Kucoin traders

BNB im Wert von $600K gestohlen

                                                            Heute früh erschienen Berichte, die darauf hindeuten, dass das Team hinter MetaSwap – einem Protokoll, das NFT-Swaps über Ethereum, Binance und Polygon – hat 1.100 BNB gestohlen.  Kurz darauf tankte das Eingeborenen-Token.
  • Die Blockchain-Sicherheits- und Datenanalyse-Ressource – PeckShield – hat verdächtiges Verhalten des MetaSwap-Teams festgestellt und einen Soft-Rug-Pull vorgeschlagen.
  • Genauer gesagt, sagte das Unternehmen, das Team hinter der NFT-Swapping-Plattform habe 1.100 BNB (im Wert von ca. 605.000 USD) gestohlen und an TornadoCash überwiesen – und Ethereum-basiertes Tool, das entwickelt wurde, um die Kettenverbindung zwischen der Empfänger- und der Zieladresse zu unterbrechen.
  • PeckShield sagte auch, dass der native Token des MetaSwap – MGAS – um fast 50 % gedumpt wurde.

#RugPull PeckShield hat festgestellt, dass @MetaSwapMGAS soft-rugged, die gestohlenen Gelder (1.100 BNB) an @TornadoCash (#BSC) überwiesen werden. TEILEN SIE sich NICHT an diesem Vertrag und wenn Sie ihm zugestimmt haben, WIDERRUFEN Sie https://t.co/b7sSsMz3ZE

— PeckShield Inc. (@peckshield) 27. Dezember 2021

  • Während die Anschuldigungen von PeckShield noch nicht bestätigt sind, löschte das Team von MetaSwap alle Social-Media-Kanäle im Zusammenhang mit dem Protokoll, was noch mehr Verdacht erregt.
  • Daher kommt es im Dezember weiterhin zu bösartigen Aktivitäten im Bereich der digitalen Assets und insbesondere bei DeFi.
  • KryptoKartoffel berichtete letzte Woche, als das DeFi-Projekt – Grim Finance – für Fantom (FTM) im Wert von etwa 30 Millionen US-Dollar ausgebeutet wurde.
  • Zuvor war die Kryptobörse AscendEX (früher bekannt als BitMax) einem Hack zum Opfer gefallen, bei dem bis zu 80 Millionen Dollar erbeutet wurden. Anfang des Monats wurde Bitmart durchbrochen und die Angreifer nahmen 200 Millionen Dollar in verschiedenen digitalen Assets mit.
                                      .
Die mobile Version verlassen