FontKrypto NewsRipple

Ripple Chefsyndikus antwortet auf die „Kennedy and Crypto“-Rede des SEC-Vorsitzenden Gensler

Der Vorsitzende der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) zieht mit einer Rede vor der gemeinnützigen Lernorganisation Practicing Law Institute die Augenbrauen hoch.
In seiner „Kennedy and Crypto“-Rede deutet Gary Gensler an, dass die SEC trotz aller Erwartungen bestehende Wertpapiergesetze nutzen wird, um Krypto zu regulieren, und fordert regulatorische Rahmenbedingungen speziell für digitale Assets.

„Anleger, Emittenten und unsere Gesamtwirtschaft haben seit fast 90 Jahren von diesen Wertpapiergesetzen und dem Engagement der SEC profitiert. Diese Aufsicht sollte sich nicht ändern, nur weil die Emission und der Handel bestimmter Wertpapiere auf einer neuen Technologie basieren.“

Gensler zitiert auch den ersten SEC-Vorsitzenden, Joseph Kennedy, als er Krypto- und traditionelle Finanzunternehmen auffordert, die Wertpapiergesetze einzuhalten.

„Für diejenigen, die jetzt in diesem Bereich starten – entweder aus dem traditionellen Finanzwesen oder als krypto-native Unternehmen – arbeiten Sie von Anfang an mit uns an der Compliance. Das ist von Anfang an viel günstiger.

Wie Joseph Kennedy es ausdrückte: ‚Kein ehrliches Unternehmen muss die SEC fürchten.’“

In Beantwortung, Ripple General Counsel Stuart Alderoty kommentierte, dass der Ansatz der SEC zur Regulierung von Krypto-Assets einer politischen Machtübernahme gleicht.

„Machen Sie keinen Fehler, das ist eine politische Machtübernahme (es ist kein Gesetz und keine gute Politik) und es geht auf Ihre Kosten.“

Er verwendete auch ein weiteres Zitat von Kennedy, um seine Ansichten zu vermitteln.

„Ein weiteres berühmtes Zitat von Joseph Kennedy: ‚Ich wollte Macht. Ich dachte, Geld würde mir Macht verleihen, und so verdiente ich Geld, nur um herauszufinden, dass es die Politik war – nicht Geld – die einem Mann wirklich Macht verlieh.’“

Dagegen reichte die SEC Klage ein Ripple im Jahr 2020 wegen Behauptungen, dass das in San Francisco ansässige Unternehmen nicht registrierte Wertpapiere verkauft habe. Während der Rechtsstreit weitergeht, pro-Ripple Rechtsanwalt Jeremy Hogan sagt, die SEC solle Klarheit darüber schaffen, welche Krypto-Assets als Wertpapiere gezählt werden sollen.

In einem Artikel für das Wall Street Journal sagt der ehemalige SEC-Vorsitzende Jay Clayton auch, dass die USA regulatorische Klarheit im Krypto-Raum schaffen sollten.

Beitragsbild: Shutterstock/Andrush/Sensvector

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.