Welt News

UN-Chef Guterres macht zweiten Besuch in Somalia

MOGADISHU – UN-Generalsekretär Antonio Guterres traf am Dienstag in Mogadischu ein, um einen kurzen Besuch in Somalia zu beginnen, einem Land, das von langwierigen bewaffneten Konflikten und Klimakatastrophen gezeichnet ist.

Guterres wurde am Flughafen der Hauptstadt von Somalias Außenminister Abshir Omar Huruse mit einem roten Teppich begrüßt, der Bilder der Veranstaltung auf Twitter veröffentlichte.

Somalia hat Mogadischu für den Besuch eine Sicherheitssperre auferlegt, wobei die meisten Straßen gesperrt und die öffentlichen Verkehrsmittel eingeschränkt sind.

Die Reise von Guterres findet statt, während das Land von einer katastrophalen Dürre heimgesucht wird, die viele an den Rand einer Hungersnot getrieben hat, während die Regierung auch an einer Großoffensive beteiligt ist, um einen blutigen islamistischen Aufstand niederzuschlagen.

Der UN-Chef, der Somalia bereits im März 2017 besuchte, soll laut lokalen Medienberichten Gespräche mit politischen Führern führen und ein Lager für Binnenvertriebene besuchen.

Die Vereinten Nationen haben einen 2,6-Milliarden-Dollar-Aufruf für humanitäre Hilfe für die in Schwierigkeiten geratene Nation am Horn von Afrika gestartet, aber sie wird derzeit nur zu 13 Prozent finanziert.

Fünf aufeinanderfolgende gescheiterte Regenzeiten in Teilen Somalias sowie in Kenia und Äthiopien haben zur schlimmsten Dürre seit vier Jahrzehnten geführt, Nutztiere und Ernten ausgerottet und mindestens 1,7 Millionen Menschen auf der Suche nach Nahrung und Wasser aus ihrer Heimat vertrieben.

Während die Hungerschwellen in Somalia noch nicht erreicht wurden, sagt die UNO, dass etwa die Hälfte der Bevölkerung in diesem Jahr humanitäre Hilfe benötigen wird, wobei 8,3 Millionen von der Dürre betroffen sind.

„Die Krise ist noch lange nicht vorbei – der Bedarf bleibt hoch und dringend“, sagte der residierende UN-Koordinator für Somalia, Adam Abdelmoula, vergangene Woche in Genf.

Siehe auch  Ist Bitcoin für neue Höchststände gebunden oder haben die Bären die Macht übernommen? Krypto-Analyst Benjamin Cowen aktualisiert Outlook

"Einige der am stärksten betroffenen Gebiete sind weiterhin von Hungersnöten bedroht."

Zusätzlich zu den Leiden führten saisonale Regenfälle im März zu Überschwemmungen, die 21 Menschen das Leben kosteten und mehr als 100.000 Menschen vertrieben, sagte er, während er warnte, dass die Regenfälle wahrscheinlich nicht ausreichen würden, um die Aussichten für die Ernährungssicherheit für viele zu verbessern.

- Offensive gegen Al-Shabaab -

Somalia wurde 2011 von einer Hungersnot heimgesucht, bei der 260.000 Menschen ums Leben kamen, mehr als die Hälfte davon Kinder unter sechs Jahren, teilweise weil die internationale Gemeinschaft laut UN nicht schnell genug handelte.

Ein im März veröffentlichter Bericht der Vereinten Nationen und der somalischen Regierung besagt, dass die Dürre im vergangenen Jahr zu 43.000 „übermäßigen Todesfällen“ geführt haben könnte, wobei Kinder unter fünf Jahren die Hälfte der Opfer ausmachten.

Somalia, eines der ärmsten Länder der Welt, wurde von jahrzehntelangem Bürgerkrieg, politischer Gewalt und einem blutigen Aufstand der Al-Qaida-Tochtergesellschaft Al-Shabaab heimgesucht.

Präsident Hassan Sheikh Mohamud erklärte im vergangenen Jahr den islamistischen Militanten den „kompromisslosen Krieg“ und entsandte im September Truppen, um einen Aufstand gegen Al-Shabaab zu unterstützen, der von lokalen Clan-Milizen in Zentralsomalia gestartet wurde.

In den letzten Monaten haben die Armee und die als „Macawisley“ bekannten Milizen in einer Operation, die von einer Truppe der Afrikanischen Union, bekannt als ATMIS, und US-Luftangriffen unterstützt wird, Landstriche zurückerobert.

Die Regierung behauptete Ende letzten Monats, dass seit Beginn der Offensive mehr als 3.000 Al-Shabaab-Kämpfer getötet worden seien.

In einer Erklärung des Informationsministeriums heißt es auch, dass 70 Städte und Dörfer von Al-Shabaab, die seit mehr als 15 Jahren gegen die fragile Zentralregierung kämpft, „befreit“ worden seien.

Siehe auch  1 Toter, 6 Vermisste, als das Boot vor den umstrittenen japanischen Inseln kentert

Es war nicht möglich, die Behauptungen unabhängig zu überprüfen.

Al-Shabaab hat sich wiederholt mit blutigen Angriffen auf die Offensive gewehrt und ihre Stabilität unterstrichen, trotz der Fortschritte der Regierung weiterhin zivile, politische und militärische Ziele anzugreifen.

In einem Bericht an den UN-Sicherheitsrat im Februar sagte Guterres, dass 2022 das tödlichste Jahr für Zivilisten in Somalia seit 2017 war, hauptsächlich aufgrund der Angriffe von Al-Shabaab.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.