrichtete.

London hat darauf bestanden, dass das neue Verteidigungsbündnis nicht dazu gedacht ist, gegenüber einer anderen Nation feindlich zu sein. Aber es wurde weithin als westliche Reaktion auf die Besorgnis über Chinas zunehmenden Einfluss in der Region und das Tempo und Ausmaß von Pekings militärischer Expansion angesehen.

Seit September 2021 finden zwischen den AUKUS-Partnern Gespräche hinter den Kulissen darüber statt, wie das australische Militär mit sensibler nuklearer Antriebstechnik ausgestattet werden kann.

Siehe auch  Fed-Vizevorsitzender drückt inmitten von Marktstress auf CBDC in den USA

Australien verfügt nicht über das Fachwissen, um seine eigenen Atom-U-Boote zu bauen – die über eine größere Reichweite und starke Angriffsfähigkeiten verfügen – und muss sie entweder von den Vereinigten Staaten oder Großbritannien kaufen.

Am Mittwoch zuvor hatte Albanese angekündigt, dass er Präsident Joe Biden in den Vereinigten Staaten treffen werde, ohne ein genaues Datum anzugeben.

„Wir werden bald weitere Ankündigungen über Details zu den Vereinbarungen haben, die stattfinden werden“, sagte er gegenüber Reportern in Perth.

Das sich abzeichnende Abkommen hat einige der größten regionalen Verbündeten Australiens beunruhigt, wobei sowohl Indonesien als auch Malaysia in Frage stellen, ob es ein nukleares Wettrüsten im Indopazifik auslösen könnte.

Während die U-Boote von einem Atomreaktor angetrieben werden, hat Australien ausgeschlossen, sie mit Atomwaffen auszustatten.

Der U-Boot-Vertrag wird voraussichtlich einen Wert von mehreren zehn Milliarden US-Dollar haben, aber Experten sagen, dass seine Bedeutung über die Schaffung von Arbeitsplätzen und zugesagten Investitionen hinausgeht.

– Opposition in Peking –

Atomgetriebene U-Boote sind schwer zu entdecken, können über lange Zeiträume große Entfernungen zurücklegen und mit ausgeklügelten Marschflugkörpern bewaffnet sein.

Das würde es Australien ermöglichen, ohne Vorwarnung Streiks oder Gegenschläge tief in feindliches Territorium zu starten.

Peking hat sich entschieden gegen das Projekt ausgesprochen, das es als „gefährlich“ ansieht und darauf abzielt, China in die Enge zu treiben.

Es bleiben immer noch wichtige Fragen offen, darunter, ob Australien US-amerikanische oder britische U-Boote kaufen wird, wo sie gebaut werden und wann sie im Wasser sein werden.

Die britische Zeitung The Times berichtete am Dienstag, dass Australien im Rahmen des AUKUS-Pakts voraussichtlich U-Boote erwerben wird, die von Großbritannien und nicht von den Vereinigten Staaten gebaut wurden, da es einfacher ist, die kleineren britischen Schiffe zu bemannen.

Siehe auch  EU-Kommission empfiehlt Beitrittsgespräche mit Bosnien-Herzegowina

Wenn die U-Boote aus den Vereinigten Staaten stammen, wäre es das erste Mal seit den 1960er Jahren, dass aus den USA stammende Atom-U-Boot-Technologien exportiert würden, als die Vereinigten Staaten Großbritannien beim Entwurf seiner Unterwasserflotte halfen.

„Die AUKUS-Partnerschaft zielt darauf ab, Australien zum frühestmöglichen Zeitpunkt mit einer konventionell bewaffneten U-Boot-Fähigkeit mit Atomantrieb auszustatten“, sagte ein Pentagon-Sprecher gegenüber AFP vor der Ankündigung von Albanese.

„Unsere Abschreckung zu stärken bedeutet, alle unsere Industriebasen zu stärken, unsere kollektiven Fähigkeiten zu erweitern und Technologie wie nie zuvor zu teilen.“

Der AUKUS-Pakt sieht auch eine Zusammenarbeit zwischen den drei Verbündeten in den Bereichen Hyperschallraketen, künstliche Intelligenz und Cyberkriegsführung vor.

Der U-Boot-Deal war in den Vereinigten Staaten umstritten, die darum kämpfen, ihre eigene Flotte von Atom-U-Booten zu vergrößern.

Der Vorsitzende des einflussreichen Militärausschusses des US-Senats, der Demokrat Jack Reed, warnte Biden im Dezember, dass der Verkauf von U-Booten an Australien die Fähigkeiten der amerikanischen Marine untergraben könnte.

In einem durchgesickerten Brief an Biden schrieb Reed auch, dass das AUKUS-Abkommen riskiere, „die industrielle Basis der US-U-Boote bis zum Zerreißen zu belasten“.

Australien hatte ursprünglich geplant, dieselbetriebene U-Boote in einem lukrativen Geschäft mit Frankreich zu kaufen, verwarf diese Vereinbarung jedoch abrupt zugunsten von AUKUS.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.