Welt News

Hitze bricht saisonale Rekorde in Asien

SINGAPUR: Länder in ganz Asien wurden von einer weiteren Runde extremer Hitze heimgesucht, die die saisonalen Temperaturrekorde in der gesamten Region zum Einsturz gebracht hat, was Bedenken hinsichtlich ihrer Fähigkeit aufkommen lässt, sich an ein sich schnell änderndes Klima anzupassen.

Nachdem im April schwere Hitzewellen große Teile des Kontinents heimgesucht hatten, stiegen die Temperaturen Ende Mai erneut an, normalerweise zu Beginn der kühleren Monsunzeit.

Saisonale Höchstwerte wurden in China, Südostasien und anderswo registriert, und Experten warnten, dass noch weitere hinzukommen würden.

„Wir können nicht sagen, dass es sich hierbei um Ereignisse handelt, an die wir uns gewöhnen, an die wir uns anpassen und die wir abmildern müssen, denn sie werden mit fortschreitendem Klimawandel nur noch schlimmer werden“, sagte Sarah Perkins-Kirkpatrick, Klimawissenschaftlerin bei der University of New South Wales in Australien.

Die Hitzewelle in Vietnam, die voraussichtlich bis weit in den Juni andauern wird, hat die Behörden bereits dazu gezwungen, Straßenlaternen abzuschalten und den Strom zu rationieren, da die Nachfrage nach Klimaanlagen das Stromnetz zu überfordern drohte.

Die höchste Temperatur aller Zeiten verzeichnete das Land am 6. Mai mit 44,1 Grad Celsius in der Provinz Thanh Hoa, etwa 150 Kilometer südlich von Hanoi. Eine weitere Provinz kam am Mittwoch dem Rekord nahe und erreichte 43,3 °C.

Wettervorhersager im Land warnten am Donnerstag vor Brandgefahr in Wohngebieten aufgrund des hohen Stromverbrauchs. Da die Temperaturen in den kommenden zwei Tagen zwischen 35 °C und 39 °C liegen werden, warnten sie auch vor der Gefahr von Dehydrierung, Erschöpfung und Hitzschlag.

In China erlebte Shanghai am Montag den heißesten Maitag seit mehr als einem Jahrhundert. Einen Tag später stellte eine Wetterstation im südöstlichen Technologieproduktionszentrum von Shenzhen ebenfalls einen Mai-Rekord von 40,2 °C auf. Die Hitzewelle wird im Süden voraussichtlich noch einige Tage anhalten.

Siehe auch  Wasser wird kostbarer - Wie Landwirte und Gärten dem Wassermangel entgegenwirken können

Indien, Pakistan und Südostasien erlebten bereits im April eine verheerende Hitzewelle, die zu weitreichenden Infrastrukturschäden und einem Anstieg der Hitzschlagfälle führte. Auch in Bangladesch war es so heiß wie seit 50 Jahren nicht mehr, während Thailand einen Rekordwert von 45 °C erreichte.

Auch die saisonalen Temperaturrekorde sanken im Mai weiter, wobei das dampfende Singapur den heißesten Monat seit 40 Jahren erreichte.

Die Hitzewelle im April sei aufgrund des Klimawandels „30-mal wahrscheinlicher“, sagte ein Team von Klimaforschern letzten Monat, und der aktuelle Temperaturanstieg „wird wahrscheinlich durch dieselben Faktoren verursacht“, sagte Chaya Vaddhanaphuti von der Universität Chiang Mai war Teil des Teams. (Die Geschichte wird weiter unten fortgesetzt)

Eine Frau bewässert am Dienstag ihr Dach, um die Hitze in Hanoi abzukühlen. (Foto: AFP)

Indien und andere Länder haben Protokolle zum Umgang mit den Gesundheitsrisiken aufgrund extremer Hitze eingeführt, öffentliche „Kühlräume“ geöffnet und Beschränkungen für Arbeiten im Freien eingeführt, aber Vaddhanaphuti sagte, die Regierungen müssten besser planen, insbesondere um gefährdetere Gemeinschaften zu schützen.

Forscher der Universität Bristol warnten in einem im April veröffentlichten Artikel, dass Regionen mit wenig Erfahrung mit extremer Hitze am stärksten gefährdet sein könnten, wobei Ostrussland sowie Peking und die umliegenden Bezirke zu den am stärksten gefährdeten Regionen zählten.

Aber für Länder wie Indien, wo die Luftfeuchtigkeit die „Feuchtkugel“-Temperaturen bereits auf ein unsicheres Niveau treibt, reicht es möglicherweise nicht aus, sich auf das Schlimmste vorzubereiten, sagte Vikki Thompson, die Hauptautorin der Studie.

„Irgendwann kommen wir an die Grenze, dass der Mensch mit den Temperaturen tatsächlich zurechtkommt“, sagte sie. „Es könnte einen Punkt geben, an dem niemand mehr mit ihnen zurechtkommt.“

Siehe auch  Ukraine kritisiert russischen Einsatz von Gleitbomben

Bis zu zwei Milliarden Menschen werden gefährlicher Hitze ausgesetzt sein, wenn die Welt auf ihrem derzeitigen Weg bleibt, in diesem Jahrhundert eine durchschnittliche Temperatur von 2,7 °C zu erreichen, wobei Indien wahrscheinlich am stärksten betroffen sein wird, warnten Wissenschaftler in einer anderen letzte Woche veröffentlichten Studie.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Ähnliche Artikel

Schließen

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.