BitcoinKrypto NewsMakerTrust

Grayscale Bitcoin Trust bricht inmitten der FTX-Katastrophe um 41 % ein

Die jüngste Krise der drittgrößten Kryptobörse der Welt, FTX, schafft noch verheerendere Bedingungen auf dem Bitcoin- und Kryptomarkt. In den letzten Tagen hat der FTX-Token (FTT) mehr als 70 % seines Wertes verloren.

Die Ereignisse scheinen die Bären auf den Markt gebracht zu haben. Infolgedessen ist die kumulierte Marktkapitalisierung drastisch gesunken, was auf eine insgesamt negative Performance hindeutet.

Außerdem befanden sich mehrere andere Krypto-Assets im Süden. Beispielsweise hat Bitcoin diese Woche einen stärkeren Abwärtssog erfahren. Der Preis von BTC ist in nur fünf Tagen um fast 21 % gefallen. Das primäre Krypto-Asset, Bitcoin, wird jetzt bei 17.745 $ gehandelt und zeigt einen Anstieg

Grayscale Bitcoin Trust bricht inmitten der FTX-Katastrophe um 41 % ein, Krypto News Aktuell auf DeutschDer Bitcoin-Preis steigt auf Tradingview.com auf über 17.000 $ l BTCUSDT

Die Auswirkungen des rückläufigen Kryptomarktes breiten sich allmählich aus. Der größte globale institutionelle Bitcoin-Fonds, der Grayscale Bitcoin Trust (GBTC), ist in das Netz der Krise geraten.

Greyscale-Bitcoin-Trust im Netz von FTX Crumble gefangen

Ein Bericht enthüllte, dass GBTC den Tag mit einem Rekordabschlag von 41 % beendete. Der Preis betrug 8,76 $ pro Aktie. Der BTC-Trust ist seit dem 12. November 2021 fast ein Jahr lang eingebrochen, nachdem er seinen Höchststand von 51,47 $ pro Aktie erreicht hatte.

GBTC hat ein Strukturproblem, da es sich um einen Investmentfonds handelt. Daher fehlt es ihr an der freien Schaffung ihrer Anteile oder an einem geeigneten Rücknahmeprogramm. Ein solcher Fehler bietet erhebliche Preisunterschiede zu den zugrunde liegenden BTC-Beständen des Fonds.

Anschließend hat Grayscale versucht, GBTC in einen börsengehandelten Fonds (ETF) umzuwandeln. Dadurch kann der Market Maker Anteile schaffen und zurückgeben und das Agio und den Abschlag seiner Anteile dauerhaft reduzieren.

Siehe auch  Bitcoin-Wale im Wert von 3,8 Milliarden US-Dollar tauchen auf, da der Preis auf 21.000 US-Dollar abzielt

Grayscale hat seinen Antrag im Oktober 2021 eingereicht und wartet nun auf die Entscheidung der Security Exchange Commission (SEC). Die SEC lehnte jedoch offiziell die Zuteilung des Unternehmens bei der Umwandlung von GBTC in einen Spot-Bitcoin-ETF am 29. Juni ab.

Die Ablehnung kam bei Grayscale nicht gut an, da das Unternehmen die Angelegenheit vor Gericht brachte. Es reichte am 11. Oktober den Eröffnungsschriftsatz ein und focht die Entscheidung der SEC an.

Wurzel der FTX-Kryptobörsenkrise

Die jüngste Krise und der Zusammenbruch der Krypto-Börse FTX gehen auf den 2. November zurück. Damals erlitt Alameda Research, im Besitz von Sam Bankman-Fried (SBF), ein Bilanzleck. Dies ergab, dass die Firma eine große Menge an FTX-Token (FTT), dem nativen Token der FTX-Kryptobörse, hält.

Die Tatsache, dass ein prominentes Handelsunternehmen eine riesige Menge eines Tokens hält, hat in der Krypto-Community Anlass zur Sorge gegeben. Daher gab es mehrere Fragen zur Beziehung zwischen FTX und Alameda.

Die gesamte Saga hat bei den meisten Benutzern von FTX Zweifel geweckt, was zu panischen Abhebungen von Geldern von der Plattform und ihrem Zusammenbruch führte. Am 7. November gab es laut Daten von Nansen Stablecoin-Abflüsse auf FTX im Wert von über 451 Millionen Dollar.

Vorgestelltes Bild von Pixabay, Chart von TradingView.com

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.