Welt News

US-Gesetzgeber machen sich auf den Weg nach Hause, während ein katastrophaler Zahlungsausfall droht

WASHINGTON – Die US-Gesetzgeber sollten am Donnerstag eine zehntägige Pause einlegen, obwohl sie sich nicht auf eine Anhebung der Kreditobergrenze des Landes einigen konnten, um einen drohenden Zahlungsausfall abzuwenden, der während ihrer Abwesenheit eintreten könnte.

Bis zum 1. Juni sind es noch sieben Tage – der frühestmögliche Zeitpunkt, an dem die Regierung davon ausgeht, dass ihr das Geld zur Begleichung ihrer Schulden ausgehen könnte – und versäumte Kreditrückzahlungen würden die US-Wirtschaft ins Trudeln bringen und die Weltmärkte in Aufruhr versetzen.

Aber die Mitglieder des Repräsentantenhauses machten sich nach ihrer Schlussabstimmung am Donnerstagmorgen auf den Weg zur Memorial Day-Pause und werden erst am 4. Juni zurückkehren.

Die Senatoren müssen zwei Tage vor dem sogenannten „X-Datum“ zurückkommen, aber ihre Rolle wird sich wahrscheinlich darauf beschränken, jede Vereinbarung zwischen dem von den Republikanern geführten Repräsentantenhaus und dem demokratischen Präsidenten Joe Biden abzusegnen.

Der Sprecher des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, sagte, die Abgeordneten würden 24 Stunden im Voraus Bescheid erhalten, wenn sie zur Abstimmung zurückkehren müssten, wobei die Republikaner und das Weiße Haus Berichten zufolge die Lücke bei ihren Differenzen geschlossen hätten.

Die Republikaner fordern Kürzungen von bis zu 130 Milliarden US-Dollar, wobei die Ausgaben im nächsten Jahr auf das Niveau von 2022 begrenzt werden sollen, und haben drei weitere Säulen für eine Vereinbarung festgelegt: eine Reform der Genehmigung von Energieprojekten, strengere Arbeitsanforderungen für Leistungsempfänger und die Rückforderung nicht ausgegebener Pandemiehilfegelder.

Die Demokraten lehnen die vorgeschlagenen Kürzungen ab und wollen, dass die Republikaner einer Erhöhung der gesetzlichen Kreditobergrenze ohne Bedingungen zustimmen, wie sie es in der Vergangenheit bereits Dutzende Male getan haben.

Siehe auch  MATIC-Preisanstieg droht, da Wale Millionen von Token an Börsen einzahlen

- Skepsis -

In seiner Rede am Donnerstag auf Fox News lehnte McCarthy Forderungen nach einem „sauberen“ Gesetz ab und fügte hinzu, dass er keinen Steuererhöhungen für Unternehmen oder Reiche als Alternative zu Kürzungen zur Reduzierung der über 31 Billionen US-Dollar hohen Schuldenlast des Landes zustimmen würde.

Er verwies auf eine CNN-Umfrage in dieser Woche, in der 60 Prozent der Befragten sagten, eine Anhebung der Schuldenobergrenze sollte mit Kürzungen einhergehen, obwohl 51 Prozent der Befragten in einer neuen Umfrage der Monmouth University sagten, sie wollten, dass die beiden Themen voneinander getrennt werden.

„Wir wissen, wo unsere Differenzen liegen, und wir werden weiterhin am Tisch sitzen und versuchen, dieses Problem zu lösen“, sagte McCarthy.

Es würde mindestens zwei Tage dauern, bis jede Einigung in gesetzgeberischer Sprache formalisiert wird, und McCarthy hat darauf bestanden, dass er den Gesetzgebern drei Tage Zeit geben wird, jeden Text vor der Abstimmung zu lesen.

Eine Zustimmung des Senats würde normalerweise eine weitere Woche dauern, obwohl die Parteiführer hoffen, dass sie diesen Teil des Prozesses beschleunigen können.

Am 2. Juni soll eine Reihe von Sozialversicherungszahlungen im Wert von rund 25 Milliarden US-Dollar auslaufen, und diese Zahlungen könnten eingestellt werden, wenn das Finanzministerium nicht in der Lage ist, die Kreditrückzahlungen zu decken.

Schätzungsweise 27 Millionen Amerikaner würden ohne soziale Sicherheit unter die Armutsgrenze fallen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.