DataFraxKrypto NewsLinkMillionStatus

TribeDAO stimmt zum vierten Mal ab, um Rari Capital-Hack-Opfern zurückzuzahlen


Nach einem weiteren Exploit im Mai, der Rari Capital über 80 Millionen US-Dollar gekostet hat, haben Mitglieder von TribeDAO – einem DeFi-MegaDAO, das Rari Capital als Teil seines Ökosystems hat – dafür gestimmt, alle Gelder für betroffene Benutzer wiederherzustellen.

Dies war die vierte Abstimmung in Folge nach der hackenaber es war etwas anders als die vorherigen.

Letzte in einer Reihe von Abstimmungen

1/ Die Rari Fuse Hack Payment wurde on-chain weitergegeben, um die Opfer innerhalb von 24 Stunden VOLLSTÄNDIG zu bezahlen.

Dies ist ein großer Moment in diesen endgültigen Governance-Entscheidungen des Tribe DAO.

— Joey 💚s ERC-4626 🦇🔊 (@joey__santoro) 19. September 2022

Das Abstimmung mit 99 % für den Vorschlag und 1 % dagegen angenommen. Dies ist jedoch das 4. Mal, dass über den Vorschlag abgestimmt wurde, was Zweifel daran aufkommen lässt, ob das Ergebnis den Betroffenen Erleichterung bringen wird.

Auch die erste Abstimmung kurz nachdem der Hack in die Kreditpools von Rari Capital eingedrungen war, sprach sich mit überwältigender Mehrheit für eine Auszahlung an die Betroffenen aus. Zu dieser Zeit waren die Märkte noch einigermaßen stabil, und Rari hatte Berichten zufolge mehr als genug, um die Opfer zurückzuzahlen, ohne einen allzu großen Schaden zu nehmen.

Leider machte der Frühling dem Sommer Platz und eroberte einen großen Anteil des Kryptomarktes, was die Verantwortlichen für die Protokollverwaltung dazu veranlasste, eine zweite Abstimmung abzuhalten, wodurch die vorherige effektiv annulliert wurde.

Diese Sekunde wurde umgehend von Jack Longarzo von Rari und TribeDAO abgelehnt, angeblich weil die zu verwendende Auszahlungsmethode „unklar“ war. Kurz darauf fand eine dritte Abstimmung statt, und der Vorschlag wurde erneut abgelehnt.

Jetzt, nach einer weiteren, die am 16. September begann und am 20. endete – diesmal ohne Vetomöglichkeit – fiel die Abstimmung wieder deutlich zugunsten der Erstattung aus.

Veto zieht Kritik von Partnern nach sich

Der Abstimmungsprozess hat bei den Befürwortern des Protokolls Besorgnis ausgelöst. Sam Kazemian – der Gründer von FRAX, einem mit TribeDAO ausgerichteten Projekt und einer der ersten Unterstützer der DAOs, ging zu Twitter ausdrücken seine Unzufriedenheit mit dem Verfahren im Detail.

„Ein ehrenhaftes, ethisches und respektables Herunterfahren eines DAO ist hier buchstäblich perfekt. Das Geld ist da. Die vollständige Rückzahlung, die perfekte Peg-Einlösung und ein moralischer Präzedenzfall sind möglich. Ich verstehe wirklich nicht, wie es möglich ist, sich das anzusehen und dann zu entscheiden: „Na, nehmen wir den Rest.“

Es bleibt abzuwarten, ob dies die Schlussabstimmung sein wird, nach der die Opfer endlich entschädigt werden – oder ob sich noch weitere Spielereien abzeichnen.

                                    <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:

  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen

Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.