Welt News

Die französische Kriegsfotografin Marie-Laure de Decker ist im Alter von 75 Jahren gestorben

PARIS – Marie-Laure de Decker, das französische Model, das hinter die Kamera trat und eine international anerkannte Kriegsfotografin wurde, ist im Alter von 75 Jahren gestorben, teilte ihre Familie am Samstag mit.

Sie sei am Samstag nach langer Krankheit im Krankenhaus gestorben, teilte ihre Familie mit.

Sie wurde in Algerien geboren – als es noch eine französische Kolonie war – und begann ihre Karriere als Model, bevor sie sich entschied, sich der Fotografie zu widmen.

In den späten 1960er Jahren machte sie unvergessliche Aufnahmen der Künstler Man Ray und Marcel Duchamp sowie des Schriftstellers Philippe Soupault.

Sie berichtete zu Beginn ihrer Karriere über den Vietnamkrieg und hatte trotz ihres relativen Mangels an Erfahrung Erfolg.

„Ich sagte mir: Die Leute werden sehen, dass ich keine echte Fotografin bin“, schrieb sie 1985 in ihren Memoiren. Sie hatte nur eine alte Leica-Kamera dabei, erinnerte sie sich.

„Tatsächlich wurde mir später klar, dass diese alte Leica ein Wunder war.“

Als Kriegsfotografin habe sie besondere Herausforderungen gehabt, sagte sie. „Wenn du eine Frau bist, wirst du nie ernst genommen.“

Andererseits fügte sie hinzu: „Es hat einen Vorteil, eine Frau zu sein, wie es in Südafrika der Fall war – sie bringen einen nicht sofort um, sie geben einem eine Chance.“

Moussa Faki Mahamat aus dem Tschad, derzeitiger Vorsitzender der Kommission der Afrikanischen Union, würdigte sie am Samstag und sprach von seiner „großen Trauer“ über die Nachricht von ihrem Tod.

Ihre Bilder, schrieb er auf Twitter, „verewigten einen Teil der Geschichte des Tschad“.

- Von Kriegsgebieten zu Prominenten -

Siehe auch  Französische Stadt würdigt diejenigen, die den Messerangreifer vertrieben haben

De Decker verbrachte einen Großteil ihrer Karriere bei der Fotoagentur Gamma, von 1971 bis zu deren Schließung im Jahr 2009.

Ihre Zusammenarbeit endete unter schlechten Bedingungen. Als sie darum bat, ihre Fotos zurückzubekommen, bekam sie nur die Schwarzweißaufnahmen und keine Farbaufnahmen.

Sie verlor einen anschließenden gerichtlichen Versuch, sie zurückzugewinnen und ihr Urheberrecht für ihre digitalen Versionen der Fotos anzuerkennen.

De Decker ist auch für ihre Fotos von Prominenten wie den Schauspielerinnen Catherine Deneuve und Charlotte Rampling, dem Sänger Serge Gainsbourg, Caroline von Monaco und Frankreichs ehemaligem Präsidenten Valery Giscard d'Estaing bekannt.

Das Geld aus diesen Fotos habe dazu beigetragen, ihre Missionen in Konfliktgebieten zu finanzieren, sagte sie.

„Wenn man die Armen fotografiert, interessiert das niemanden. Man muss die Reichen fotografieren, um sie zu verkaufen.“

2013 wurde ihre Arbeit in Konfliktgebieten mit dem Albert Kahn International Planet Prize ausgezeichnet.

Sie hatte zwei Söhne mit dem Anwalt Thierry Levy.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.