Krypto News

Marokko widerspricht Südafrikas Behauptung, dass es sich um eine Mitgliedschaft in den BRICS beworben hat: Bericht.

Marokko bestreitet Behauptungen Südafrikas, dass es um Aufnahme in BRICS gebeten hat

Marokko hat laut Berichten die Behauptung bestritten, die von Südafrika, dem Gastgeber des diesjährigen BRICS-Gipfels, aufgestellt wurde, dass es formell um Aufnahme in die Wirtschaftsgruppe gebeten hat. Laut südafrikanischen Beamten zeigen über 40 Länder Interesse an der Mitgliedschaft in der BRICS-Gruppe, darunter 23 Länder, die formell um Aufnahme gebeten haben.

Marokko pflegt gute Beziehungen zu 4 BRICS-Ländern und wird nicht am Gipfel teilnehmen

Südafrika, Gastgeber des BRICS-Gipfels in diesem Jahr, behauptete in der letzten Woche, dass 23 Länder formell um Aufnahme in die Wirtschaftsgruppe gebeten haben. Laut der südafrikanischen Ministerin für internationale Beziehungen und Zusammenarbeit, Naledi Pandor, handelt es sich dabei um Algerien, Argentinien, Bangladesch, Bahrain, Belarus, Bolivien, Venezuela, Vietnam, Kuba, Honduras, Ägypten, Indonesien, Iran, Kasachstan, Kuwait, Marokko, Nigeria, Staat Palästina, Saudi-Arabien, Senegal, Thailand, Vereinigte Arabische Emirate und Äthiopien.

Jedoch hat mindestens ein Land der Liste angeblich bestritten, sich um die Mitgliedschaft in BRICS beworben zu haben. Die staatliche marokkanische Nachrichtenagentur Maghreb Agence Presse (MAP) berichtete am Samstag unter Berufung auf eine nicht genannte Quelle im marokkanischen Außenministerium, dass Marokko keinen formellen Antrag auf Aufnahme in die BRICS-Gruppe gestellt habe. Reuters zitierte die Nachrichtenagentur wie folgt:

Südafrika hat es sich erlaubt, ungefragt über Marokkos Beziehungen zu BRICS zu sprechen.

Die Veröffentlichung fügte hinzu: "Südafrika hat in der Tat immer eine Hauptfeindseligkeit gegenüber Marokko gezeigt und hat systematisch negative und dogmatische Positionen in der Frage des marokkanischen Saharagebiets eingenommen", wobei sie darauf hinwies, dass Marokko einen nicht spaltenden Multilateralismus unterstützt und gute Beziehungen zu anderen BRICS-Mitgliedsstaaten unterhält. Die Wirtschaftsgruppe umfasst Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

Siehe auch  Bericht: EU stellt nur 6% der Bitcoin-Mining-Hashrate dar, USA führen China deutlich an.

Die marokkanische Außenministeriumsquelle soll gesagt haben: "Marokko pflegt sicherlich bedeutungsvolle und vielversprechende bilaterale Beziehungen zu vier anderen BRICS-Mitgliedern und ist mit dreien von ihnen sogar durch strategische Partnerschaftsabkommen verbunden. Das Königreich hat jedoch nie formell um Aufnahme in die BRICS-Gruppe gebeten", und fügte hinzu, dass es immer noch "keinen Rahmen oder klare Verfahrensregeln für die Erweiterung dieser Gruppe" gibt.

Darüber hinaus erklärte der marokkanische Beamte, dass Marokko nicht am bevorstehenden BRICS-Gipfel in Südafrika teilnehmen werde, der vom 22. bis 24. August in Johannesburg stattfinden wird. Alle BRICS-Führer werden erwartet, anwesend zu sein, jedoch wird der russische Präsident Wladimir Putin nicht persönlich anwesend sein.

Die Quelle sagte: "Für Marokko war es nie eine Frage, positiv auf die Einladung zum BRICS-Afrika-Treffen zu antworten, das in Südafrika geplant war, oder an diesem Treffen auf irgendeiner Ebene teilzunehmen. Dieses Treffen wurde auf der Grundlage einer einseitigen Initiative der südafrikanischen Regierung organisiert." Die Unterstützung Südafrikas für die von Algerien unterstützte Polisario-Front, die die Errichtung eines unabhängigen Staates in der Westsahara anstrebt, einem Gebiet, das Marokko als sein eigenes beansprucht, hat Spannungen zwischen den beiden Nationen verursacht.

Südafrikanische Beamte enthüllten auch zuvor, dass Präsident Cyril Ramaphosa 67 Führer der Länder in Afrika, Lateinamerika, Asien und der Karibik zu dem Gipfel eingeladen hat. Darüber hinaus wurden 20 Vertreter großer internationaler Organisationen eingeladen, darunter der Generalsekretär der Vereinten Nationen, der Vorsitzende der Kommission der Afrikanischen Union und der Präsident der New Development Bank, auch bekannt als die BRICS-Bank. Im Juli sagte Anil Sooklal, Südafrikas oberster Diplomat für BRICS-Beziehungen, dass über 40 Länder Interesse an einer Mitgliedschaft in der Wirtschaftsgruppe haben.

Siehe auch  Banking Titan Citigroup arbeitet daran, institutionellen Kunden den Handel mit Bitcoin-Futures zu ermöglichen: Bericht

Was denken Sie darüber, dass Marokko die Behauptungen Südafrikas bestreitet, dass es sich um eine Mitgliedschaft in BRICS beworben hat? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.