AbsoluteDockFranklinMassMillionQuickStormStrongWallstreetZero

Diese Nantucket Cottages sind so klein wie 350 Quadratfuß. Sie verkaufen für Millionen.

An einem bewölkten Augustnachmittag steuert Henry Sanford ein kleines Holzboot durch den Hafen von Nantucket, vorbei an Alerion-Segelbooten und Hinckley-Yachten, um das Easy Street-Becken der Insel zu erreichen. Er stellt den Außenbordmotor ab, als er Old North Wharf erreicht, und zeigt auf eine Reihe winziger Häuschen am Wasser. Diese malerischen Hütten mit einer Größe von etwa 350 Quadratfuß bis etwa 2.200 Quadratfuß wurden für jeweils bis zu 6,7 Millionen US-Dollar verkauft, was sie auf einer Quadratmeterbasis mit einigen der teuersten Immobilien der Welt in Einklang bringt.

Kürzlich wurden mehrere Cottages mit mehr als 10.000 $ pro Quadratfuß bewertet. „Mathematisch lässt sich das nicht erklären“, sagte Mr. Sanford, 37, dessen Familie seit Jahrzehnten Eigentum an der Old North Wharf besitzt. „Ich weiß nirgendwo sonst auf der Welt, wo man das finden kann.“

Ursprünglich als Fischerhütten und Werkstätten während der Blütezeit des Walfangs auf der Insel vor mehr als 200 Jahren konzipiert, sind die etwa 25 Cottages am Old North Wharf – die meisten mit eigenem Bootsslip – heute Trophäenobjekte, die von Segelbegeisterten und wohlhabenden Hausbesitzern gesucht werden, die es privat haben wollen Zugang zum Wasser neben der belebten Innenstadt von Nantucket. Zu ihren Eigentümern gehören der frühere Google-CEO Eric Schmidt und seine Frau Wendy Schmidt, der milliardenschwere Geschäftsmann Charles Johnson und Charles Schwab, Gründer des gleichnamigen Maklerunternehmens. Letztes Jahr zahlten Herr Schwab und seine Familie laut Aufzeichnungen und Personen, die mit den Transaktionen vertraut sind, insgesamt 10 Millionen US-Dollar für benachbarte Cottages mit mehreren Bootsrutschen dazwischen. Viele der Cottages sind nach Walfangschiffen benannt, und Mr. Schwabs Grundstücke, Nautilus und Zenas Coffin, sind 964 Quadratfuß bzw. 445 Quadratfuß groß.

Joe Farrell Jr., Gründer des Schiffsrettungs- und Bergungsunternehmens Resolve Marine, kaufte 2018 ein rund 1.200 Quadratmeter großes Häuschen für 3,25 Millionen US-Dollar. „Es gibt ein halbes Dutzend Milliardäre an diesem Kai“, sagte Mr. Farrell, der aufgewachsen ist Arbeiterklasse in Roxbury, Mass. „Ich wäre hier runtergelaufen, als ich kaum zwei Nickel zum Aneinanderreiben hatte.“

Der Kai stammt aus den 1770er Jahren, als die Holzrahmenkonstruktionen der Seefahrt dienten. Im Laufe der Jahre wurden sie wegen Wetter und Feuer mehrmals umgebaut; In den 1960er Jahren kauften Mr. Sanfords Großvater und Großonkel die Cottages, um sie vor einer Welle der kommerziellen Entwicklung zu retten, sagte er. In den 1980er und 1990er Jahren vermieteten die Sanfords die Cottages an Touristen, und in den 1990er Jahren begannen sie mit dem Verkauf. Henry Sanfords Vater, Edward Sanford, und sein Onkel, Alfred „Alfie“ Sanford, behielten jeweils einen. Edward Sanford und seine Familie besitzen Lydia, ein 343 Quadratmeter großes Cottage, das sich einen Rasen mit Mary Slade teilt, einem 486 Quadratmeter großen Cottage, das der Familie von Alfie Sanford gehört.

Der Verkauf der Cottages durch die Sanfords fiel mit dem Dotcom-Boom und einem Zufluss von Reichtum nach Nantucket zusammen, der die Immobilienwerte in die Höhe schnellen ließ, sagten örtliche Immobilienmakler. Ein Grundstück am Wasser kam kürzlich für 56 Millionen US-Dollar auf den Markt, mit dem Ziel, einen Inselumsatzrekord aufzustellen.

