AbsoluteNestWallstreet

Warum Sie eine Heimüberwachungskamera kaufen sollten – oder nicht sollten

Als vor ein paar Jahren ein Dieb meinen Briefkasten geleert hat, habe ich das soziale Netzwerk Nextdoor in der Nachbarschaft durchforstet, um zu sehen, ob es Teil eines Trends ist. Mein Feed war voll mit Video-Türklingelaufnahmen, hauptsächlich von Paketpiraten und wilden Papageien (ja, wilde Papageien … in San Francisco). Da wurde mir klar, wie viele Geräte wahrscheinlich meinen täglichen Spaziergang auf der Straße aufzeichneten.

Heimüberwachungskameras – von Ring, Nest, Arlo und anderen – sind die Augen und Ohren vieler Nachbarschaften. Laut dem Forschungsunternehmen Parks Associates haben rund 14 % der US-Haushalte mit Breitbandanschluss eine mit dem Internet verbundene Kamera installiert. Ihre Popularität hat die Aufmerksamkeit der Strafverfolgungsbehörden (ganz zu schweigen von Hackern) auf sich gezogen, was neue Probleme für Personen aufwirft, die eine solche einrichten möchten.

Sie sind zum Teil deshalb gefragt, weil die Installation professioneller Systeme Hunderte von Dollar kosten kann, zusammen mit hohen monatlichen Gebühren. Sie können eine intelligente Kamera für nur 50 US-Dollar kaufen, etwa 4 US-Dollar pro Monat für Cloud-Speicher bezahlen und aktivitätsbasierte Benachrichtigungen auf Ihrem Telefon erhalten.

Kameras sind praktisch, um zu wissen, wann Pakete geliefert werden oder wann der Hundeausführer das Hündchen absetzt, während Sie nicht in der Nähe sind. Aber sie erfassen vertrauliche Daten, die von Ihrem Zuhause an Firmenserver gesendet werden – und Sie sollten wissen, wie Sie Ihr Filmmaterial davor schützen können, ohne Ihre Erlaubnis gesehen oder geteilt zu werden.

Investment Tipp Warum Sie eine Heimüberwachungskamera kaufen sollten – oder nicht sollten, Krypto News Aktuell

Amazon.com Inc.

-eigener Ring gab in diesem Jahr 11 Mal ohne Durchsuchungsbefehl oder Zustimmung der Kunden Überwachungsaufnahmen an die Strafverfolgungsbehörden weiter. Das Unternehmen sagte, die Anfragen erfüllten seine Ausnahme für Notfälle. In der Vergangenheit brachen Hacker mit gestohlenen Zugangsdaten in Webportale von Ring-Kameras ein und erschreckten ahnungslose Familien mit der Zwei-Wege-Gesprächsfähigkeit der Geräte zu Tode.

„Ring hält eine hohe Messlatte für sich und prüft jede Notfallanfrage genau“, sagte eine Sprecherin. Das Unternehmen könnte den Strafverfolgungsbehörden Informationen zur Verfügung stellen, wenn die Gefahr des Todes oder einer schweren Körperverletzung besteht, wie z. B. bei einer Entführung oder einem versuchten Mord, sagte sie. „Diese Notfallanfragen werden von geschulten Fachleuten geprüft, die Informationen nur dann offenlegen, wenn dieser gesetzliche Standard erfüllt ist“, fügte sie hinzu.

Wenn es Ihnen unangenehm ist, dass ein Unternehmen diese Entscheidung trifft, gibt es Einstellungen, die Sie aktivieren können, um das Teilen zu verhindern, sowie Plattformen, die den Datenschutz zur Standardeinstellung machen. Woran Sie bei der Installation einer intelligenten Überwachungskamera denken sollten, erfahren Sie hier.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Wenn Ring, Googles Nest oder Arlo Aufnahmen von der Kamera an die Server des Unternehmens senden, werden diese Daten automatisch verschlüsselt. Übersetzung: Es ist geschützt, wenn ein Hacker Zugriff auf diese Server erhält.

Die Unternehmen selbst können diese Daten jedoch entschlüsseln und – wenn rechtlich oder moralisch dazu verpflichtet – weitergeben. Eine Sprecherin von Google von Alphabet Inc. sagte, dass das Unternehmen bisher noch nie Kameradaten ohne Zustimmung des Kunden an Behörden weitergegeben habe, sich aber das Recht vorbehalte, dies zu tun, wenn es eine Situation als Notfall betrachte.

Es gibt eine Schutzmethode namens End-to-End-Verschlüsselung, die Videos sowohl vor Hackern als auch vor den Unternehmen verbergen würde. „Das bedeutet, dass nur Ihr Gerät, zum Beispiel Ihr Telefon, das aufgezeichnete Video sehen kann“, sagte David Choffnes, Executive Director des Cybersecurity and Privacy Institute an der Northeastern University.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist zwar von Prof. Choffnes und anderen empfohlen, aber nicht immer eine Option. Weder Google Nest noch Arlo bieten die Möglichkeit, Kameravideos vollständig zu verschlüsseln. Ring hat eine Opt-in-Einstellung für viele Produkte, aber nicht für seine batteriebetriebenen Modelle. Eine Sprecherin bestätigte, dass Ring solche Videos nicht für die Strafverfolgung entschlüsseln könne.

