AbsoluteGridReserveStrongWallstreet

Energieunternehmen gehen in die Hurrikan-Hochsaison, in der nicht genügend Transformatoren vorhanden sind

Energieversorger im ganzen Land sehen sich mit einem Mangel an Transformatoren konfrontiert, die auf die Sturmsaison zusteuern, wenn die kritische Ausrüstung für die Stromversorgung am stärksten von der Zerstörung bedroht ist.

Die Wartezeiten für Transformatoren, die verwendet werden, um Strom von höheren zu niedrigeren Spannungen zu bewegen, haben sich vervierfacht und liegen im Durchschnitt weit über einem Jahr, sagen die Versorgungsunternehmen, was die Wahrscheinlichkeit längerer Stromausfälle während der Hurrikansaison erhöht.

Unternehmen versuchen, begrenzte Lagerbestände zu teilen, da sie immer stärkeren Stürmen ausgesetzt sind, alternde Infrastruktur ersetzen und die steigende Nachfrage nach Strom bewältigen. Ihre Lieferanten, die von Herausforderungen in der Lieferkette und einem globalen Kampf um Rohstoffe im Zusammenhang mit Strom geplagt sind, konnten nicht Schritt halten.

„Das grundlegende Problem mit Transformatoren besteht darin, dass sie in allem eingesetzt werden, was mit Elektrizität zu tun hat“, sagte Ray Kowalik, Geschäftsführer des Ingenieur-, Architektur- und Bauunternehmens Burns & McDonnell Inc. Die Umstellung auf Elektrofahrzeuge sowie das steigende Interesse an Strom -Hungrige Kryptowährungen und die Entwicklung von Solar- und Windparks sind einige Faktoren, die die Nachfrage nach Transformatoren aller Größen in die Höhe treiben. Das Wachstum der Rechenzentren, der verstärkte Wohnungsbau und der Ersatz alter Geräte tragen ebenfalls zur höheren Nachfrage bei.

Herr Kowalik sagte, einige seiner Kollegen hätten begonnen, den Mangel an Verteiltransformatoren, erkennbar an den dosenförmigen Geräten, die an Strommasten in der Nachbarschaft montiert sind, oder den grünen Kästen auf Betonblöcken, als „den derzeitigen Mangel an Toilettenpapier“ zu bezeichnen.

Unternehmensgruppe des öffentlichen Dienstes Inc.,

ANBINDUNG 0,02 %

das 2,3 Millionen Stromkunden in New Jersey bedient, war früher in der Lage, Verteilungstransformatoren innerhalb von 12 Wochen zu beschaffen. Jetzt heißt es, es dauert mehr als ein Jahr. Das Unternehmen hat kürzlich damit begonnen, einige Einheiten zu renovieren, was normalerweise nicht der Fall ist.

Chief Executive Ralph Izzo sagte, das Unternehmen brauche länger, um Transformatoren an die Bauindustrie zu liefern, soweit dies möglich ist, um sicherzustellen, dass das Versorgungsunternehmen über genügend Bestand für die Sturmsaison verfügt. Er sagte, das Unternehmen habe in dieser Saison genug Puffer für einen Sturm, der dem Hurrikan Isaias ähnelt, der 2020 in New Jersey umfangreiche Zerstörungen und weit verbreitete Stromausfälle verursachte, selbst nachdem sich der Hurrikan zu einem tropischen Sturm abgeschwächt hatte.

Zwei Stürme dieser Größenordnung „wären angesichts des Wettbewerbs zwischen Neubau und Sturmbereitschaft eine große Herausforderung“, sagte Herr Izzo. Unter diesen Umständen fügte er hinzu: „Sie können Neubauten einfach nicht unterbringen, und das wäre ein sehr schlechter Tag für die Wirtschaft.“

Eine Gruppe von Gesetzgebern aus Florida bat die Federal Emergency Management Agency in einem Juni-Brief um Hilfe bei der Lösung des Problems und sagte, dass die Stadtwerke und Stromgenossenschaften des Bundesstaates keine Transformatoren mehr lagern können und nach Stürmen mit einer „wesentlich längeren“ Wiederherstellung der Stromversorgung konfrontiert sind. Der Gesetzgeber von Alabama folgte im Juli mit einem ähnlichen Schreiben.

Rudy Garza, Interims-Geschäftsführer des städtischen Unternehmens CPS Energy in San Antonio, hat ebenfalls an die politischen Entscheidungsträger in Texas geschrieben und sich für die Schaffung einer strategischen Reserve von Transformatoren und Kabeln ausgesprochen.

