AbsoluteWallstreet

Das ultimative MBA-Networking-Event? Eine Yachtparty in Kroatien.

Jaron Wright und Shivani Singh, Studenten im ersten Jahr an der Harvard Business School, begannen vor Beginn des Herbstsemesters mit dem Netzwerken. Sie trafen sich während einer siebentägigen Party an Bord von Yachten, die in der Adria schwimmen.

Hunderte von Studenten aus Harvard und anderen Elite-Business-Schools verbrachten diesen Sommer Zeit damit, an einem neuen Initiationsritus für MBA-Kandidaten teilzunehmen: der Yacht Week.

Die von einem schwedischen Unternehmen ins Leben gerufene, gebrandete und organisierte Veranstaltung umfasst Flottillen weißer Boote, die den ganzen Sommer über sieben Tage lang auf verschiedenen Teilen des Mittelmeers landen. Partygänger, die bereit sind, Tausende von Dollar zu zahlen, tummeln sich in den azurblauen Gewässern, erkunden die Küstendörfer Südkroatiens und tanzen nach Sonnenuntergang zu DJ-Sets. Sie besteigen auch benachbarte Boote, um sich mit anderen MBA-Kandidaten zu vernetzen.

So entdeckten Mr. Wright und Ms. Singh eines Nachts im August ihr gemeinsames Bestreben, nach dem Abschluss ins Risikokapital einzusteigen. Am nächsten Tag begrüßte Ms. Singh Mr. Wright von ihrem Platz auf einem aufblasbaren Einhorn mit sieben Sitzen.

„Jemand von Yacht Week wird eines Tages ein wirklich wichtiger Teil meines Lebens sein“, sagt Mr. Wright. „Ich habe das Gefühl, dass das passieren wird.“

MBA-Studenten schätzen den Aufbau von Beziehungen außerhalb des Campus seit langem als Schlüsselelement eines Abschlusses, der sie an bestimmten Schulen bis zu 200.000 US-Dollar kosten kann. Diese Networking-Möglichkeiten können auf Skiausflügen, Galas mit schwarzer Krawatte oder informellen Gruppentreffen im Sommer stattfinden. Die Yacht Week hat sich im letzten Jahrzehnt als eine neue Möglichkeit herausgestellt, dieses Streben zu monetarisieren.

Die Veranstaltung begann im Jahr 2006, als zwei schwedische Skipper beschlossen, ihre eigene Ozeanparty mit Freunden in Kroatien zu planen. Mit Facebook,

und Freunde, die Freunde einluden, entwickelte sich die Veranstaltung schnell zu einem gewinnbringenden Unterfangen. Die Zahl der von ihnen requirierten Yachten stieg von 95 im Jahr 2007 über 431 im Jahr 2010 auf knapp 1.000 in diesem Jahr. Das Unternehmen, das jetzt Day 8 heißt, expandierte über Kroatien hinaus an neue Standorte, darunter Griechenland, die Britischen Jungferninseln und Tahiti. Ein Platz auf einem Boot kann jetzt zwischen 800 und 2.500 US-Dollar kosten, je nach Größe, Alter und Klimaanlage der Yacht. Flug, Essen, Getränke und Trinkgelder sind nicht inbegriffen. Das Unternehmen sagte, dass seine Feierlichkeiten zur Yacht Week in diesem Jahr fast 13 Millionen US-Dollar an Einnahmen einbrachten.

Im Laufe der Zeit erlangte die Yacht Week den Ruf einer Nonstop-Party. Wenn sie angedockt haben, steigen die Gäste Steintreppen hinauf zu sonnendurchfluteten Innenhöfen, die auf Klippen gebaut wurden, um Abendessen im Freien mit atemberaubender Aussicht zu genießen. Es gibt Disco-Raves, und an manchen Tagen binden Skipper Boote in Flottillen an und bilden zwei parallele Linien oder einen großen Kreis, in dessen Mitte die Leute an Bord tanzen und schwimmen. Karussells mit Social-Media-Beiträgen zeichnen die verschwenderischen Reiseziele auf.

