Krypto News

JPMorgan sieht Herausforderungen für Kryptomarkt voraus. Mögliche Kürzung: JPMorgan warnt vor Herausforderungen für Kryptomarkt.

Mit einem Blick auf den Kryptomarkt sagt die globale Investmentbank JPMorgan eine schwierige Zeit voraus und hat die Aktien von Coinbase herabgestuft. Die Bank warnte davor, dass die Krypto-Preise bereits unter Druck stehen und es besteht die Gefahr, dass die Begeisterung für Krypto-ETFs weiter abflaut und somit zu niedrigeren Krypto-Preisen und Handelsvolumina führt.

JPMorgans Ausblick auf den Kryptomarkt, Herabstufung von Coinbase

Die globale Investmentbank JPMorgan hat am Montag die Aktie von Coinbase Global (Nasdaq: COIN) von Neutral auf Underweight herabgestuft und ein Kursziel von 80 US-Dollar festgelegt. Zum Zeitpunkt des Schreibens wird Coinbase zu 123,43 US-Dollar gehandelt, was einem Rückgang von 28% gegenüber dem Vormonat entspricht. Der JPMorgan-Analyst Kenneth Worthington erklärte in einer Notiz am Montag:

"Obwohl wir Coinbase weiterhin als die dominierende US-Börse im Krypto-Ökosystem und als führend im Krypto-Handel und -Investieren weltweit sehen, glauben wir, dass der Katalysator in Form von Bitcoin-ETFs, der das Ökosystem aus seinem 'Winter' herausgedrängt hat, die Marktteilnehmer enttäuschen wird."

"Wir bewerten die Aktie auf einer normalisierten Gewinnbasis von 80 US-Dollar pro Aktie, was auf einen Abwärtspotenzial von 35% hinweist", bemerkte Worthington. Obwohl er den fortgesetzten Fortschritt bei Initiativen wie der Derivateplattform und dem L2-Netzwerk von Coinbase anerkannte, sieht er die Bedrohung durch eine rückläufige Marktkapitalisierung des Kryptomarktes seit die US-Börsenaufsicht (SEC) am 10. Januar Spot-Bitcoin-ETFs genehmigt hat.

Der Analyst fuhr fort zu erklären, dass es ungefähr eine Woche her sei, seit die Einführung von Spot-Bitcoin-ETFs stattgefunden habe, und die anfänglichen Nettomittelzuflüsse in diese Fonds "scheinen deutlich geringer zu sein als das, was die Kryptogemeinschaft in den Finanzmedien verkündet hat, und weniger als das, was wir in der ersten Woche der Zuflüsse in den Gold-ETF bei seiner Einführung im Jahr 2004 beobachtet haben." Er fügte hinzu: "Wir halten es für wahrscheinlich, dass ein Großteil der Kryptoindustrie die Messlatte für die ETF-Einführungen hochgelegt hat und obwohl sie bedeutsam sind, halten wir die Erwartungen einfach für zu hoch und unrealistisch."

Siehe auch  Kryptowährungsaktien auf dem Vormarsch: Wie CleanSpark, Coinbase und MicroStrategy von der Bitcoin-Rallye profitieren

Der JPMorgan-Analyst führte weiter aus:

"Die Kryptowährungspreise stehen bereits unter Druck ... Wir sehen ein größeres Potenzial für die Begeisterung für Krypto-ETFs, weiter abzuflauen, was zu niedrigeren Token-Preisen, niedrigerem Handelsvolumen und niedrigeren Nebeneinkommensmöglichkeiten für Unternehmen wie Coinbase führt."

Letzte Woche warnte ein weiterer JPMorgan-Analyst vor einem bevorstehenden Bitcoin-Verkauf mit erwarteten Abflüssen von 3 Milliarden US-Dollar bei Grayscale. Grayscale hat seinen Bitcoin-Trust (GBTC) in einen Spot-ETF umgewandelt, als die SEC am 10. Januar Spot-Bitcoin-ETFs genehmigte. Die Umwandlung wurde jedoch von massiven Abflüssen bei Grayscale begleitet. In der Zwischenzeit haben mehrere neu eingeführte Spot-Bitcoin-ETFs, insbesondere der Ishares Bitcoin Trust (IBIT) von Blackrock, starke Zuflüsse verzeichnet.

Was halten Sie von JPMorgans Einschätzung des Kryptomarktes, der Spot-Bitcoin-ETFs und Coinbase? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.