Welt News

„Wirklich hart“ – das Leben eines Paranussernteers im Amazonas

LUZ DE AMERICA (BOLIVIEN) – Von Moskitos angegriffen und auf der Hut vor Schlangen, geht Jorge Lengua wachsam durch den bolivianischen Amazonas und sammelt Paranüsse vom Waldboden.

Lengua, 56, trägt Gummistiefel, um seine Knöchel vor Stacheln und Reißzähnen zu schützen, und benutzt einen langen Stock, um die Softball-großen Schalen aufzuheben, die jeweils etwa 20 Nüsse enthalten.

„Das Leben eines Nussernteers ist riskant … der Wald ist dicht, es gibt Schlangen, Insekten wie Feuerameisen, Skorpione und Tausendfüßler“, sagte Lengua der Nachrichtenagentur AFP bei einem seiner Ausflüge.

„Wenn es so feucht ist, ist es schlimmer, weil es Schlangen gibt“, sagte er und zündete sich eine Zigarette an, die den Rauch um sich herum bläst, da „das Moskitos abschreckt“.

“Es ist harte Arbeit, nicht wahr?” dachte er. “Es ist wirklich schwer.”

Lengua lebt im Dorf Luz de America am Rande eines indigenen Reservats im Departamento Pando im Norden Boliviens – einem der weltweit größten Exporteure von Paranüssen.

Jedes Jahr, zwischen Dezember und März, betreten Lengua und andere aus der Gemeinde das Reservat, um die Früchte des Bertholletia excelsa-Baums zu sammeln, der bis zu 60 Meter hoch werden und Hunderte von Jahren leben kann.

Lengua bahnt sich mit einer Machete den Weg und sammelt die harten, braunen Muscheln, die Wind und Regen auf den Boden geworfen haben.

Er legt sie in einen Korb auf seinem Rücken, bevor er sie auf einem Sammelhaufen auf dem Waldboden ablegt.

– ‘Keine andere Arbeit’ –

Rund 80.000 indigene Familien leben vom Sammeln von Paranüssen im bolivianischen Amazonasgebiet, so Luis Larrea von der ACEAA Amazonian Conservation Association.

Siehe auch  „Jeden Stein umdrehen“: Familien von Geiseln versammeln sich vor UN-Büros in Jerusalem – Israel News

Während der Saison „ist das unser Job … es gibt keine andere Arbeit“, fügte Lengua hinzu.

Paranüsse sind ein seltenes Nichtholz-Waldprodukt des Amazonas mit einem großen Exportmarkt.

Im Jahr 2021 war Bolivien laut Weltbank der weltweit größte Exporteur von Paranüssen.

Und obwohl die Paranussproduktion nur etwa ein oder zwei Prozent des bolivianischen BIP ausmacht, spielt sie eine wichtige Rolle beim Waldschutz, sagte Larrea.

Da es keinen Holzeinschlag beinhaltet, gilt das Sammeln von Paranüssen als nachhaltig, solange einige Nüsse auf dem Boden liegen bleiben, um neue Bäume zu sprießen.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 in der Zeitschrift Biodiversity and Conservation ist die Paranuss das einzige weltweit gehandelte Saatgut, das wild gesammelt wird.

Auf der Roten Liste der bedrohten Arten der International Union for Conservation of Nature steht der Baum jedoch als „gefährdet“, bedroht durch Brände und andere Schäden durch Abholzung.

Der Paranussbaum selbst ist gesetzlich vor Abholzung geschützt.

– ‘Leben der Amazonas-Männer’ –

Als sie genug gesammelt haben, lassen sich Lengua und sein 25-jähriger Sohn, auch Jorge genannt, unter einem imposanten Baum nieder, um mit ihren Macheten die Muscheln aufzuschlitzen und die Kerne darin zu entfernen.

„Das ist das Leben der Amazonas-Männer“, dachte der ältere Lengua, während er Kokablätter kaute, um Energie zu tanken.

„Wir kommen, um die Nüsse zu ernten, auch bei Regen. Manchmal erwischt uns schlechtes Wetter, es weht ein starker Wind und Äste fallen.“

Für jeden Sack mit 70 Kilogramm Nüssen (etwa 154 Pfund), dessen Befüllung etwa acht Stunden dauert, verdient ein Erntehelfer umgerechnet etwa 40 US-Dollar.

Siehe auch  Neue Projekte für fossile Brennstoffe erregen in Norwegen Ärger

Aber die letzten Jahre seien hart gewesen, sagte Lengua und verwies auf eine schwächere Nachfrage aufgrund der Coronavirus-Pandemie, des Krieges in der Ukraine und der Inflation.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.