Zu den Partygängern gehören Reisende im Alter von 21 bis etwa 40 Jahren, sagte das Unternehmen, und die MBA-Crowd ist ein fester Bestandteil des Kundenstamms von Day 8. Die ersten Business-School-Studenten kamen von der HBS, sagte Nik Valentine, Marketing- und Vertriebsleiter von Day 8, gefolgt von anderen Kandidaten an Schulen wie der Duke’s Fuqua School of Business, der Northwestern’s Kellogg School of Management, der Dartmouth’s Tuck School of Business und der University of Pennsylvania Wharton-Schule.

Die Zahl der MBA-Yachten stieg laut Schätzungen von Tag 8 von 12 im Jahr 2019 auf 95 im Jahr 2021, da die Studenten nach einer Zeit der Pandemie-Sperren an ihrem Reisefieber kratzten. Darunter waren laut Tag 8 40 Yachten, die nur von Wharton-Studenten gebucht wurden.

In diesem Jahr gab es nach Angaben des Unternehmens 42 MBA-Boote mit rund 500 Personen. Allein HBS-Studenten buchten laut Tag 8 28 Yachten, die an den Feierlichkeiten teilnahmen, gegenüber 20 im Jahr 2021. Fotos, die letzten Monat auf Instagram gepostet wurden, zeigten einige Teilnehmer der Yacht Week in passenden weißen Hüten mit dem HBS-Wappen und einem Segelboot. Laut Tag 8 kamen auch Studenten der Stanford Graduate School of Business und Tuck an Bord.

Laut Sprecherinnen der Graduate School of Business, Kellogg, Fuqua und Sprechern von Tuck, Wharton und HBS werden diese Reisen von den Schulen weder genehmigt noch organisiert. Ein HBS-Sprecher fügte hinzu, dass „das Streben nach einem Hochschulabschluss und der Aufbau der MBA-Klassengemeinschaft im Klassenzimmer beginnen sollte“.

Day 8 sagte, es betrachte MBAs als Quelle für strategisches Wachstum für das Unternehmen. Es hat einen Mitarbeiter neu zugewiesen, um MBA-Gruppen zu unterstützen, und erwägt, Business School-spezifische Networking-Veranstaltungen für einige seiner Touren hinzuzufügen, sagte Herr Valentine.

Studenten sagen, dass die Planung für die Yacht Week beginnt, wenn Bewerber in den ersten Monaten eines jeden Kalenderjahres an der Business School aufgenommen werden, wobei sich einige an Slack oder What’s App wenden, um ihre Sommerreisen zu organisieren. Einige planen auch Boote mit Freunden zwischen dem ersten und zweiten Jahr der Business School. Auf Facebook und auf der Website von Day 8 suchen die Schüler nach anderen „Crew“-Mitgliedern, mit denen sie in See stechen können.

„7 Wharton MBAs suchen 3 weitere, um das Boot zu füllen!“ las eine Auflistung auf der Website der Yacht Week von Tag 8, in der geworben wurde, dass die Segelschüler aus New York City, Südafrika, Hongkong, Tokio und San Francisco stammten und in den Bereichen Finanzen, Immobilien, Beratung und soziale Wirkung arbeiteten.

Eine Person, die diesen Sommer in See stach, war Hanah Bae, eine 30-jährige Studentin an der Tuck, die mit Klassenkameraden reiste. Während eines ihrer Tage in Kroatien hielt eine Gruppe von „Tuckies“, die 2011 ihren Abschluss gemacht hatten, neben Frau Baes Jacht; Sie sahen die Schulflagge der Schüler von ihrem gecharterten Boot aus und kamen herüber, um Hallo zu sagen, so Frau Bae. Die Studenten, sagte sie, seien von dem Boot beeindruckt gewesen; Die Ehemaligen versicherten ihnen, dass sich Frau Bae und ihre Klassenkameraden in einem Jahrzehnt auch eine Privatcharter leisten könnten.