„Es wird einige Sachen geben, die wir nicht haben, die unsere Brüder und Schwestern an der Küste im Falle eines großen Hurrikans brauchen werden“, sagte Herr Garza.

Versorgungsunternehmen haben eine lange Tradition darin, Ausrüstung und Arbeiter nach Katastrophen gemeinsam zu nutzen, aber die Spannungen für Transformatoren variieren, was die Sache komplizierter macht. „Sie können nicht einfach einen Transformator nehmen, den wir benutzen, und ihn nach Austin schicken“, sagte Mr. Garza.

Electric Research & Manufacturing Cooperative Inc., bekannt als Ermco, beliefert schätzungsweise ein Viertel des US-Transformatorenmarktes und fertigte im vergangenen Jahr etwa 460.000 Transformatoren in seinem Werk in Dyersburg, Tennessee, ein Rekord für das Unternehmen. Chief Executive Tim Mills sagte, das Unternehmen versuche, die Produktion wieder zu steigern, müsse aber die Bestellungen immer noch auf die Hälfte dessen beschränken, was ein Unternehmen anfordere.

„Ich bin ausverkauft oder werde bis Ende dieses Sommers bis 2025 eingesperrt sein“, sagte Mr. Mills, der Teil einer Industriegruppe ist, die Lieferketten und Nachfrage untersucht, um Lösungen zu finden.

Die Anlage des Unternehmens läuft 24 Stunden am Tag, fünf Tage die Woche. Wenn Mr. Mills 600 Mitarbeiter zu den derzeitigen 1.700 hinzufügen könnte, könnte er sieben Tage die Woche arbeiten und die Produktion um 25 % bis 30 % steigern. Aber es ist nicht einfach, mehr Arbeitskräfte zu finden, und auch die Lieferketten für Rohstoffe stehen unter Stress.

Im Jahr 2016 gründeten drei große Energieversorger ein Unternehmen namens Grid Assurance, um Übertragungstransformatoren zu lagern, die in Umspannwerken oder zur Versorgung großer Industriekunden eingesetzt werden, sowie andere Geräte, die für die Aufrechterhaltung der Systemzuverlässigkeit nach schweren Stürmen und Notfällen von entscheidender Bedeutung sind. Das Unternehmen hat vor Herausforderungen in der Lieferkette Ausrüstung gelagert und bedient jetzt sechs Versorgungsunternehmen, die für die Möglichkeit bezahlen, die Reserven bei Bedarf anzuzapfen.

CEO David Rupert sagte, Grid Assurance habe in letzter Zeit einen Anstieg des Interesses bei anderen Versorgungsunternehmen festgestellt, die monate- oder jahrelange Vorlaufzeiten für kritische Geräte haben. Er sagte, das Unternehmen könne einen Großteil dieser Ausrüstung innerhalb von vier bis acht Wochen liefern.

„Es gibt nur eine Menge Bedenken im Zusammenhang mit dem Preis neuer Vermögenswerte und den langen Vorlaufzeiten“, sagte Herr Rupert.

Bei Duke Energy Corp.

DUK -0,07 %

, einem Unternehmen mit Stromversorgern, das sechs Bundesstaaten des Südens und des Mittleren Westens bedient, haben sich die Vorlaufzeiten für den Erwerb von Übertragungstransformatoren aufgrund von Herausforderungen mit ausländischen Lieferanten und der Verfügbarkeit von Lieferungen verlängert. Das Unternehmen benötigt jetzt etwa drei Jahre, um Geräte mit höherer Spannung zu beschaffen, statt etwa zwei Jahre, und 18 Monate, um Geräte mit niedrigerer Spannung zu beschaffen, statt etwa einem Jahr oder weniger.

Ben Harrison, Vice President of Transmission Engineering and Asset Management, sagte, das Unternehmen arbeite daran, die Lagerbestände zu erhöhen und Bestellungen früher in seinen Projektplanungszyklen aufzugeben.

„Dieses Produkt war in keiner Weise immun gegen alle Probleme der globalen Lieferkette“, sagte Herr Harrison. “Wir sehen noch nicht, dass die Vorlaufzeiten sinken.”

Autoren: Jennifer Hiller unter jennifer.hiller@wsj.com und Katherine Blunt unter Katherine.Blunt@wsj.com

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Quelle: Wallstreet Journal

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.