Krypto News

Singapurs MAS erteilt CryptoCom grundsätzliche Zulassung


Die führende Börse für digitale Vermögenswerte – CryptoCom – erhielt von der Monetary Authority of Singapore die grundsätzliche Genehmigung, eine Vielzahl von Zahlungsdiensten innerhalb des asiatischen Stadtstaats anzubieten.

Die Regulierungsbehörde hat auch zwei weiteren Unternehmen der Kryptoindustrie – Genesis und Sparrow – grünes Licht gegeben, ähnliche Dienstleistungen anzubieten.

Die MAS hat „Ja“ gesagt

In einer kürzlichen Ankündigung erklärte CryptoCom, dass die jüngste Genehmigung es der Börse ermöglichen wird, zahlreiche Abwicklungslösungen im Rahmen des Payment Services Act anzubieten, einschließlich Digital Payment Token (DPT)-Dienste für singapurische Kunden. Kris Marszalek – Mitbegründer und CEO der Plattform – kommentierte die Lizenz wie folgt:

„Die Monetary Authority of Singapore legt eine hohe regulatorische Messlatte fest, die Innovationen fördert und gleichzeitig die Verbraucher schützt, und ihre grundsätzliche Genehmigung unseres Antrags spiegelt die vertrauenswürdige und sichere Plattform wider, an deren Aufbau wir sorgfältig gearbeitet haben.“

Er beschrieb Singapur weiter als einen „florierenden Markt für Fintech-Innovationen“, auf dem Kryptowährungen und andere Technologien gedeihen könnten.

CryptoCom wurde durch den jüngsten Zusammenbruch des Kryptowährungsmarktes stark in Mitleidenschaft gezogen. Anfang dieses Monats gab das Unternehmen bekannt, dass es plant, 260 Mitarbeiter oder 5 % seiner Gesamtbelegschaft zu entlassen. Sobald sich die negativen Trends jedoch wenden, wird CryptoCom „bereit sein, abzutauchen und die nächste Wachstumswelle zu erobern“, versicherte Marszalek.

Abgesehen von der Börse nickte die MAS dem Digital Asset Broker – Genesis – und dem Krypto-Handelsplatz – Sparrow zu. Genau wie CryptoCom werden sie DPT-Dienste in Singapur unter einem strengen Regulierungssystem anbieten können.

„Wir müssen weiterhin durch regulatorische Leitplanken Vertrauen aufbauen und gleichzeitig Innovationen fördern und Gewinne realisieren“, erklärte Heng Swee Keat, stellvertretender Premierminister Singapurs.

Die jüngsten Genehmigungen haben die Zahl der Kryptowährungsfirmen, die von der MAS ein „Ja“ erhalten haben, auf 14 erhöht. Dies ist jedoch ein kleiner Bruchteil der 200 Bewerber, die im Laufe der Jahre die Genehmigung der Aufsichtsbehörde beantragt haben.

Singapur will Krypto-Hub werden

Vor einigen Monaten skizzierte Ravi Menon – der Leiter der MAS – die Ambitionen der Aufsichtsbehörde, den Stadtstaat in ein globales Zentrum der Kryptowährungsindustrie zu verwandeln. Dieses Ziel ließe sich seiner Ansicht nach jedoch durch eine umfassende Regulierung des Sektors erreichen.

Menon argumentierte, dass Kriminelle digitale Vermögenswerte für ihre illegalen Aktivitäten verwenden könnten, was bedeutet, dass die Regeln so „streng“ wie möglich sein sollten.

Letzten Monat hat sich Singapurs oberste Finanzaufsichtsbehörde mit der lokalen Geldindustrie zusammengetan, um „Project Guardian“ einzuführen. Die Initiative wird von der größten inländischen Bank – DBS Bank – und dem amerikanischen Unternehmen – JPMorgan Chase – geleitet.

„Project Guardian“ wird die potenziellen Anwendungsfälle der dezentralisierten Finanzierung (DeFi) und der Tokenisierung von Vermögenswerten untersuchen und die Absichten Singapurs, sich zu einem Zentrum für Kryptowährungen zu entwickeln, verdoppeln.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.