Welt News

Kenianer machen ihrem Ärger über die Wirtschaftskrise Luft

NAIROBI: Das Taxigeschäft von Hempstone Monari kam gerade in Gang, als seine finanzielle Zukunft aus den Fugen geraten war und eine kenianische Bank sein Auto wegen der Nichtzahlung eines 9.900-Dollar-Darlehens versteigerte.

„Sie haben mein Auto genommen, obwohl das Geschäft schleppend lief“, sagte der 29-Jährige gegenüber AFP, seine Augen waren rot von Tränengas und sein Kinn war von mehreren Tagen unter einer orangefarbenen Stoffmaske getupft.

Jetzt arbeitslos und kämpft darum, seine dreiköpfige Familie zu ernähren, schloss er sich am Montag Hunderten von oppositionellen Demonstranten in der Hauptstadt Nairobi an, um gegen die hohen Lebenshaltungskosten in Kenia zu protestieren.

„Das Leben ist schwierig geworden“, sagte er, als Polizisten und Demonstranten Salven von Tränengas und Steinen austauschten.

"Sind wir die armen Kinder eines geringeren Gottes?"

Kenia, ein wirtschaftliches und politisches Kraftzentrum in Ostafrika, hat in den letzten Jahren eine Reihe ehrgeiziger Infrastrukturprojekte auf den Weg gebracht – aber hinter der noblen Fassade schwären Probleme.

Die Inflation erreichte nach den neuesten Zahlen der Regierung im Februar 9,2 Prozent.

Eine Rekorddürre hat Millionen Menschen hungern lassen, und eine sechste Regenzeit zwischen März und Mai wird voraussichtlich ausfallen.

Die Währung des Landes, der kenianische Schilling, ist laut der Denkfabrik Oxford Economics Africa auf historische Tiefststände gesunken und hat allein im vergangenen Monat gegenüber dem Dollar fast vier Prozent an Wert verloren.

Obwohl die Covid-19-Pandemie und der Krieg in der Ukraine zur Krise beigetragen haben, glauben Demonstranten wie Monari, dass ihre Regierung viel mehr tun könnte, um ihren Schmerz zu lindern.

Sie werden jetzt zweimal pro Woche Demonstrationen veranstalten und die Regierung von Präsident William Ruto sechs Monate nach seinem Amtsantritt vor eine große Herausforderung stellen.

Siehe auch  Die Schönheitskönigin von Bangladesch bringt Transfrauen einen „Anbruch der Hoffnung“.

Der Protest am Montag erwies sich als kostspielig, da Nairobi mehr als die Hälfte seiner täglichen Einnahmen verlor, da sich die Menschen vom zentralen Geschäftsviertel fernhielten, sagte der Gouverneur der Stadt, Johnson Sakaja.

Vizepräsidentin Rigathi Gachagua sagte, die Demonstrationen hätten Kenia 15 Millionen Dollar gekostet.

- 'Unbezahlbar' -

Ruto, ein junger ehrgeiziger Führer, kämpfte unermüdlich für die Wahlen im August mit dem Versprechen, die Wirtschaft wiederzubeleben und Geld in die Taschen der Unterdrückten zu stecken.

Aber seine Entscheidung, Subventionen für Kraftstoff und Maismehl – ​​ein Grundnahrungsmittel – zu streichen, hat Wut und Unverständnis ausgelöst.

„Ehrlich gesagt wissen wir nicht, wie morgen oder nächste Woche oder nächsten Monat aussehen wird“, sagte Jane Chege, 33, gegenüber AFP.

Ihr Elektronikladen hat in den vergangenen sechs Monaten einen Umsatzeinbruch von mehr als der Hälfte erlebt.

"Die Miete selbst zu zahlen ist eine Hektik. Die Kosten für den Import von Smartphones werden für kleine Unternehmen wie meines bald unerschwinglich sein."