Susan Burke, die Witwe des Immobilieninvestors Coleman Burke, sagte, ihr verstorbener Ehemann habe ihr rund 889 Quadratmeter großes Cottage 2018 ohne ihr Wissen gekauft; Das Paar hatte bereits ein 13 Hektar großes Grundstück am Wasser am Pimnys Point mit Blick auf den Hafen von Nantucket. Sie las in der lokalen Presse von dem 5,8-Millionen-Dollar-Verkauf. „Ich sagte nur: ‚Kannst du dir jemanden vorstellen, der dumm genug ist, diesen Preis für diesen winzigen Ort zu zahlen?’“, erinnerte sie sich. Zwei Wochen später überreichte Mr. Coleman ihr den Zeitungsfetzen und sagte: „Es gehört Ihnen.“ Heute ist das Cottage ein beliebter Party- und Picknickplatz für die Familie, und Mrs. Burke unterhält dort ein Hinckley-Boot. Das Cottage hat auch einen ausgewiesenen Parkplatz; Für eine Lage in der Stadt, sagte sie, ist das „genauso golden wie einen Liegeplatz zu haben“.

Trotzdem schlafen Mrs. Burke und viele andere Hausbesitzer selten darin. Die meisten besitzen größere Häuser in Nantucket und kaufen Old North Wharf-Immobilien, weil sie auf einer Insel mit nur einer begrenzten Anzahl von Docks einen privaten Zugang zum Wasser bieten.

Etwa ein Dutzend Cottages sind Teil einer Gruppe, die als Old North Wharf Cooperative bekannt ist und ursprünglich von der Familie Sanford gegründet wurde, die den Kai im Rahmen einer Erbpacht für 99 Jahre unterhält. Obwohl sich die Eigentümer um ihre eigenen Grundstücke kümmern, ist die Genossenschaft für die Gemeinschaftsbereiche verantwortlich, darunter einige Landschaftsgestaltungen, die Schotterstraße und den Parkplatz sowie die Sicherheit am Wochenende. Die Genossenschaft kümmert sich auch um das Schott der Old North Wharf und einen hölzernen Laufsteg, der sich in den Hafen von Nantucket erstreckt.

„Es ist ein ziemlich privater kleiner Ort“, sagte Co-op-Präsident Christopher Quick, 65, als er an einem kürzlichen Nachmittag am Kai entlangging, die Stille unterbrochen von gelegentlichen Hupen von Fähren, die in den Hafen ein- und auslaufen. Mr. Quick und seine Frau Ann Quick besitzen ein Haus an der Cliff Road in einem Viertel mit Blick auf den Nantucket Sound. Im Jahr 2007 zahlte das Paar 4 Millionen US-Dollar für ein rund 690 Quadratmeter großes Cottage namens Fish House, wie Aufzeichnungen zeigen.

Mr. Quick ist ein Sohn von Leslie Quick, einem Mitbegründer des Discount-Brokers Quick & Reilly, und hatte einst einen Sitz an der New Yorker Börse. Er hat in seinem Häuschen ein Bloomberg-Terminal eingerichtet, das ihm als Büro und Ausgangspunkt für Angelausflüge dient. Fish House ist so dekoriert, dass es wie ein Boot aussieht, sagte Mr. Quick, mit polierten Teakholzoberflächen und Windgeschwindigkeits- und Richtungsinstrumenten an der Wand. Die winzige Küche ist mit einem Mini-Sub-Zero-Kühlschrank, einem Bosch-Geschirrspüler und einem Wikinger-Herd ausgestattet, und etwa ein Dutzend Angelruten hängen auf den Dachsparren.

„Viele Leute nutzen sie als kleine Flucht aus dem Wahnsinn“, sagte Mr. Quick über die Cottages. “Sie sind alle eine Art Spielhäuser.”

