Welt News

Großbritannien erzwingt Wassernutzungsbeschränkungen

LONDON: Millionen Menschen in Teilen Süd-Großbritanniens wird die Nutzung von Gartenschläuchen verboten, da eine Hitzeperiode einen Rekordbedarf an Trinkwasser auslöst, teilten die Behörden am Freitag mit.

Am 26. Juni tritt ein vorübergehendes Verbot für Menschen in den südlichen Gebieten von Kent und Sussex in Kraft, da Prognostiker vorhersagen, dass es im Sommer kaum Regen geben wird.

South East Water sagte, dass die Nachfrage im Juni Rekorde gebrochen habe, obwohl das Unternehmen zusätzlich 120 Millionen Liter Wasser pro Tag bereitstellte.

Ein Mangel an Wasser für Sanitäranlagen zwang am Freitag drei Schulen in East Sussex zur teilweisen Schließung.

„Diese Situation hat sich viel schneller entwickelt als im letzten Jahr“, sagte Vorstandsvorsitzender David Hinton.

„Obwohl wir die Kunden um Hilfe gebeten haben, Wasser nur für lebensnotwendige Zwecke zu verwenden, bleibt uns jetzt leider keine andere Wahl, als dieses vorübergehende Nutzungsverbot einzuführen, um die Versorgung der Kunden in ganz Kent und Sussex zu schützen“, fügte er hinzu.

Southern Water, das Gebiete in Kent versorgt, gab am Donnerstag ebenfalls eine Warnung heraus, dass die Wassernachfrage im Landkreis „das Angebot übersteige“.

Der Anbieter sagte, die Nachfrage sei 15 Prozent höher als für diese Jahreszeit erwartet.

- Hohe Nachfrage, geringes Angebot -

Schlauchverbote – offiziell als vorübergehende Nutzungsverbote bezeichnet – werden von Wasserversorgungsunternehmen eingesetzt, um die Versorgung in Zeiten hoher Nachfrage und geringerem Angebot zu steuern.

Sie schränken unwesentliche Nutzungen wie das Bewässern von Gärten, das Befüllen von Planschbecken oder das Waschen von Autos mit Wasserschläuchen ein.

Wer gegen das Verbot verstößt, kann mit einer Geldstrafe von bis zu 1.000 Pfund Sterling (1.300 US-Dollar) rechnen.

Siehe auch  Ukraine-Krieg im Liveticker: +++ 11:44 Großbritannien: Ukraine hat Geländegewinne im Osten verbucht +++

Nach Angaben der Wetterbehörde des Landes hatte England letztes Jahr den heißesten Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen, zeitgleich mit 2018.

In einigen Teilen des Landes stiegen die Temperaturen auf über 40 Grad Celsius – ein Rekord.

In Teilen Englands kommt es aufgrund anhaltender Trockenperioden bereits zu sinkenden Pegelständen in Stauseen.

In Schottland hat die schottische Umweltschutzbehörde (Scottish Environment Protection Agency, SEPA) alle Regionen in eine Wasserknappheitswarnung versetzt und warnt vor erheblichen Engpässen in einem Drittel des Landes bis Ende des Monats.

„Unsere Flüsse und Seen stehen unter enormem Stress und es ist klar, dass weitere Maßnahmen erforderlich sind, um sie zu schützen“, sagte Nathan Critchlow-Watton, Leiter der Wasserplanung bei SEPA.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.