Welt News

Ukraine-Konflikt: Öl-Depot in Belgorod in Flammen

Russland: Öldepot in Belgorod in Flammen

Erneut hat es in Russland einen Großbrand gegeben, dieses Mal steht ein Öldepot in Belgorod in Flammen. Massive Rauchsäulen steigen in den Himmel auf, wie auf Videoaufnahmen zu sehen ist. Berichten zufolge hat eine ukrainische Drohne das Gebiet getroffen und drei Tanks entzündet.

Berlin und Paris diskutieren Munitionsbeschaffung für Ukraine

Außenministerin Annalena Baerbock hat sich zusammen mit ihrem französischen Amtskollegen Stéphane Séjourné über die Möglichkeit einer weltweiten Beschaffung von Munition für die Ukraine ausgetauscht. Nach ihrem Treffen in Paris gibt es Informationen aus Delegationskreisen, dass Deutschland und Frankreich die Ukraine mit konkreten Maßnahmen unterstützen wollen. Es wurde über Möglichkeiten gesprochen, Versuchen zur Destabilisierung Moldaus entgegenzuwirken.

Söder spricht sich für Taurus-Lieferung aus

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat während eines Besuchs beim Taurus-Hersteller MBDA nachdrücklich für die Lieferung des Marschflugkörpers an die Ukraine plädiert. Er betonte die Wichtigkeit dieser Waffe für die Verteidigungsfähigkeit Deutschlands und forderte, dass Deutschland seine moralische Verpflichtung erfüllen und der Ukraine helfen sollte.

Russland startet Jet wegen französischer Kampfflugzeuge

Moskau gab bekannt, dass ein Su-27-Kampfjet gestartet wurde, um französische Kampfjets und ein Aufklärungsflugzeug über dem Schwarzen Meer zu eskortieren. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums drehten die französischen Flugzeuge nach dem Anflug des russischen Kampfjets von der russischen Grenze ab.

Macron warnt vor Geist der Niederlage

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron warnt angesichts des russischen Angriffskriegs in der Ukraine vor einem Geist der Niederlage. Er betonte die Notwendigkeit, keine Einschränkungen für sich selbst zu setzen und erklärte, dass man bereit sein müsse, keine Eskalation zu wünschen.

Macron unterstützt tschechische Granaten-Initiative für Ukraine

Frankreich gab nach anfänglichem Zögern seine Unterstützung für die tschechische Initiative bekannt, rund 800.000 Artilleriegranaten für die Ukraine aus Staaten außerhalb der EU zu beschaffen. Präsident Emmanuel Macron erklärte, dass die Initiative sehr nützlich sei und dass man sich aktiv daran beteiligen werde.

Selenskyj begrüßt Haftbefehle gegen russische Offiziere

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj begrüßte die Entscheidung des Internationalen Strafgerichtshofs, gegen zwei hochrangige russische Kommandeure Haftbefehle wegen angeblicher Kriegsverbrechen zu erlassen. Er betonte die Bedeutung von Gerechtigkeit und dass Verbrecher zur Rechenschaft gezogen werden sollten.

Haftbefehle gegen ranghohe russische Offiziere

Der Internationale Strafgerichtshof erließ Haftbefehle gegen zwei hohe russische Offiziere wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen in der Ukraine. Generalleutnant Sergej Kobylasch und Admiral Viktor Sokolow werden gezielte Raketenangriffe auf zivile Ziele in der Ukraine vorgeworfen.

Warum russische Spione Deutschland ins Visier nehmen

Ausländische Geheimdienste gehen davon aus, dass Deutschland von russischen Spionen intensiv überwacht wird. Moskau-Korrespondent Rainer Munz erklärt, warum Deutschland zu einem Hauptziel russischer Spionagetätigkeiten geworden ist und berichtet über Repressionen im Zuge Nawalnys Beisetzung.

Russland plant Atomkraftwerk auf dem Mond

Russland erwägt offenbar den Bau eines Atomkraftwerks auf dem Mond in Zusammenarbeit mit China. Es wurde betont, dass es dabei nicht um die Stationierung von Atomwaffen im Weltraum geht, sondern um die Energieversorgung auf der Mondoberfläche.

Russland will EU-Beitritt Moldaus stören

Der Leiter des moldauischen Informations- und Sicherheitsdienstes warnte vor neuen Versuchen Russlands, sich in die inneren Angelegenheiten des Landes einzumischen. Russische Sicherheitsdienste planen angeblich Proteste zu provozieren, sich in Wahlen einzumischen und den Beitritt Moldaus zur EU zu stören.

Im umkämpften Tschassiw Jar macht sich Resignation breit

In Tschassiw Jar, einem umkämpften Gebiet, herrscht Frust und Resignation aufgrund der anhaltenden russischen Angriffe. Die Bevölkerung fühlt sich im Stich gelassen und einige wünschen sich sogar ein schnelles Ende des Konflikts.

Wetterballonähnliche Objekte mit kyrillischen Inschriften in Polen gesichtet

In Polen wurden nicht identifizierte Objekte mit kyrillischen Inschriften gefunden, die wie Wetterballons aussahen. Die Polizei und das Militär wurden informiert und untersuchen die Objekte, die in der Nähe der Grenze zur russischen Exklave Kaliningrad entdeckt wurden.

