Krypto News

Coinbase zur Überwachung von Krypto-Transfers für Benutzer in Singapur, Japan, Kanada


Bestimmte Benutzer müssen beim Senden von Kryptowährungen zusätzliche Informationen angeben, sagte der Börsengigant Coinbase.

Um die lokalen Vorschriften einzuhalten, müssen Kunden in Kanada, Japan und Singapur, die digitale Assets an ein anderes Finanzinstitut oder eine andere Börse senden, bestimmte Informationen wie Name und Adresse offenlegen. Im offiziellen Blog-Post heißt es:

„Wenn Sie sich in Kanada, Singapur oder Japan befinden und digitale Assets außerhalb von Coinbase senden, müssen Sie je nach Land möglicherweise Informationen über die Art der Brieftasche, an die Sie Assets senden, und Informationen über den Empfänger angeben. ”

Coinbase-Benutzer, um weitere Details bereitzustellen

Coinbase gab bekannt, dass die Änderungen für Japan und Singapur ab dem 1. April in Kraft treten werden. Unter Berufung auf Vorschriften der Monetary Authority of Singapore (MAS) sagte die Krypto-Börse, dass sie zusätzliche Daten für alle Transaktionen erfassen muss, bei denen ein singapurischer Benutzer Krypto von seiner Coinbase-Wallet an eine externe Adresse sendet. Es erfordert den Namen und das Wohnsitzland des Empfängers.

Ebenso müssen alle Krypto-Transfers an Empfänger außerhalb Japans den Namen, die Adresse sowie das Ziel-Wallet des letzteren angeben. Dies steht im Einklang mit den Selbstregulierungsregeln der Japan Cryptocurrency Trading Association (JVCEA).

Coinbase sagte auch, dass es „legal“ den Namen und die Adresse des Empfängers für kanadische Benutzer verlangt, die mehr als 1.000 CAD (797 $) in Krypto an ein Finanzunternehmen oder ein anderes „Gelddienstleistungsunternehmen“ senden.

Benutzer, die weniger als den oben genannten Betrag senden, werden von dieser neuen Anforderung ausgenommen. Unter Bezugnahme auf die kanadischen FINTRAC-Regeln als Gründe für die Änderung sagte Coinbase, dass die Änderungen ab dem 4. April in Kraft treten werden.

Siehe auch  Coinbase integriert das Bitcoin Lightning Network: Was es bedeutet

Reaktionen

Unter Berufung auf den Anlegerschutz haben mehrere Länder strengere Gesetze erlassen und die Privatsphäre eingeschränkt, um das Wachstum des Krypto-Ökosystems zu verlangsamen. Die neueste Entwicklung kam bei vielen Coinbase-Kunden, die die Anfrage erhielten, nicht gut an. Bankless-Co-Moderator Ryan Sean Adams kritisierte den Schritt und twitterte:

"So fängt es an. Als nächstes im Menü … Auszahlungen an Krypto-Geldbörsen deaktivieren? Die kanadische Regierung will Krypto in ihr finanzielles Panoptikum einschließen. Gehen Sie banklos, solange Sie können.“

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.