CreditsFontKrypto News

Ep07 – Moneyland – Begleitheft für den BBC-Podcast „The Missing Cryptoqueen“.

Was ist Moneyland? Darum geht es in der ersten Hälfte dieser „The Missing Cryptoqueen“-Episode. Der zweite Teil handelt von Frankfurt, der Stadt, in der Jamie und Georgia vermuten, dass sich Dr. Ruja versteckt halten könnte. Auf jeden Fall ist Moneyland dieser mythische Ort, an dem das Geld verschwindet, das Millionäre und Unternehmen verschwinden lassen wollen. Das Konzept stammt vom britischen Journalisten Oliver Bullough, der „viele Jahre damit verbracht hat, die Art und Weise zu untersuchen, wie illegales Geld auf der ganzen Welt fließt, einschließlich in Osteuropa“. Er ist der Stargast dieser Folge.

Der Frankfurter Teil ist jedoch das bisher spannendste Segment des gesamten Podcasts. Das Produktionsteam hat sein Ermittlungsspiel wirklich intensiviert und ist Dr. Ruja näher gekommen, als es jede Polizeidienststelle jemals tun wird. Wir wissen, dass unsere Zusammenfassungen phänomenal sind, aber wir empfehlen jedem, sich zumindest den zweiten Teil anzuhören.

Denken Sie daran, dass Sie Episoden herunterladen können direkt von der BBCoder hören Sie sich „The Missing Cryptoqueen“ an Apfel, Spotifyoder iVoox.

Auf jeden Fall auf nach Moneyland!

Über „The Missing Cryptoqueen“, Folge sieben – „In Plain Sight“

Lebt Dr. Ruja? Bevor Produzentin Georgia Catt überhaupt Moneyland erwähnt, bestätigt sie Moderatorin Jamie Bartlett eine mögliche Sichtung von Dr. Ruja. Das Personal eines Athener Restaurants erinnert sich an jemanden mit Dr. Rujas Eigenschaften als Teil einer sechsköpfigen Gruppe. Worüber sie sich nicht sicher sind, ist genau wann das passiert ist. Interessant. Die Möglichkeit, dass ein Dr. Ruja durch Europa rennt, könnte der Auslöser für den Frankfurter Teil der Episode gewesen sein. Aber kommen wir zuerst zu Moneyland.

Nachdem er die grundlegenden Fakten des OneCoin-Falls gehört hat, erzählt der Journalist Oliver Bullough Jamie, dass es einmal „Albanien wegen eines Pyramidensystems in Anarchie geriet“. Wie die Kryptowelt kürzlich bestätigt hat, können diese Betrügereien gefährlich sein. Dann erklärt Bullough, was Moneyland ist. Reiche und kluge Menschen können ihr „Vermögen so konstruieren, dass es unsichtbar wird“. Sie können sie immer noch verwenden, um „politischen Einfluss und schöne Häuser und Yachten zu kaufen“.

Siehe auch  Trader Jason Pizzino zielt auf diese Schlüsselebene für Altcoins inmitten einer anhaltenden Korrektur des Kryptomarktes

Wenn es jedoch darum geht, dass andere Leute versuchen, diese Vermögenswerte zu finden, werden sie unsichtbar. „Das ist Moneyland, Moneyland ist der Ort, an den diese Vermögenswerte gehen.“ Dies bricht Jamie, der fragt, ob es keine Chance gibt, sie zu finden. Bullough versucht ihn aufzuheitern, indem er sagt: „Es ist nicht null Chance. Es ist, ja. Ich meine, es war sehr gut versteckt, oder?“ Und das ist nicht der deprimierendste Teil der Episode. Danach teilen sie uns mit, dass das Vereinigte Königreich seine Ermittlungen zu OneCoin eingestellt hat. Sie haben einfach aufgegeben.

Ep07 – Moneyland – Begleitheft für den BBC-Podcast „The Missing Cryptoqueen“., Krypto News Aktuell auf Deutsch

FTT-Preisdiagramm für den 18.11.2022 auf FTX | Quelle: FTT/USD auf TradingView.com

Moneyland führt nach Frankfurt

Wenn es düsterer aussieht, läuft das Produktionsteam von „The Missing Cryptoqueen“ auf Hochtouren. Sie drehen ihren Ermittlungsarm ein paar Stufen höher und konzentrieren sich auf das Internet. „Wir haben jetzt so viel online gestellt, und diese Informationen können uns verraten. Und das hat uns an einen Ort geführt, von dem wir glauben, dass Dr. Ruja sein könnte.“ Dieser Ort ist Frankfurt. Unsere Helden stellen fest, dass Dr. Rujas Ex-Mann und ihre versteckte Tochter in der Stadt leben. Außerdem scheint ihre beste Freundin kürzlich Frankfurt besucht zu haben.

