DataKrypto News

KuCoin-CEO sieht Indien als Schlüsselmarkt aufkommen, bestreitet Stress KuCoin-CEO sieht Indien als Schlüsselmarkt aufkommen, bestreitet Stress


Während viele hochrangige Krypto-Börsen Indien angesichts der regulatorischen Unsicherheit und des Bärenmarktes aufgegeben haben, ist KuCoin-CEO Johnny Lyu langfristig optimistisch für den lokalen Markt. In einem kürzlich geführten Interview sprach er über „einen einladenden Markt“ und die Verfügbarkeit von „Expertise“ als die beiden Hauptgründe für seinen Optimismus für die indische Kryptowährungslandschaft.

Indien ist langfristig ein Schlüsselmarkt

„Egal wie die aktuelle Situation ist, als Handelsplattform, die bald 5 Jahre alt wird, schauen wir in die Zukunft. Ich stelle mir vor, dass es sich lohnt, sich über die langfristige Finanzierung und Infrastrukturentwicklung von KuCoin auf dem indischen Markt auf die Expansion des indischen Marktes zu freuen“, sagte er indianexpress.com.

KuCoin zählt Indien zu einem Schlüsselmarkt, der in der ersten Hälfte des Jahres 2022 eine „enorme Menge“ von 5,6 Millionen neuen Kunden hinzugewonnen hat. Indische Kunden sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um satte 1.251 % gewachsen. Außerdem hat die Krypto-Handelsplattform lokale Talente rekrutiert und sich an Initiativen wie Chingari beteiligt.

Außerdem ist Lyu der Ansicht, dass die Einführung des Steuerabzugs an der Quelle (TDS) auf Kryptotransaktionen durch die indische Regierung ein Schritt in Richtung Regulierung des Bereichs der digitalen Assets ist.

Investment Tipp KuCoin-CEO sieht Indien als Schlüsselmarkt aufkommen, bestreitet Stress KuCoin-CEO sieht Indien als Schlüsselmarkt aufkommen, bestreitet Stress, Krypto News Aktuell

bestreitet Insolvenz, Entlassungsgerüchte

KuCoin sah sich auch Spekulationen in den sozialen Medien gegenüber, dass es insolvent gehen könnte – so wie es beispielsweise Celsius und 3AC gegangen sind. Nachdem die Gerüchte am 2. Juli begannen, erlebte KuCoin ein hohes Maß an Abhebungen, gab Lyu zu.

Am 2. Juli CryptoPotato berichtete, dass der CEO von KuCoin bestritt, dass die Börse insolvent werde. Er widerlegte auch, dass die Plattform Terra oder 3AC ausgesetzt war. Später wies die Krypto-Handelsplattform die Gerüchte zurück, dass sie anderen Plattformen wie Coinbase und Gemini bei der Entlassung von Mitarbeitern folgte. Im Gegenteil, KuCoin plane, die Belegschaft um 30 % zu erhöhen.

„Aber nachdem sie herausgefunden hatten, dass alle Teile wie gewohnt liefen, deponierten sie ihre Sachen wieder“, erklärte Lyu.

Will gegen Gerüchtemacher vorgehen

Er hat jedoch eine starke Botschaft für diejenigen, die solche Gerüchte verbreiten. Lyu sagte, dass solche Elemente dafür verantwortlich gemacht werden sollten, dass sie dort draußen Chaos anrichten.

„Der Rechenschaftsmechanismus innerhalb der Web 2.0-Periode ist nicht ausgereift genug und die Kosten für die Verbreitung von Gerüchten sind sehr gering“, sagte er und fügte hinzu, dass die Nachvollziehbarkeit von Gerüchten und die angemessene Bestrafung solcher Handlungen in der Web 3.0-Umgebung zunehmen werden.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.