„Die Freundinnen, mit denen ich auf die Reise gegangen bin, vielleicht werden wir eines Tages Mitbegründer“, sagte sie. „Ich weiß, dass wir auf jeden Fall erfolgreich sein werden.“

Für Shankar Mundluru, einen kürzlichen Wharton-Absolventen, half ihm die Yacht Week, nach seinem ersten Jahr an der Business School eine Geschäftsidee zu entwickeln. Am Tag nach einer großen Party, sagte er, seien viele Kommilitonen verkatert gewesen, und Dr. Mundluru, der vor der Business School sein Medizinstudium abgeschlossen hatte, erklärte seinen Mitreisenden die Vorteile, die intravenöse Infusionen nach einer Nacht voller Genuss haben können.

Während der restlichen Reise im Jahr 2021 sammelte er Ideen für einen Concierge-Service, der diese Art der Wiederbelebung nach einer harten Nacht bieten könnte, einschließlich kosmetischer Behandlungen.

„Ich hätte nie gedacht, dass ich das wirklich tun würde“, sagte er, aber seine Mitreisenden „drängten mich irgendwie“.

Jetzt ist es ein Geschäft. Skin Kare Magic, ein IV-Behandlungsdienst auf Abruf, plant, diesen Winter den Betrieb aufzunehmen. Seine MBA-Kumpels von Yacht Week haben sich für die Online-Warteliste angemeldet, sagte er.

Der Unternehmer Drew Himel sagte, er habe eine denkwürdige Verbindung in Kroatien geknüpft, nachdem er sich entschieden hatte, im Rahmen der Feierlichkeiten im Jahr 2015 in See zu stechen. Sein Boot lag neben einem Boot, von dem er sagte, dass es großartige Musik habe, und darauf war Jordan Vaughn, der seins feierte 30. Geburtstag und war zu dieser Zeit Finanzdirektor des African American Leadership Council des Democratic National Committee.

In einer solchen Umgebung, sagte Herr Himel, „sind die Menschen viel offener dafür, sich zu verbinden und Gespräche zu führen.“ Mr. Vaughn sagte, die beiden hätten den Rest der Woche regelmäßig Kontakte geknüpft.

Mr. Himel stellte Mr. Vaughn später die Summit Series vor, eine mehrtägige Confab nur für geladene Gäste, die Autoren, Philanthropen und Wirtschaftsführer zu Vorträgen und Workshops zusammenbringt. Mr. Vaughn bat Mr. Himel, zur Weihnachtsfeier des Weißen Hauses zu kommen. Sie bleiben Freunde.

Mr. Wright und Ms. Singh sind auch seit ihrem spontanen Treffen in diesem Sommer in Kontakt geblieben, als Mr. Wright nach einer Party in Ms. Singhs Boot stieg. Herr Wright, 29 Jahre alt, empfahl Frau Singh, sich vor Beginn des Semesters mit ihrem Harvard-Karriereberater in Verbindung zu setzen. Frau Singh, die ebenfalls 29 Jahre alt ist, brachte Ideen für ein potenzielles Startup von Herrn Wright vor, das darauf abzielen würde, die Mitarbeiterbindung zu verbessern und Burnout zu bewältigen.

Sie aßen zu Abend, als sie letzten Monat beide auf dem Campus ankamen. Herr Wright sagt, er sei auch mit anderen Yacht Week-Absolventen aus Harvard und der Stanford Graduate School of Business in Kontakt geblieben, die ebenfalls in Kroatien waren.

Frau Singh nahm die Empfehlung von Herrn Wright an und schickte während der Reise eine E-Mail an ihren Karriereberater, der ihr empfahl, früh mit dem Networking zu beginnen, sagte sie. Zurück an Land, als Klassenkameraden Pläne für den Tag der Arbeit organisierten, sagt sie, hätten Menschen, die sich in Kroatien kennengelernt hätten, gemeinsam ein Airbnb in Cape Cod gebucht.

„Deshalb wollte ich zur Schule gehen“, sagt sie. „Ich wollte mich vernetzen.“

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Quelle: Wallstreet Journal

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.