BitcoinFontKrypto News

Bitcoin Firebrand Michael Saylor antwortet auf Vorwürfe des Steuerbetrugs in Washington, DC

Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, reagiert auf Anschuldigungen der Steuerhinterziehung durch den Generalstaatsanwalt von Washington, DC
Gestern gab AG Karl A. Racine bekannt, dass er den Bitcoin (BTC)-Maximalisten verklagt, weil er seit über 10 Jahren in Washington, DC lebt, aber nie Steuern gezahlt hat.

Racine benennt MicroStrategy auch als Angeklagten in der Multimillionen-Dollar-Klage wegen angeblicher Unterstützung von Saylor bei der Begehung von Steuerbetrug.

„Heute verklagen wir Michael Saylor – einen milliardenschweren Technologiemanager, der seit mehr als einem Jahrzehnt im Distrikt lebt, aber niemals DC-Einkommenssteuern gezahlt hat – wegen Steuerbetrugs.

Wir verklagen auch seine Firma MicroStrategy, weil sie sich verschworen hat, ihm dabei zu helfen, Steuern zu hinterziehen, die er legal für Hunderte von Millionen Dollar schuldet, die er verdient hat, während er in DC lebte.“

Laut Racine ist diese Klage die erste nach dem geänderten False Claims Act von DC, das 2020 verabschiedet wurde und das Gesetz um Steuerhinterziehung erweiterte.

„[This is the first] Klage, die nach dem kürzlich geänderten False Claims Act von DC eingereicht wurde, in dem Whistleblower ermutigt werden, Einwohner zu melden, die unsere Steuergesetze umgehen, indem sie ihren Wohnsitz falsch angeben …

Mit dieser Klage machen wir Einwohner und Arbeitgeber darauf aufmerksam, dass wir Sie zur Rechenschaft ziehen werden, wenn Sie alle Vorteile des Lebens in unserer großartigen Stadt genießen und sich weigern, Ihren gerechten Anteil an Steuern zu zahlen.“

Saylor hat kürzlich in einem neuen Bericht von Virginia Business auf die Anschuldigungen reagiert und gesagt, dass er zwar in DC ansässig ist, aber in Florida lebt.

„Vor einem Jahrzehnt kaufte ich ein historisches Haus in Miami Beach und verlegte mein Zuhause von Virginia dorthin.

Obwohl MicroStrategy seinen Sitz in Virginia, Florida hat, lebe ich, stimme ab und habe mich für Geschworenentätigkeiten gemeldet, und es ist das Zentrum meines Privat- und Familienlebens. Ich widerspreche respektvoll der Position des District of Columbia und freue mich auf eine faire Lösung vor Gericht.“

MicroStrategy gab in dem Bericht auch eine Erklärung ab, in der es hieß, dass das Unternehmen nichts mit Saylors persönlichen Steuerverbindlichkeiten zu tun habe.

„Der Fall ist eine persönliche Steuerangelegenheit, an der Mr. Saylor beteiligt ist. Das Unternehmen war nicht für seine täglichen Angelegenheiten verantwortlich und überwachte nicht seine individuellen Steuerpflichten. Das Unternehmen hat sich auch nicht mit Herrn Saylor bei der Erfüllung seiner persönlichen Steuerpflichten verschworen.

Die Behauptungen des District of Columbia gegen das Unternehmen sind falsch und wir werden uns aggressiv gegen diese Übertreibung verteidigen.“

Im vergangenen Monat trat Saylor als CEO von MicroStrategy zurück, ein Schritt, der laut der Führungskraft nichts damit zu tun hatte, dass das Softwareunternehmen im zweiten Quartal des Jahres fast 1 Milliarde US-Dollar an BTC-Verlusten verbuchte.

Ausgewähltes Bild: Shutterstock/studiostoks

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.