Bitcoin NewsDataEthereum NewsFlowKrypto NewsLink

Vitalik Buterin schlägt Wege vor, um die ETH-Zensur abzumildern


Lange vor dem Ethereum Beim Übergang des Netzwerks zu Proof-of-Stake (PoS) waren Zensurbedenken ein Zankapfel. Um diese Risiken zu mindern, hat Vitalik Buterin „teilweise Blockauktionen“ vorgeschlagen.

Im neusten Blog Postdas Ethereum Der Mitbegründer schlug vor, dass Bauherren eine begrenztere Macht haben sollten, um die ETH-Zensur nach der Fusion zu verhindern. Anstatt ihnen die volle Kontrolle über den Bau des gesamten Blocks zu überlassen, wenn sie eine Auktion gewinnen, hätten die Bauherren eine begrenztere Macht.

Möglichkeiten zur Begrenzung der Blockproduktionsleistung

Laut Buterin werden Bauherren genug Macht behalten, um fast den gesamten maximal extrahierbaren Wert (MEV) sowie andere Vorteile der Trennung von Proposer/Builder (PBS) zu erfassen. Der Mitbegründer betonte jedoch, dass es geschwächt werden sollte, um „Möglichkeiten für Missbrauch einzuschränken“.

Daher wurden drei mögliche Wege zur Begrenzung der Blockproduktionsleistung vorgestellt, die Folgendes beinhalten: Einschlusslisten, Proposer-Suffixe und Pre-Commit-Proposer-Suffixe.

  • Beim Einschlusslistenparadigma stellt der Vorschlagende eine Einschlussliste bereit, die im Wesentlichen aus einer Liste von Transaktionen besteht, von denen er fordert, dass sie in den Block aufgenommen werden müssen – es sei denn, der Ersteller füllt einen Block vollständig mit anderen Transaktionen. Trotz der Einfachheit des Designs kann der Bauherr immer noch einige andere Nachteile wie Kompatibilitätsprobleme mit Anreizen und zusätzliche Belastungen für Anbieter haben.
  • Proposer-Suffixe sind eine alternative Konstruktion, um es dem Proposer zu ermöglichen, ein Suffix für den Block zu erstellen. Die Absichten des Anbieters sind für den Builder beim Erstellen eines Blocks nicht sichtbar, und der Anbieter kann am Ende alle Transaktionen hinzufügen, die der Builder verpasst hat. Auch dieser Mechanismus hat ähnliche Schwächen.
  • Bei Pre-Commit-Proposer-Suffixen verpflichtet sich der Proposer vorab zu einem Merkle-Baum oder KZG für die Gruppe von Transaktionen, die er in den Block aufnehmen möchte. Der Block wird vom Builder erstellt, während der Proposer das Suffix hinzufügt, wodurch die MEV-Möglichkeiten des letzteren beseitigt, aber auch andere Nachteile behoben werden.
Siehe auch  Die geplante Liquidation von Silvergate befeuert eine weitere Krypto-Routine

Laut Buterin sollte sowohl die Rolle des Vorschlagenden als auch des Erbauers idealerweise minimal sein. Dadurch bleiben jedoch viele andere wichtige Aufgaben unzugewiesen, was bedeutet, dass die Einführung eines „dritten Akteurs“ in der Blockproduktionspipeline unvermeidlich ist.

Zentralisierungsbedenken

Trotz der Debatte um die Zentralisierung in der breiteren Gemeinschaft, EthereumDie Core-Entwickler von machen sich keine Sorgen. In einem Vor-Verschmelzen Bei einem Entwickleraufruf im August wurde das Problem ausführlich geprüft, und eine Mehrheit stimmte Berichten zufolge der Verbesserung der aktuellen MEV-Designs zu, um PBS zu verbessern.

Nach Abschluss der Zusammenführung werden die Mining-Daten hervorgehoben Ethereums starke Abhängigkeit von Flashbots, die zufällig ein einzelner Server für Bausteine ​​sind. Dies reichte aus, um Zentralisierungsbedenken wegen eines einzelnen Fehlerpunkts für das Ökosystem zu wecken. Daten deuten darauf hin, dass 83,5 % aller Relay-Blöcke allein von Flashbots gebaut wurden.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.