Siehe auch  Luftverschmutzung tötet jährlich 1.200 Kinder: EU-Agentur

Tschechische Munitions-Fraktion wächst: Litauen will 800.000 Artilleriegeschosse mitfinanzieren

Litauen schließt sich der tschechischen Initiative zur Beschaffung von Artilleriegeschossen für die Ukraine an und kündigt an, das Vorhaben finanziell zu unterstützen. Neben anderen Ländern beteiligt sich Litauen an der Finanzierung von Munition, die in Staaten außerhalb der EU gefunden wird.

Faeser: Bundesrepublik hat Spionage-Abwehr hochgefahren

Bundesinnenministerin Nancy Faeser betont die gestiegene Abwehrbereitschaft der deutschen Geheimdienste gegen Spionage und Desinformation. Sie erklärt, dass die Spionageabwehr weiter verstärkt wurde, um auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren und die Aktivitäten russischer Nachrichtendienste zu bekämpfen.

Reaktion auf Cyber-Attacken und Desinformation: Belgien wirft russische Spione aus dem Land

Belgien hat mehrere russische Diplomaten ausgewiesen, die verdächtigt werden, Spionage zu betreiben. Premierminister Alexander De Croo bestätigt die Maßnahme und nennt die Russen "Spione". Die Ausweisung erfolgte aufgrund von Cyberattacken und Desinformationskampagnen, die Belgien aus Russland erreichten.

Kreml-TV fabuliert über Beschuss deutscher Brücken

In einer abgehörten Unterhaltung von Bundeswehr-Offizieren wurde über mögliche Angriffe der Ukraine auf die Krim-Brücke mit deutschen Taurus-Marschflugkörpern spekuliert. Als Reaktion verbreitete russische Propaganda wilde Spekulationen über mögliche Angriffe auf deutsche Brücken mit Hyperschallwaffen.

Truppenbewegungen in Kursk: Ukraine beschießt Bahnstation in Russland

Russischen Angaben zufolge wurde eine Bahnstation in der Region Kursk nahe der ukrainischen Grenze von ukrainischer Seite aus angegriffen. Es gab keine Verletzten, aber ein Feuer brach aus und beschädigte die Hochspannungsleitungen, was zu einem Stromausfall in der Umgebung führte.

Pistorius: Taurus-Leak durch "individuellen Anwendungsfehler" möglich

Verteidigungsminister Boris Pistorius erklärt, dass der Taurus-Leak während des Gesprächs hochrangiger Offiziere aufgrund eines individuellen Anwendungsfehlers stattgefunden hat. Ein Teilnehmer, der aus Singapur zugeschaltet war, wählte sich über eine unsichere Datenleitung ein, was zu der Abhörung führte. Disziplinarische Untersuchungen wurden eingeleitet.

Ex-NATO-Chef Rasmussen rüffelt Kanzler Scholz

Der ehemalige NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen kritisiert Bundeskanzler Olaf Scholz dafür, dass er zu zögerlich agiere. Er fordert eine entschlossenere Führung und mehr Unterstützung für die Ukraine. Rasmussen betont die Notwendigkeit, dass Deutschland und Europa die Lage ernst nehmen und klare Unterstützung für die Ukraine zeigen müssen.

Lange: Russland sieht Gefahr - Taurus erst recht liefern

Sicherheitsexperte Nico Lange glaubt, dass Russland mit dem Taurus-Leak zeigen will, wie gefährlich sie den Marschflugkörper einschätzen. Er warnt davor, dass Russland durch den Leak nicht unbedingt Zugriff auf vertrauliche Informationen in Deutschland verlieren könnte, da sie wahrscheinlich andere Wege haben.

SPD-nahe Stiftung ist jetzt in Russland offiziell unerwünscht

Das russische Justizministerium erklärt die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung zur unerwünschten Organisation in Russland. Neben weiteren deutschen Organisationen wurde auch die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde auf die Liste gesetzt, was ein Verbot der Tätigkeit in Russland bedeutet.

EU-Kommission will in Kriegswirtschaftsmodus wechseln

Die Europäische Kommission plant, die europäische Verteidigungsindustrie zu stärken und in einen "Kriegswirtschaftsmodus" zu versetzen, um auf Russlands Krieg gegen die Ukraine zu reagieren. EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton wird konkrete Vorschläge einbringen, um gemeinsame Beschaffung bei Rüstungsunternehmen zu unterstützen.

Ex-Militär plaudert auf Dating-App über US-Strategie für Ukraine

Ein früherer Offizier der US-Armee wurde festgenommen, weil er über eine Dating-App vertrauliche Informationen weitergegeben haben soll. Er arbeitete nach seiner Pensionierung beim Strategischen US-Kommando des Luftwaffenstützpunkts Offutt und stand im Verdacht, sensible Informationen über militärische Ziele in der Ukraine preisgegeben zu haben.