Sie kommen dort an und finden nichts, nicht eine einzige Spur. Dieser Teil ist entsetzlich. Es führt Jamie und Georgia jedoch in ein luxuriöses Viertel, das sich anfühlt, als würde Dr. Ruja leben. Hierhin führt Monelyland. Dort finden sie einen charismatischen, aber nervigen Postboten, der sich vielleicht an den Namen Ignatova erinnert. Sie lassen diese Handlung offen und „The Missing Cryptoqueen“ kehrt nach England zurück.

Zum Abschluss der Folge führt Jamie eine sehr interessante Diskussion mit Cameron, „einem in Großbritannien ansässigen OneCoin-Promoter“. Ist er ein wahrer Gläubiger oder verteidigt er nur ein äußerst lukratives Geschäft? Cameron geht all-in und trägt die OneCoin-Partylinie bis zum Ende durch. Wow. Dies könnte der überraschendste Teil der ganzen Episode sein.

Zitate aus Episode sieben von „The Missing Cryptoqueen“:

Oliver Bullough, der erklärt, wie Geld verschwinden kann:

„Wer reich genug und gut beraten genug oder schlau genug ist, baut sein Vermögen so auf, dass es unsichtbar wird. Sie existieren immer noch, man kann sie immer noch verwenden, um Dinge zu kaufen, man kann sie immer noch verwenden, um politischen Einfluss und schöne Häuser und Yachten zu kaufen. Aber wenn es von jemandem kommt, der versucht, sie zu finden, sei es ein Journalist oder ein Polizist, sind die Vermögenswerte unsichtbar. Und das ist Moneyland, Moneyland ist der Ort, an den diese Vermögenswerte gehen.“

Siehe auch  SEC belastet DeFi-Kreditgeber und seine Führungskräfte für die Beschaffung von 30 Millionen US-Dollar durch nicht registrierte Verkäufe

Jamie Barlett über den Weg nach Frankfurt:

„Es gibt einen Ort, an dem wir nicht gesucht haben, nicht wirklich. Und es ist wahrscheinlich der offensichtlichste Ort von allen, das Internet. Wir haben jetzt so viel online gestellt, und diese Informationen können uns verraten. Und das hat uns an einen Ort geführt, von dem wir glauben, dass Dr. Ruja sein könnte. Nicht Athen, Frankfurt. Es hat Wochen extrem langweiliger Internetrecherchen gekostet und alles, was wir bisher gelernt haben, sorgfältig durchgearbeitet.“

Zusatzmaterial zu „Moneyland“:

Im Die Rezension des Guardian aus Oliver Bulloughs „Moneyland“ zitieren sie eine metaphorische Definition des Romanbegriffs:

„Er stellt sich das als eine geheime Parallelwelt vor, fast wie aus einem Märchen: „Die allerreichsten Menschen … haben sich in dieses neue Land gegraben, das unter all unseren Nationalstaaten liegt, wo Grenzen verschwunden sind. Sie bewegen ihr Geld … und sich selbst, wohin sie wollen, und wählen die Gesetze der Länder aus, nach denen sie leben möchten.“

Der Guardian sagt auch:

„Er ist überraschend erfolgreich darin, einige der Architekten der Offshore-Welt dazu zu bringen, sich zu öffnen, und ist sensibel für die Tatsache, dass einige ihrer Benutzer gute Gründe haben, Regierungen zu meiden, wie etwa reiche Dissidenten, die die politisch motivierte Beschlagnahme ihres Vermögens fürchten. Er akzeptiert auch ein Argument, das ihm häufig in berüchtigten Steueroasen vorgebracht wird: dass wohlhabendere, weniger kritisierte Länder wie Großbritannien gleichermaßen am Aufbau und Erhalt von Moneyland beteiligt waren.“

Episoden-Credits

Moderator: Jamie Bartlett
Hersteller: Georgia Catt
Story-Berater: Chris Berube
Herausgeber: Philipp Sellars
Originalmusik und Sounddesign: Phil Channell
Originalmusik und Gesang: Dessislava Stefanova und der London Bulgarian Choir

Frühere Begleithandbücher für den BBC-Podcast „The Missing Cryptoqueen“:

Ep. 01 –

Ep. 02 –

Ep. 03 –

Ep. 04 –

Ep. 05 –

Ep. 06 –

Ausgewähltes Bild: Das Logo der fehlenden Cryptoqueen, von der BBC | Diagramme von TradingView

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.