Zusätzlich zu den Cottages verfügt die Genossenschaft über drei Tiefwasserdocks am Ende eines Laufstegs, der sich in den Hafen erstreckt. Die Schmidts zahlten 2008 2,9 Millionen Dollar für ein rund 512 Quadratmeter großes Cottage, wie Aufzeichnungen zeigen; Sie zahlten 2016 weitere 4,75 Millionen Dollar für ein separates Tiefwasserdock. Peter Nicholas, der verstorbene Mitbegründer des Medizintechnikunternehmens Boston Scientific,

kaufte 2002 und 2003 zwei Docks für jeweils 2,1 Millionen US-Dollar. Die Schmidts lehnten eine Stellungnahme ab. Verwandte von Herrn Nicholas antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Im Jahr 2000 zahlte der Unternehmer und Privatinvestor Harvey Jones 1,6 Millionen US-Dollar für Independence, ein rund 375 Quadratmeter großes Cottage in der Genossenschaft, wie Aufzeichnungen zeigen. „Ich habe wirklich nur nach Zugang zum Wasser und dem Lebensstil am Kai gesucht“, sagte Mr. Jones, 69, ein begeisterter Segler, der in Palm Beach, Florida, und Nantucket lebt. Nach dem Kauf des Cottages arbeitete Herr Jones mit einem Nachbarn zusammen, um ein gemeinsames Dock zu bauen, um seine 36-Fuß-Hinckley-Motoryacht unterzubringen. Dann, im Jahr 2005, erließ Nantucket ein Moratorium für neue und erweiterte Docks, wodurch die vorhandenen Belege auf Old North Wharf umso wertvoller wurden. Der geschätzte Wert von Independence, wo Mr. Jones eine amerikanische Flagge auf einem alten Alerion-Segelbootmast wehen lässt, beträgt derzeit knapp über 4,8 Millionen US-Dollar, wie Aufzeichnungen zeigen, oder etwa 12.900 US-Dollar pro Quadratfuß. Mr. Jones nutzt das Cottage regelmäßig, hat aber nur einmal übernachtet; Gelegentlich bringt er Segelmannschaften und Kadetten der US Naval Academy in seinem Cottage unter.

Im Jahr 2015 kaufte Mr. Jones ein zweites, größeres Häuschen für 3,975 Millionen US-Dollar, da er dachte, er könnte ein größeres Haus in der Main Street verkaufen und ganztägig zum Kai ziehen, wie Aufzeichnungen zeigen. Er investierte etwa 1 Million US-Dollar, um Essex, ein 1.350 Quadratmeter großes Cottage mit zwei Schlafzimmern, zu renovieren, sagte er. Letztendlich beschloss er, nicht umzuziehen, und verkaufte das Cottage im Januar für 6,5 Millionen US-Dollar an den Private-Equity-Investor David Malm.

Herr Malm verglich das Häuschen mit einem Schmuckkästchen und sagte, es sei aufgrund seiner Lage, architektonischen Details und der Knappheit an Immobilien am Kai das ultimative Trophäenobjekt. Obwohl er es mit Freunden geteilt hat, hat Mr. Malm nur einmal dort übernachtet, seit er das Cottage gekauft hat. Er besitzt mehrere Häuser auf Martha’s Vineyard sowie Land auf Nantucket.

Die meisten Wharf Cottages drehen sich selten um. Zu den langjährigen Eigentümern gehört die Familie Camalier, die 2005 ein 924 Quadratfuß großes Cottage namens Peru für 3,7 Millionen US-Dollar kaufte. Die Familie besitzt auch zwei weitere Cottages am Kai. Die Camaliers antworteten nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Der Vorstand der Old North Wharf Cooperative prüft potenzielle Käufer. „Die Leute wollen hier auf die schlimmste Art und Weise reinkommen“, sagte Mr. Quick. Er sagte, die Genossenschaft habe noch nie jemanden abgelehnt, aber er habe einmal einen potenziellen Käufer entmutigt, dessen 45 Fuß langes Boot die Größenbeschränkung der Gruppe für Boote überschritten hätte. Aktuelle Eigentümer haben ein Vorkaufsrecht, wenn ein Cottage in der Genossenschaft verfügbar wird.

Obwohl Genossenschaftsmitglieder Titanen der Industrie sind, verlangen die Bedingungen der Erbbaupacht der Gruppe, dass sie ein Häuschen an einen Berufsfischer vermietet, sagte Mr. Quick, weshalb No. 4 Old North Wharf, gebaut um 1900, immer noch genutzt wird als Jakobsmuschel Shanty.