Es gibt jedoch Kompromisse beim Aktivieren der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Ring. Sie können Videos nur auf autorisierten Mobilgeräten ansehen, nicht über Ihren Webbrowser. Einige Funktionen sind deaktiviert, z. B. Bildvorschauen in Benachrichtigungen und die Möglichkeit, Streams auf anderen Amazon-Geräten anzusehen.

Auf Apple Inc.’s

HomeKit Secure Video-Plattform, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist die Standardeinstellung. Der Dienst erfordert einen iCloud+-Plan von 50 GB oder mehr, obwohl die Videos Ihren zugewiesenen Speicherplatz nicht belasten. Sie benötigen einen Heim-„Hub“ in Form eines HomePod, iPad oder Apple TV. Und natürlich muss jeder, der auf die Kamerastreams zugreifen möchte, ein Apple-Gerät verwenden.

Es gibt eine begrenzte Auswahl an HomeKit-Geräten. Ich mag die Indoor-Kamera von Eve wegen ihres schlanken Profils sowie von Logitech International SA‘s

Circle View Türklingel und Kamera für die Gesichtserkennung und den Einsatz im Freien. Da das gesamte Filmmaterial durch die Home-App fließt, ist es in Ordnung, Marken zu mischen und abzugleichen.

Denken Sie daran, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nur so sicher ist wie Ihre Geräte. „Wenn jemand anderes auf Ihr Gerät oder Ihre Passphrase zugreifen kann – zum Beispiel ein Familienmitglied oder sogar eine Strafverfolgungsbehörde – kann er die Videos sehen“, sagte Prof. Choffnes.

Outdoor vs. Indoor

Wenn Sie eine Kamera im Freien aufstellen, die oft an der Türklingel montiert ist, prüfen Sie, ob sie auf einen Bereich gerichtet ist, der als privater Bereich angesehen wird, wie beispielsweise das Schlafzimmer eines Nachbarn. Im Allgemeinen sind öffentliche Straßen und Ihre eigene Veranda in Ordnung. Richten Sie Zonen ein, die nur dann Aufnahmen auslösen, wenn jemand diesen Raum betritt. (Ring-, Google Nest-, Arlo- und HomeKit-Geräte verfügen über diese Funktion.) Ring-Benutzer können auch Privatzonen einrichten, die Bereiche aus dem Sichtfeld Ihrer Kamera verdunkeln, sodass sie nicht in Videos aufgenommen werden.

Innenkameras erfordern etwas andere Überlegungen. Viele Menschen vermeiden es beispielsweise, sie in Schlafzimmer zu stellen. Diese Geräte werden Ihre persönlichen Bereiche überwachen, also wählen Sie eine Marke mit starker Sicherheit und End-to-End-Verschlüsselung. Verwenden Sie Aktivitätszonen und Automatisierung – z. B. nur Aufnahmen, wenn Sie nicht zu Hause sind oder einen Zeitplan haben –, um die Menge des gesammelten Filmmaterials zu begrenzen.

Stellen Sie sicher, dass Sie ein langes, eindeutiges Passwort und eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zum Schutz des Kamerakontos sowie einen starken Passcode auf Ihrem Telefon haben. Mit Ihrem Login könnten Hacker Live-Video-Feeds Ihres Hauses ansehen und anhören.

Lassen Sie alle in Ihrem Haushalt, einschließlich Gäste, Babysitter und Haushälterinnen, wissen, dass eine Kamera in der Nähe ist. (Und im Ernst, seien Sie nicht gruselig, wo Sie es hinstellen.)

Möglicherweise haben Sie bereits ein Sicherheitsgerät in Ihrem Haus, wenn Sie ein Amazon Echo-Produkt haben. Mikrofone auf Echo-Lautsprechern sind darauf trainiert, das Geräusch von zerbrochenem Glas und Rauchmeldern zu erkennen. Echo Show-Geräte mit Kameras können aus der Ferne live gestreamt werden.

Posten oder nicht posten

Bei vielen Marken können Sie Aufnahmen schneiden, die dann in sozialen Medien gepostet werden können. Ring hat sogar ein eigenes Netzwerk namens Neighbors.

Selbst wenn Sie versucht sind, eine Person zu beschämen, die Sie eines Fehlverhaltens verdächtigen, atmen Sie tief durch, bevor Sie etwas sagen. Laut dem Gesetz der gemeinnützigen New Media Rights ist es legal, jemanden in der Öffentlichkeit aufzunehmen, wo keine Privatsphäre erwartet wird. Aber das Video könnte Orientierungspunkte enthalten, die verraten, wo Sie leben. Und Sie sollten Situationen vermeiden, die zu falschen Anschuldigungen oder falschen Identitäten führen.

Ring hat spezifische Richtlinien dazu, was in seiner Neighbors-App erlaubt ist. Das Teilen eines Videos von einer Fahrerflucht ist in Ordnung. Das Posten von Aufnahmen von jemandem, der durch einen nicht eingezäunten Vorgarten geht, ist es nicht.

—Weitere Analysen, Rezensionen, Ratschläge und Schlagzeilen von WSJ Technology finden Sie unter Melden Sie sich für unseren wöchentlichen Newsletter an.

Autoren: Nicole Nguyen unter nicole.nguyen@wsj.com

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Quelle: Wallstreet Journal

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.