Krypto News

CBDCs sind eine natürliche Evolution, die zum Schutz des Fiat-Währungssystems erforderlich ist: Schwedische Zentralbanker CBDCs sind eine Evolution der Zentralbanken, die zum Schutz des Fiat-Währungssystems erforderlich sind: Schwedische Zentralbanker


CBDCs sind eine Investition zum Schutz des Fiat-basierten Geldsystems. Bargeld ist auf dem Weg nach draußen und sein Anteil als Zahlungsmittel wird in den kommenden Jahren deutlich zurückgehen. Damit die Zentralbanken über moderne Entwicklungen und öffentliche Forderungen auf dem Laufenden bleiben, müssen sie CBDCs entwickeln.

Diese Bemerkungen wurden von Cecilia Skingsley, der ersten stellvertretenden Gouverneurin der schwedischen Zentralbank Sveriges Riksbank, am Dienstag auf dem Zentralbankforum der Europäischen Zentralbank (EZB) in Sintra, Portugal, gemacht, heißt es in Medienberichten.

„Ich sehe es eher als Weiterentwicklung der Rolle der Zentralbank als als Revolution … Ich denke, Bargeld wird als Zahlungsmittel verschwinden, das ist sicher“, sagte sie.

Bedenken hinsichtlich der CBDC-Interoperabilität

Der schwedische Zentralbanker, der bis vor kurzem als Spitzenreiter an der Spitze der Sveriges Riksbank galt, deutete an, dass CBDCs möglicherweise keine vollständige Lösung für grenzüberschreitende Zahlungen bieten, da es in kritischen Fragen zwischen den Regierungen an Einigung und Einstimmigkeit mangelt.

Als sie über die Zukunft sprach, in der die meisten Länder ihre CBDCs eingeführt haben werden, sagte sie, dass die Interoperabilität oder ihre Interaktion miteinander komplex sein kann.

„Wir müssen über verschiedene Ebenen der Interoperabilität nachdenken … Es wird verdammt schwer für alle, die dabei sein wollen, sich auf Governance und Aufsicht und dergleichen zu einigen“, meinte sie.

Mangelnde Einigung über die CBDC-Verknüpfung

Der globale Finanznachrichtendienst SWIFT betonte, dass CBDCs für reibungslose grenzüberschreitende Transaktionen zusammenarbeiten sollten, und sagte, dass er an der Interoperabilität von CBDC-Systemen arbeite, um internationale Zahlungen zu erleichtern.

Im vergangenen Monat, CryptoPotato berichteten, dass amerikanische Politiker darauf bestehen, dass Chinas digitaler Yuan – e-CNY – nicht in amerikanischen App-Stores zugelassen werden sollte. Unter Berufung auf Spionagebedenken hatten einige US-Politiker amerikanischen Athleten geraten, den e-CNY während der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking nicht zu verwenden.

Skingsley als Leiter des BIS Innovation Hub

Skingsleys Bemerkungen zu CBDCs und der schrittweisen Abschaffung von Bargeld gewinnen angesichts ihrer Ernennung zur Leiterin des Innovationszentrums der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) Anfang dieses Monats an Bedeutung. Sie würde die neue Funktion im September 2022 für einen Zeitraum von fünf Jahren übernehmen.

„Cecilia Skingsley ist eine hoch angesehene Führungspersönlichkeit in Fragen der Innovation innerhalb der internationalen Gemeinschaft. Sie hat eine entscheidende Rolle bei der Weiterentwicklung wichtiger internationaler Initiativen zur Entwicklung von CBDCs gespielt“, heißt es in einer BIZ-Veröffentlichung zu ihren Ernennungsnotizen.

Die BIZ ist ein Zusammenschluss von Zentralbanken aus der ganzen Welt, und ihr Innovation Hub engagiert sich aktiv in mehreren CBDC-Projekten. Es soll auch nächsten Monat einen Bericht über die CBDC-Interoperabilität veröffentlichen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.