Riesige Rauchsäule: Ukraine setzt russisches Tanklager in Belgorod in Brand

Nach Informationen aus offiziellen Quellen geriet ein Tanklager in Belgorod in Brand, nachdem es von einer Drohne angegriffen wurde. Es wird berichtet, dass drei Reservoirs in Flammen stehen, aber es besteht keine Gefahr für die Anwohner.

Siehe auch  Wie Großbritannien ohne Gewalt und Polizeieinsatz auskommt

Moskau droht: Geht Berlin gegen russische Journalisten vor, werfen wir deutsche Presse aus dem Land

Russland droht mit der Ausweisung deutscher Journalisten, falls die Bundesregierung Maßnahmen gegen russische Journalisten ergreift. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums warnte, dass deutsche Journalisten das Land verlassen müssen, wenn Deutschland gegen russische Journalisten vorgeht.

Kritische Infrastruktur gefährdet: Sicherheitsexperte warnt vor russischen "Schlafviren"

Ein Sicherheitsexperte warnt vor der Gefahr von "Schlafviren", die Russland möglicherweise in die kritische Infrastruktur Deutschlands eingeschleust hat. Diese könnten jederzeit aktiviert werden und immense Schäden verursachen. Es wurde betont, dass Deutschland nicht ausreichend auf hybride Kriegsführung vorbereitet sei und mehr in die technische Sicherheit investieren müsse.

Erfolgreiche Drohnenangriffe auf Krim? Womöglich russisches Schiff getroffen

Berichten zufolge könnten erfolgreiche ukrainische Drohnenangriffe auf die Krim zu einem erheblichen Schlag gegen die russische Schwarzmeerflotte geführt haben. Es wird spekuliert, dass das Patrouillenschiff Sergei Kotov durch einen Drohnenangriff beschädigt wurde, aber bisher gibt es keine dokumentierten Beweise dafür.

Kirby: Russland greift verstärkt an, weil USA Ukraine keine Munition liefern

Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats der USA, John Kirby, erklärt, dass Russland die Verzögerungen bei der US-Hilfe für die Ukraine ausnutzt, um militärische Vorteile zu erlangen. Durch das Fehlen von ausreichender Munition für die Ukraine kann Russland seine Angriffe verstärken und versucht, die Lage auszunutzen.

Nächtliche Drohnenangriffe auf der Krim

Russland meldet nächtliche Drohnenangriffe auf Odessa, während auf der Krim ukrainische Angriffe in der Nähe von Kertsch erfolgen. Es wird berichtet, dass Luft- und Seedrohnen eingesetzt wurden und die Kertsch-Brücke zeitweise gesperrt war. Lokale Quellen bestätigen die Angriffe, aber das Ausmaß bleibt unklar.

Faeser nach Taurus-Abhöraktion: Haben Spionage-Schutz hochgefahren

Bundesinnenministerin Nancy Faeser betont die gestiegene Abwehrbereitschaft gegen Spionage und Desinformation in Deutschland nach der Taurus-Abhöraktion. Sie erklärt, dass die Spionageabwehr weiter verstärkt wurde, um auf die Bedrohungen zu reagieren und die Aktivitäten russischer Nachrichtendienste zu bekämpfen.

Taurus: SPD-Außenpolitiker schließt Kursänderung von Scholz nicht aus

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid hält es für möglich, dass Bundeskanzler Olaf Scholz seine Ablehnung zur Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern an die Ukraine überdenkt. Er betont, dass Deutschland seine Unterstützung an die Entwicklung in der Ukraine anpassen muss und möglicherweise eine Lieferung doch in Betracht ziehen könnte.

Litauen schließt sich Tschechiens Munitions-Initiative an

Litauen hat zugesagt, sich der tschechischen Initiative zur Beschaffung von Artilleriemunition für die Ukraine anzuschließen und finanziell zu unterstützen. Regierungschefin Ingrida Simonyte betont die Bedeutung der Hilfe für die Ukraine und solidarisiert sich mit den internationalen Bemühungen um Sicherheitsunterstützung.

Lange: Russland sieht Gefahr - Taurus erst recht liefern

Sicherheitsexperte Nico Lange interpretiert den Taurus-Leak als Indikator für die Bedrohung, die Russland in der Marschflugkörper sieht. Er warnt davor, dass Russland die Gefahr ernst nimmt und möglicherweise weitere Maßnahmen ergreifen könnte.

SPD-nahe Stiftung ist jetzt in Russland offiziell unerwünscht

Das russische Justizministerium erklärt die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung zur unerwünschten Organisation in Russland. Sie wird auf die Liste gesetzt, was ein Verbot ihrer Aktivitäten im Land bedeutet. Ähnlich erging es auch anderen deutschen Organisationen, die als in Russland unerwünscht erklärt wurden.

EU-Kommission will in Kriegswirtschaftsmodus wechseln

Die Europäische Kommission plant, die europäische Verteidigungsindustrie zu stärken und in einen "Kriegswirtschaftsmodus" zu versetzen, um auf die Situation in der Ukraine zu reagieren. Unter anderem sollen gemeinsame Beschaffungen bei Rüstungsunternehmen gefördert werden, um die Sicherheitskapazitäten zu erhöhen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.