Krypto News

Die britische Zentralbank will 420 Millionen Dollar aufbringen, um die Krypto-Prüfung zu verbessern


Die britische Bankenaufsicht plant, sich um Finanzmittel bei den von ihr verwalteten Institutionen zu bemühen, um ihre Aufsicht über die Kryptoindustrie zu verstärken.

Laut Bloomberg plant die Prudential Regulation Authority (PRA) der Bank of England, bis Februar 2023 321 Millionen Pfund (rund 420 Millionen US-Dollar) aufzubringen.

Die Regulierungsbehörde wird auch auf Einstellungstour gehen und 100 Mitarbeiter suchen, um die Bemühungen zu unterstützen. Die PRA plant laut einer Ankündigung vom 20.

Krypto immer noch zu klein

Die Bank of England ist besorgt, dass die 2 Billionen US-Dollar schwere Kryptoindustrie jetzt groß genug ist, um eine Bedrohung für ihr eigenes Finanzsystem darzustellen. Dies ist eine Vorstellung, die im vergangenen Jahr von Zentralbanken auf der ganzen Welt bestätigt wurde.

Krypto ist jedoch nur ein winziger Bruchteil des 469 Billionen Dollar schweren globalen Finanzsystems und macht laut BoE nur 0,42 % des Gesamtbetrags aus.

Es warnte, dass Krypto jetzt größer ist als die Subprime-Hypothekenbranche, die die Finanzkrise 2008 verursachte, versäumte jedoch zu erwähnen, dass dies größtenteils die Schuld des damaligen Bankensystems war.

Das Vereinigte Königreich ist in letzter Zeit zunehmend kryptofeindlich geworden. Ohne einen klaren regulatorischen Rahmen haben viele Unternehmen die Inseln verlassen, um freundlichere Gerichtsbarkeiten zu suchen.

Zentralbankangst

Es gibt nur sehr wenige Zentralbanken auf der ganzen Welt, die die Kryptowährungsindustrie unterstützen. Dies liegt einfach daran, dass es ihre Aufgabe ist, die Finanzen und Geldströme ihrer jeweiligen Länder und Bürger zu kontrollieren. Sie können nicht kontrollieren, was mit dezentralisierten Vermögenswerten passiert, daher die zunehmenden Bemühungen, sie zu zerstören und Menschen daran zu hindern, sie zu übernehmen und zu nutzen.

Siehe auch  Von historischer Bankenfamilie zu BTC: Rothschild verbundene Firma investiert in Bitcoin ETFs GBTC und IBIT

In einem Bericht dieser Woche legte IBM einige Hauptgründe dar, warum Zentralbanken Krypto hassen.

„Wenn Sie jetzt als Zentralbank den Wert der von Ihrer Bevölkerung verwendeten Währung nicht kontrollieren, können Sie die Inflation oder die Sicherheit, Stabilität und Solidität Ihrer Wirtschafts- und Finanzsysteme nicht mehr kontrollieren.“

Da die Inflation weltweit in die Höhe schießt, scheint es, dass die Zentralbanken ihre Arbeit völlig versäumt haben.

Um nur einige zu nennen, haben die US-Notenbank, die Europäische Zentralbank, die Reserve Bank of India, die People’s Bank of China, die Bank of Thailand, die Central Bank of Hungary, die Bank of Ireland und die Central Bank of Nigeria Maßnahmen zur Beschränkung ergriffen oder blockieren Sie kürzlich die Verwendung von Krypto.

Viele haben auch ihre Programme für digitale Währungen der Zentralbanken (CBDC) beschleunigt, um mit der steigenden Flut von dezentralisiertem Geld konkurrieren zu können.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.