Kucoin traders

Kryptowährungsmarkt sinkt: Bitcoin erreicht einmonatigen Tiefststand

Der Abfluss von digitalen Vermögenswerten und höhere US-Kreditkosten führen zu einem Einbruch des Kryptowährungsmarktes: Bitcoin erreicht ein Monatstief.

Bitcoin erreichte ein Monatstief, da Abflüsse aus digitalen Anlageprodukten und die Aussicht auf lang anhaltend höhere US-Leihzinsen den Kryptowährungsmarkt schwächten.

Die größte digitale Vermögenswert sank am Dienstag um bis zu 2,7%, erreichte ein Niveau, das zuletzt Mitte Mai gesehen wurde, bevor ein Teil des Rückgangs zurückgenommen wurde und um 8.05 Uhr in London bei 65.530 US-Dollar gehandelt wurde. Kleinere Token wie Ethereum, Solana und Dogecoin sanken ebenfalls.

In der vergangenen Woche wurden laut Daten von CoinShares International Ltd etwa 600 Millionen US-Dollar aus digitalen Anlageprodukten abgezogen, der höchste Betrag seit März. Hartnäckige Inflation hat Trader dazu veranlasst, ihre Erwartungen an Zinssenkungen der US-Notenbank in diesem Jahr zurückzuschrauben, was eine Herausforderung für spekulative Anlagen wie Krypto darstellt.

Aktien und Anleihen haben in diesem Quartal bessere Renditen erzielt als Bitcoin, ein Gegensatz zu den drei Monaten bis März, als digitale Vermögenswerte die traditionellen Märkte deutlich übertrafen.

"Krypto wird zunehmend durch makroökonomische Auslöser beeinflusst", sagte Caroline Bowler, Geschäftsführerin von BTC Markets Pty Ltd, und fügte hinzu, dass sie optimistisch in Bezug auf die langfristige Perspektive bleibt.

Anzeichen eines nachlassenden Appetits waren im gesamten Kryptomarkt zu erkennen, auch bei neuen Coins. Der ZK-Token eines viel gehypten Projekts auf der Ethereum-Blockchain stürzte um ein Drittel ab, nachdem er am Montag gelistet wurde, der neueste in einer Reihe von mit Spannung erwarteten Starts, die scharfe Verkaufseinbrüche erlitten haben.

In Südkorea deutete ein lokaler Bericht darauf hin, dass neue Vorschriften, die nächsten Monat in Kraft treten sollen, Börsen zwingen könnten, die Anzahl der für Anleger verfügbaren Tokens zu reduzieren. Das Land ist ein Motor der Nachfrage nach kleineren digitalen Vermögenswerten - sogenannten Altcoins - und der Bericht könnte einige Trader verunsichert haben.

Bitcoin hat sich seit Beginn des Jahres 2023 vervierfacht und erreichte im März ein Rekordhoch von 73.798 US-Dollar, unterstützt durch die Nachfrage nach dedizierten US-ETFs. Die Rallye hat sich zuletzt abgekühlt, zusammen mit einer Abschwächung der Zuflüsse in ETFs.

Die mobile Version verlassen