No. 20 Old North Wharf ist auch ein Überbleibsel aus der Vergangenheit des Kais und diente als Clubhaus für den Wharf Rat Club, einen um 1915 gegründeten Social Club. Die Gruppe kaufte das Clubhaus 1998 für 200.000 Dollar von den Sanfords, wie Aufzeichnungen zeigen.

Die Gruppe nur auf Einladung hat derzeit etwa 175 Mitglieder, viele Segelbegeisterte, sagte Robert Cross, ein Autor und selbsternannter „Rat“, der seine Zeit zwischen Nantucket und Albany, NY, aufteilt. Ohne Gebühren oder schriftliche Kriterien für die Teilnahme, Mr. Cross Diese Akzeptanz hängt vom Charakter einer Person und der Fähigkeit ab, eine gute Geschichte zu erzählen. „Die Oldtimer sagten immer: ‚Wir messen gerne den Schnitt Ihrer Fock’“, sagte er. (Franklin D. Roosevelt war laut Mr. Cross’ 2015 erschienenem Buch „Sailor in the White House“ ein Ehrenmitglied.)

Die Rats haben eine kollegiale Beziehung zur Genossenschaft, und einige Hausbesitzer sind auch Ratten, darunter Mr. Quick und Mr. Farrell.

So nah am Wasser zu sein, birgt Risiken. Die Genossenschaft hat den Laufsteg, der in den Hafen hineinreicht, mehrmals ersetzt und vor fünf Jahren das Schott entlang der Küste wieder aufgebaut, wo steigendes Wasser die Ufermauer erodierte. Ungefähr zu dieser Zeit, nachdem sein Cottage in einem Winter dreimal überflutet worden war, sagte Mr. Jones, er habe mit dem langwierigen Prozess begonnen, das Haus um 30 Zoll zu erhöhen. Arbeiter hoben die Hütte an und rammten etwa 20 40-Fuß-Pfähle in den Boden. Dann ersetzten sie die Hütte, die jetzt auf einer Plattform über den Pfählen steht. Im Inneren hat das Cottage Kiefernholzböden und Hemlock-Decken; Die Arbeitsplatten sind aus Zink, passend zu seinem Segelboot.

Herr Jones sagte, er habe gerettet, was er von der ursprünglichen Hütte konnte, und den Kamin mit seinem ursprünglichen Design wieder aufgebaut. Während der Renovierung fügte er Isolierung, zwei Dachgauben, Klimaanlage und Heizung hinzu. Er hat auch die Hütte verwittert. „Nor’easter sind hier nichts Ungewöhnliches“, sagte er.

Als Kind lebte Henry Sanford mit seiner Familie am Kai, bis 1991 der Perfect Storm oder No-Name Storm die Uferpromenade einschließlich mehrerer Cottages dezimierte.

Er und seine Frau Amy Sanford besitzen jetzt eine Immobilienfirma und leben das ganze Jahr über in Nantuckets Stadtteil Miacomet, aber er sagte, das Cottage sei ein perfekter Ausgangspunkt, um ihre kleinen Kinder zum Muscheln und Überbacken mitzunehmen. In den meisten Sommern, sagte er, miete die Familie das Cottage „widerwillig“, um den endlosen Unterhalt zu finanzieren. Ungefähr einmal im Jahr erhalten sie Angebote von Leuten, die sie aufkaufen wollen.

Es kann verlockend sein, sagte er, aber das Cottage ist ein Stück Geschichte und ein beliebter Zeitvertreib für die Familie. „Es wäre eine Schande, das nur gegen Geld einzutauschen“, sagte er. Plus: “Wo würde ich überbacken gehen?”

Autoren: EB Solomont unter eb.solomont@wsj.com

Korrekturen & Erweiterungen
Ein Foto von 1968 des Nantucket Old South Wharf begleitete eine frühere Version dieses Artikels. Es wurde fälschlicherweise als Old North Wharf bezeichnet, und das Foto wurde entfernt. (Korrigiert am 12. August)

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Quelle: Wallstreet Journal

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.