Ökonomen sagen, die Zukunft sieht düster aus.

„Unser kurzfristiger Ausblick bleibt nach unten geneigt“, sagte Shani Smit-Lengton von Oxford Economics gegenüber AFP und fügte hinzu, dass das Land bis zu 18 Monate lang unter einem Mangel an Devisen leiden werde.

Es wird erwartet, dass die Trockenheit die Aussichten für die Landwirtschaft dämpfen wird, während die lebenswichtige Tourismusbranche, die fast 10 Prozent des BIP ausmacht, von den Protesten getroffen werden könnte.

Die schwächelnde Währung, die jetzt bei etwa 140 Schilling pro Dollar gehandelt wird, hat auch den schuldengeplagten Kenias Kreditrückzahlungskosten einen Schlag versetzt, die in die Höhe geschossen sind.

Siehe auch  Machen Sie sich auf Marktauswirkungen gefasst: Ethereum Das offene Interesse hat ein neues Allzeithoch erreicht

Die Staatsverschuldung beläuft sich nach Angaben der Zentralbank derzeit auf etwa neun Billionen Schilling (rund 70 Milliarden US-Dollar) und nähert sich damit der im vergangenen Jahr vom Parlament festgelegten Obergrenze von 10 Billionen Schilling.

Das Finanzministerium hat vorgeschlagen, die Obergrenze durch einen Schuldenanker von 55 Prozent des BIP zu ersetzen.

Bis die Regierung die Schulden umstrukturiert, wird sich die wirtschaftliche Situation wahrscheinlich nicht ändern, sagte der Ökonom Reginald Kadzutu gegenüber AFP.

„Wir haben eine Wirtschaft auf Schulden geführt, die nicht so produktiv war“, sagte er und fügte hinzu, dass die Wirtschaft „von staatlichen Infrastrukturausgaben angetrieben“ worden sei.

- 'Kreditaufnahme zur Tilgung von Schulden' -

Der Internationale Währungsfonds soll die Kreditfazilität des Landes im Mai überprüfen, weitere Kredite sollen im Juni ausgezahlt werden.

„Das Problem ist, dass wir uns übermäßig verschulden, wir nehmen Kredite auf, um Schulden zurückzuzahlen“, sagte Kadzutu.

Nichtsdestotrotz prognostiziert die Weltbank, dass Kenias Wirtschaft „ungeachtet der aktuellen globalen und nationalen Schocks“ um 5,2 Prozent wachsen wird.

Ruto versuchte derweil, Investoren zu beruhigen und schickte am Mittwoch einen Warnschuss an die Demonstranten.

„Ich möchte mich dafür einsetzen, dass das Geschäfts- und Investitionsumfeld in Kenia sicher und förderlich ist“, sagte er.

Er fügte hinzu, seine Regierung werde „harte Maßnahmen ergreifen … um zu demonstrieren, dass niemand über dem Gesetz steht, indem sie entschieden gegen Straflosigkeit, Gesetzlosigkeit und Unordnung vorgeht“.

Aber Monari und andere Kenianer sagen, sie seien nicht in der Stimmung, den Kampf aufzugeben.

„Man kann in diesem Land nie etwas bekommen, wenn man nicht schreit“, sagte er.

Krypto News Deutschland

Das beliebte Magazin für die aktuellsten Krypto News zu Kryptowährungen auf deutsch. Experten-Analysen, Prognosen, Nachrichten und Kurse zu allen Coins, findest du zuverlässig und in Echtzeit auf unserem Magazin.

Related Articles

Close

Adblocker erkannt

Wir nutzen keine der folgenden Werbeformen:
  • Popups
  • Layer
  • Umleitungen
Wir nutzen nur unaufdringliche Werbebanner, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wenn du weiterhin alle Nachrichten, Analysen, Prognosen und Kurse kostenlos erhalten möchtest, deaktiviere bitte deinen Adblocker. Vielen Dank.