Krypto News

Platypus-Ausbeuter in wegweisendem Fall freigesprochen

Mohammed und Benamar M., zwei Brüder, die beschuldigt wurden, Platypus, eine auf Avalanche basierende automatisierte Marktmacherplattform (AMM), ausgenutzt zu haben, wurden in einem wegweisenden Fall für die französische Justiz von jeglichem kriminellen Fehlverhalten freigesprochen. Der Richter erklärte, dass die Personen einfach mit einem Smart Contract interagierten, der “mehr gab als er sollte”.

Freispruch für Platypus-Hacker nach Ausnutzung des 9-Millionen-Dollar-Exploits

Zwei Personen, die mit der Ausnutzung von Platypus, einer auf Stablecoins ausgerichteten automatisierten Marktgestaltungsplattform, die auf Avalanche aufgebaut ist, in Verbindung stehen, wurden in Frankreich jeglichen kriminellen Fehlverhaltens freigesprochen. Das Pariser Gericht für Strafsachen wies die Anklagepunkte des unerlaubten Zugriffs auf ein Computersystem, Geldwäsche und Verschleierung für Mohammed und Benamar M., zwei Brüder, die es geschafft hatten, über 9 Millionen Dollar aus dem Smart Contract von Platypus abzuziehen, fallen.

Die beiden im Februar festgenommenen Personen bestritten nie, dass sie die Plattform ausgenutzt hatten. Mohammed räumte die Tatsachen ein und argumentierte, dass er als “White-Hat-Hacker” gehandelt habe, um der Plattform zu helfen, ihre Fehler zu korrigieren.

Mohammed gab an, die Notfallabhebungsfunktion des Smart Contracts von Platypus ausgenutzt zu haben, um die Gelder später zurückzugeben und einen Bonus von mindestens 10 % des betroffenen Betrags zu erhalten, was zu einem Trend geworden ist, der bei jüngsten Hacking-Versuchen üblich ist.

Allerdings verlor er die Kontrolle über eine Adresse, die nun fast 8,5 Millionen Dollar enthält, die nun nicht mehr wiederherstellbar sind. In einem späteren Versuch gelang es ihm, mehr als 280.000 Dollar aus dem Smart Contract abzuheben, indem er sie an einen Mixing Service sendete, um die Herkunft der Gelder zu verschleiern, und schließlich 13.000 Dollar an seinen Bruder Benamar sandte.

Siehe auch  Ugandisches Fintech-Unternehmen Asaak übernimmt mexikanisches Startup Flexclub für Asset-Finanzierung.

Das Gericht wies den Vorwurf des unerlaubten Zugriffs auf ein automatisiertes Datenverarbeitungssystem ab, da Mohammed einfach mit einem Smart Contract interagiert habe, der “mehr gab als er sollte”, so der zuständige Richter. Geldwäsche- und Verschleierungsanklagen wurden ebenfalls folglich abgelehnt.

Dennoch wies der Richter die These der ethischen Hacker der Verteidigung zurück und erklärte, dass die Angeklagten in einem anschließenden Zivilverfahren haftbar gemacht werden könnten.

Laut Le Monde erklärte er:

“Sie haben immer noch eine Schuld aus dem Darlehen, und Platypus wird sich wahrscheinlich in einem Zivilverfahren gegen Sie wenden. Diese Entscheidung ist daher nicht einfach, die Vorwürfe halten auf krimineller Ebene nicht stand.”

Platypus hat in diesem Jahr bereits drei Exploits erlitten und dabei über 11 Millionen Dollar verloren.

Was halten Sie von der Entscheidung im Fall des Exploits bei Platypus? Schreiben Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.