Krypto News

Krypto-Sanktionen: EU blockiert russische Militärgeschäfte

Kryptofirmen müssen 2.200 russische Einheiten unter den neuesten EU-Sanktionen genauer unter die Lupe nehmen - DL News: Neue Regeln bringen zusätzliche Herausforderungen

Die jüngsten Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland haben direkte Auswirkungen auf Kryptounternehmen in Europa. Laut einer aktuellen Entscheidung des Rates der Europäischen Union sind Finanzunternehmen angewiesen worden, keine Dienstleistungen an Russlands Militär zu erbringen. Insbesondere sind Krypto-Dienstleister nun daran gehindert, Transaktionen zu erleichtern, die mit den kriegerischen Bemühungen Russlands in Verbindung stehen. Diese Sanktionen sind Teil eines umfassenderen Pakets von Regulierungen, denen sich die Branche gegenübersieht.

Das Hauptaugenmerk der jüngsten Sanktionen liegt auf den industriellen und finanziellen Verbindungen zum Staat von Wladimir Putin. Der EU-Rat verbietet beispielsweise die Weiterveräußerung von russischem Flüssiggas in den Häfen der EU. Darüber hinaus dürfen europäische Banken keine Verbindung zum russischen Finanztransfersystem herstellen.

Insbesondere im Hinblick auf den Kryptobereich sind Plattformen nun daran gehindert, Transaktionen für Unternehmen oder Organisationen zu erleichtern, die Russland bei der Auffrischung seiner Waffenlieferungen und militärischen Technologie unterstützen. Laut Berichten von Reuters umfasst die Liste der betroffenen Entitäten mittlerweile über 2.200 Einträge.

Experten wie Isabella Chase, leitende Politikberaterin bei TRM Labs, betonen, dass Kryptounternehmen nun zusätzliche Sorgfalt walten lassen müssen. Es ist entscheidend, ein solides Verständnis dafür zu haben, welche Unternehmen die russische Armee unterstützen. Dies erfordert eine genaue Kenntnis der Waffennetzwerke sowie der nicht in der EU ansässigen Krypto-Asset-Service-Anbieter, die die Geldbewegungen erleichtern.

Die Bedeutung dieser Sanktionen wird verstärkt durch die Tatsache, dass die EU im Mai neue Gesetze verabschiedet hat, die die Verletzung der EU-Sanktionen unter Strafe stellen. Schon zuvor hatten EU-Beamte den Kryptosektor im Rahmen der Sanktionen gegen Russland hervorgehoben, die auf Putins illegales Vorgehen in der Ukraine im Februar 2022 zurückzuführen sind.

Siehe auch  Potenzielle Erholung von Solana: Können die Bullen ihr 30-Dollar-Ziel erreichen?

Es ist wichtig anzumerken, dass die jüngsten Sanktionen nur die Spitze des Eisbergs sind, was die Regulierungsanforderungen für die Kryptobranche in Europa betrifft. Neben den laufenden Entwicklungen bezüglich stabiler Münzen, Plattformlizenzen und der Geldwäschebekämpfung steht die Branche auch vor der Umsetzung des sogenannten "Travel Rule". Diese Regelung verlangt von Kryptoplattformen, Identifikationsinformationen über Sender und Empfänger von Kryptotransaktionen zu sammeln. Die Regelung soll bis zum Jahresende in Kraft treten, parallel zur umfassenden Regulierung der Märkte für Krypto-Assets.

Darüber hinaus wurden kürzlich die EU-Antigeldwäsche-Vorschriften in Gesetze umgewandelt, die die Bestimmungen für Kryptounternehmen zum Zwecke der Prävention von Geldwäsche verschärfen. Isabella Chase betont, dass Kryptofirmen vor einer umfangreichen Compliance-Aufstockung stehen, die darauf abzielt, Finanzkriminalität zu bekämpfen.

Insgesamt zeigt die jüngste Runde von Sanktionen gegen Russland deutlich, dass Europas Kryptobranche vor großen Herausforderungen steht. Die Einhaltung der regulatorischen Anforderungen wird für Unternehmen in diesem Sektor zunehmend komplex und erfordert ein tiefgreifendes Verständnis der rechtlichen Rahmenbedingungen und eine ständige Anpassung an neue Entwicklungen.

Es bleibt abzuwarten, wie die Kryptounternehmen in Europa auf diese neuen Sanktionen und Regulierungen reagieren werden, und wie sich dies auf ihre Geschäftstätigkeit und langfristige Strategien auswirken wird. Die Anpassung an die steigenden Anforderungen in Bezug auf die Einhaltung von Vorschriften wird zweifellos eine zentrale Herausforderung für die Branche in den kommenden Jahren sein.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.