Welt News

Türken im Ausland beenden ihre Stimmabgabe bei wegweisenden Wahlen

ISTANBUL: Millionen von im Ausland lebenden Türken haben am Dienstag ihre Abstimmung in einer angespannten Wahl abgeschlossen, die sich in ein Referendum über die polarisierende Zwei-Jahrzehnte-Herrschaft von Präsident Recep Tayyip Erdogan verwandelt hat.

Die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am Sonntag werden ein Urteil über den dienstältesten Führer der Türkei und den sozialen Wandel fällen, der von seiner islamisch verwurzelten Partei angeführt wird.

Die Abstimmung ist die folgenreichste seit Generationen in der Türkei und die härteste in der tektonischen Karriere des 69-Jährigen.

Umfragen zeigen, dass Erdogan in einen engen Kampf mit dem säkularen Rivalen Kemal Kilicdaroglu und seinem mächtigen Bündnis aus sechs Parteien verwickelt ist, die die kulturelle und politische Kluft der Türkei überspannen.

Die ersten Stimmen wurden von Türken abgegeben, die im Laufe der Jahrzehnte im Rahmen von Beschäftigungsprogrammen zur Bekämpfung des Arbeitskräftemangels des Kontinents nach dem Zweiten Weltkrieg aus ärmeren Provinzen nach Westeuropa gezogen waren.

Diese Wähler machen 3,4 Millionen der 64,1 Millionen registrierten Wähler der Türkei aus und unterstützen eher konservative Kandidaten.

Die offizielle Wahlbeteiligung am Morgen des letzten Wahltags im Ausland am Dienstag wurde mit 51 Prozent angegeben – ein Hauch weniger als bei früheren Wahlen und ein mögliches Zeichen der Besorgnis für Erdogan.

„Ich bin hier, weil die Türkei gerade in einer ziemlich schrecklichen Situation ist“, sagte der Berliner Kutay Yilmaz am ersten Wahltag in Deutschland Ende letzten Monats.

„Ich möchte eines Tages (in die Türkei) zurückkehren. Deshalb bin ich heute hierher gekommen und habe gewählt. Ich möchte, dass sich der Führer ändert.“

"Bitte bleiben Sie ruhig"

Die Abstimmung wurde von Gewaltwellen begleitet, die die Wut widerspiegeln, die in der polarisierten türkischen Gesellschaft während ihrer tiefsten Wirtschaftskrise seit den 1990er Jahren herrscht.

Siehe auch  „Gebt uns Munition“: Wagner-Chef fordert russische Armee heraus

Die niederländische Polizei sagte am Sonntag, sie müsse eine "massive Schlägerei mit etwa 300 Personen" in einem Wahllokal in Amsterdam auflösen.

Die Polizei in der französischen Stadt Marseille setzte vergangene Woche Tränengas ein, um einen ähnlichen Kampf zwischen Erdogans Anhängern und Gegnern zu beenden.

Das hinderte jedoch nicht daran, später am Tag eine zweite Schlägerei im selben Wahllokal in Marseille auszubrechen.

Die französische Polizei nahm zwei Festnahmen vor.

Während einer Tour durch das konservative Kernland der Türkei am Sonntag von Istanbuls beliebtem Oppositionsbürgermeister Ekrem Imamoglu kochten die Spannungen über.

Rechte Demonstranten bewarfen seinen Wahlkampfbus mit Steinen und Flaschen, während er versuchte, vom Dach aus eine Rede zu halten.

Das türkische Verteidigungsministerium sagte am Dienstag, es habe einen Infanterie-Sergeant entlassen, bis eine Untersuchung seiner Beteiligung an der Gewalt eingeleitet wurde.

Der Vorfall veranlasste Kilicdaroglu – einen 74-jährigen ehemaligen Beamten, der Imamoglu zu seinem Vizepräsidenten machen will –, an alle zu appellieren: „Bitte, bitte bleiben Sie ruhig“.

„Wir gehen zu einer Wahl und nicht in den Krieg“, sagte Kilicdaroglu in einem Fernsehinterview.

Machtdemonstration

Die fieberhafte Atmosphäre spiegelt den Einsatz für alle Seiten wider.

Die Opposition sieht die Abstimmung als entscheidend für die demokratische Zukunft der Türkei.

Erdogan zentralisierte die Macht und entfesselte im zweiten Jahrzehnt seiner Herrschaft weitreichende Säuberungen.

Sein Werben um Russland und militärische Einfälle in Syrien haben auch seine einst warmen Beziehungen zum Westen erkalten lassen.

Aber der türkische Führer genießt immer noch Unterstützung bei ärmeren und religiöseren Wählern, die sich an Korruption und Not erinnern, die ein halbes Jahrhundert säkularer Herrschaft zunichte gemacht haben.

Siehe auch  Andreessen Horowitz eröffnet im ersten Schritt im Ausland ein Londoner Krypto-Büro

Erdogan veranstaltete am Sonntag in Istanbul eine Demonstration der Macht, die Hunderttausende begeisterte Anhänger anzog.

Er kündigte am Dienstag eine neue 45-prozentige Lohnerhöhung für 700.000 Staatsangestellte an – die jüngste in einer langen Reihe solcher Ankündigungen während des Wahlkampfs.

„Erdogan wirft bei diesen Wahlen die Küchenspüle, den Herd, die Waschmaschine und den gesamten Inhalt des türkischen Hauses“, bemerkte Timothy Ash, Ökonom für Schwellenländer.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.